Montag, 30. Juli 2012

Landesgartenschau Nagold 2012

Gestern, am 29.07.2012 waren Samira und ich auf der Landesgartenschau in Nagold. Passend dazu haben wir den Tag dafür genutzt, uns ein wenig aufzurüschen :D Leider gibt es von mir nicht ein einziges Bild, das auch nur halbwegs annehmbar aussieht und deswegen werde ich es euch ersparen, das ansehen zu müssen.

Das Aufrüschen hatte allerdings einen Nachteil: Wegen meiner Schuhe durfte ich nicht bei dem  Hochseilgarten mitmachen. Obwohl wir uns beide so darauf gefreut hatten und ich immernoch ein schlechtes Gewissen habe, dass die anderen zwei wegen mir nicht hoch gegangen sind.

Im Großen und Ganzen gab es dort einige wirklich schöne Dinge zu sehen - was mir aber ein wenig gefehlt hat, waren die Rosen. Auf der kompletten LGS gab es nur einen einzigen popligen Rosengarten, in dem nicht einmal schöne Rosen blühten. FAnd ich zwar etwas enttäuschend, aber es gab dafür noch so viele andere tolle Dinge zu sehen!

Ganz besonders toll finde ich nach wie vor das Insektenhotel:


Sollte ich jemals in den Genuss kommen, einen eigenen Garten zu haben, möchte ich etwas in der Art auch dort stehen haben.  Eine sehr tolle und lohnenswerte Sache!

Immer wieder fasziniert bin ich auch von Bienenstöcken. Diese tollen kleinen Naturwunder, die unbedingt geschützt gehören!
Wusstet ihr, dass wir auf den deutschen Straßen Massengräber haben? Ihr könnt euch dazu informieren: 
Nebenbei sei erwähnt, dass ihr die Bienen natürlich nicht "nur" zur Honiggewinnung halten müsst. Aber die Idee an sich, den Tieren einen Rückzugsort auf dem Balkon bieten zu können finde ich sehr schön. Schaut euch das also an und vielleicht ist das ja etwas, das man im nächsten Jahr auf mehr Balkonen oder in mehr Gärten finden kann. 

Zurück zum Thema: Wie gesagt wir hatten auch ein wenig etwas zu den Bienen:


Ein Bienenhotel






















Es gab wirklich einiges zu sehen und auch die Strecke, die wir gelaufen sind, war nicht ohne. Wir wurden gefühlte 12.000 mal fotografiert, wurden oft gefragt und haben auch einige der Bilder zugeschickt bekommen.

Insgesamt gab es so viel zu sehen und ich weiß nicht zu allem etwas zu sagen, deswegen zeige ich euch einfach "nur" die Bilder:


Der wundervolle Bachlauf, an dem wir entlangliefen




Das würde ich mir so sofort auf den Tisch stellen!

Ein kleines Wunderland


Schöne Idee, sein altes Sofa zu verwerten.




Auch ein paar Gartenbeispiele wurden gezeigt, die ich, sollte ich irgendwann dazu in der Lage sein, zu gern übernehmen würde:
Mein persönlicher Favorit!

ein künstlich angelegter Wasserlauf kann auch schön sein!

Natürlich auch ein "natürliches" Biotop!

Und wie ihr seht, habe ich ein Faible für diese Bäume <3


Und auch Holz-Spielzeug gab es:


Sollte ich jemals Kinder haben, bekommen sie eine so tolle Murmelbahn auch!

Es gab natürlich noch viiiieeeeeel mehr zu sehen - aber wir kamen gar nicht dazu, alles zu fotografieren! Ich kann euch nur wärmstens empfehlen, auch da hin zu gehen, wenn ihr könnt. Der Eintritt von 15 Euro ist vollkommen gerechtfertigt, ihr könnt unheimlich viel lernen, euch über den Anbau von verschiedenem Obst und Gemüse informieren usw.

Ich bin jedenfalls froh, dass wir so nen tollen Tag hatten :)

Sonntag, 29. Juli 2012

Gleichbeschäftigt - CSD Stuttgart 2012

Hallo ihr Lieben ^^

Hinter mir liegt ein sehr sehr anstrengendes, aber auch sehr schönes Wochenende. Gestern, am 28.07.2012 war in Stuttgart der CSD - der Christopher Street Day; genauer: die Polit-Parade mit abschließender politischer Kundgabe auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Und natürlich musste ich dort auch vertreten sein!

 Also machten Nemo und ich uns um 13:00 auf den Weg nach Stuttgart. Zwar sollte die Parade erst um 16:00 anfangen, doch wollte ich noch kurz beim Casual-Meet-Up vorbeischauen. Da waren aber erst 3 Leute und wirklich lange blieben wir dort auch nicht  schließlich mussten wir ja noch rechtzeitig zur Parade-Strecke kommen! Rechtzeitig heißt: so gegen 15:00.

Leider hielt das Wetter nicht so wirklich und es fing auch schon recht bald an zu regnen. Ach, was sage ich? Es SCHÜTTETE. Und zwar RICHTIG! Innerhalb von 2 Minuten waren alle, die nicht den Luxus eines Regenschirmes - wobei ich meinen nett wie ich bin mit einem kleinen Mädchen teilte - bis auf die Knochen durchnässt war.

Das Wetter schlug leider einigen stark aufs Gemüt, die Stimmung war recht getrübt und als der Guss einsetzte, flüchteten die meisten Zuschauer von der Strecke und auch die Parade-Teilnehmer rauschten nur so an uns vorbei. Ich kann das gut verstehen - obwohl man ja ohnehin schon so nass war, dass es keinen Unterschied mehr gemacht hat :D

Nach dem letzten Wagen haben wir uns - wie es sich gehört - dem Paradezug angeschlossen und sind feiernd und tanzend vom Marienplatz zum Schlossplatz gelaufen, um uns dort die Abschlusskundgabe anzuhören. Dort haben wir noch zwei sehr sehr nette Menschen getroffen und sind anschließend nach Hause - ich war nach gut 7 Stunden in den 12cm hohen Absätzen einfach erschöpft.

Alles in allem war es ein toller Tag - wie immer - und ich freue mich umso mehr auf den CSD Stuttgart 2013, wenn ich Sam und Ina wieder bei mir habe! Was gibt es besseres?

Natürlich dürfen auch ein paar Fotos nicht fehlen ;) Ich poste hier nur einen Bruchteil der fast 160 Bilder, denn alle zu posten würde den Rahmen sprengen.













Eigentlich wollte ich euch noch mehr Bilder zeigen, aber Blogger will das wohl nicht :D
Also noch ein letztes Close-Up.Bild ovn mir:


Der Bericht vom heutigen Tag folgt morgen abend bzw. übermorgen, wenn Sam und ich alle Bilder von heute (176!) gesichtet haben :D

Donnerstag, 26. Juli 2012

Ferienzeit

Heute mal ein wenig ernster. Ich möchte gern ein Thema ansprechen, das bereits von Tempus Fugit angesprochen wurde. Im Übrigen möchte ich euch allen ihr Blog sehr ans Herz legen.

In Spanien, Italien, Ungarn, Rumänien und einigen weiteren Ländern warten viele Tiere auf der Tötungsstation. Dort werden unliebsam gewordene Tiere abgegeben und nach einiger Zeit getötet - es ist nicht wie hier in Deutschland, dass die Tiere bleiben, bis sie vermittelt werden oder eines natürlichen Todes sterben.
Manche Tiere jedoch werden gerettet.

Hier kommen die Flugpaten ins Spiel, denn diese Tiere dürfen nicht einfach so "eingeführt" werden. Sie brauchen einen Heimtierausweis und darüber hinaus jemanden, der sich ihrer annimmt. Die Tiere werden in deutschen Tierheimen oder Pflegefamilien untergebracht, bis sie vermittelt sind. Sie erfahren entsprechende tierärztliche Versorgung, bekommen vernünftiges Futter und werden (re-)sozialisiert, sofern dies noch möglich ist.

Eine solche Flugpatenschaft kostet keinen Cent und ist auch kein zeitlicher Aufwand! Innerhalb von zusammengefasst vielleicht einer Stunde (wenn überhaupt!) könnt ihr alles notwendige organisieren, um einem Tier allein durch eure Anwesenheit zu helfen.

Solltet ihr also vorhaben, in den Urlaub zu fliegen, so bitte ich euch, euch einmal die folgenden Seiten anzusehen und euch zu überlegen, ob ihr helfen möchtet. Ich wiederhole: Es kostet keinen Cent und der zeitliche Aufwand ist absolut vernachlässigbar.

Flugpate.com
Flugpaten.de
Flugpate.org
http://www.flugpate.spanischehunde.de/


Montag, 23. Juli 2012

Shooting am Sonntag

Achtung! Mehr Bilder als Text ^_^

Am Wochenende waren meine Eltern nicht zuhause. Wir haben die Zeit genutzt, um am Samstag abend zusammen Filme zu schauen, ein wenig zu nähen und am Sonntag sind wir zum Fotoshooting gefahren. Wir? Samira und ich als "Models", Nemo als Fotograf, der uns freundlicherweise in die Wilhelma eingeladen hat.

An sich möchte ich erwähnen, dass ich prinzipiell gegen Wildtierhaltung in Zoos oder im Zirkus bin. Aber das nur am Rande...

Wir haben uns also Sonntag früh zurecht gemacht und sind losgegangen - natürlich zu spät ;)

Unterwegs ist Sam und mir noch eine unheimlich tolle, zutrauliche und schmusige Katze begegnet - an der ich natürlich nicht einfach vorbeigehen konnte und die anschließend in der Schmusorgie (die ich nur schweren Herzens unterbrochen habe) mein Kleid eingesaut hat ^^" Aber was verzeiht man diesen tollen Tierchen nicht alles?

Sam - die unverschämt gut aussah an diesem Tag -.-" - hatte das
 Vampire Requiem* in rot an, ich mein selbstgenähtes schwarzes Kleid und mein heißgeliebtes Oldschool-Headdress:


Wir haben einige Male einen kleinen Menschenauflauf verursacht, einfach, indem wir da standen und posiert haben oder gegenseitig an uns rumzupften... Nicht, dass uns das sonderlich gestört hätte ;)

Die Bilder, die ihr hier seht, sind zu nicht wirklich abwechslungsreich in der Pose etc. aber wir zwei haben uns darauf geeinigt, dass das die Schönsten sind.


Im Prinzip sind nicht unbedingt Bilder entstanden, die wir als grandios oder so beschreiben würden. Insgesamt haben wir an dem Tag 142 Bilder gemacht - von uns. Die Pflanzenwelt nicht eingerechnet ;)




An sich hatten wir wirklich Glück, das Wetter hat brav mitgespielt, obwohl es uns beiden schon bei ungefähr 21°C viel zu warm war.





Es war aber auch anstrengend! 

Da muss man sich schon mal ausruhen!  Schließtlich kann man nicht permanent gut aussehen und nett lächeln ;) 
Aber es geht ja immer weiter, nicht wahr?


Also wieder aufstehen und wach werden!

Ein Hoch auf die gute Sam,  die so nett war und den armen Käfer, der sich in meinen Haaren verfangen hatte, gerettet war - und dabei entstand sogar noch ein nettes Bild :D
  

Eigentlich wollte ich euch noch ein paar Bilder mehr zeigen - aber mein Laptop spinnt hier gerade total rum und deshalb bleibt es erstmal dabei.

Die nächsten Bilder kommen ja schon spätestens nächste Woche, denn am Wochenende ist CSD in Stuttgart und dort muss ich natürlich dabei sein, sollte nichts weiter dazwischen kommen!

An dem Tag ist auch Lolita-Casual-Treffen. Auch dort werde ich wohl kurz vorbeischauen, wenn ich auch nicht ganz "Casual" unterwegs bin ;)

Und vorher wird es wohl noch Bilder von den letzten Outfit-Abänderungen geben, wenn ich dazu komme.

Danke für die Aufmerksamkeit ^^ 


*Replica

Freitag, 20. Juli 2012

Versailles Tore...

... scheinen sich zu schließen.

War ich im letzten Post noch euphorisch und überglücklich, endlich die ROSE-Box in Händen zu halten, war ich keine 12 Stunden später zu Tode betrübt, traurig. Ich denke, das Wort "Liebeskummer" beschreibt meinen aktuellen Zustand ganz gut.

Eben jene Band, die ich so sehr vergöttere, hat angekündigt, zum Ende dieses Jahres (genauer: zum 21.12.2012) alle Aktivitäten einzustellen. Während die offizielle Aussage lautet, Versailles würden eine Pause unbestimmter Dauer einlegen, dprechen die einzelnen Posts der Mitglieder eine andere Sprache: Dort ist von Ende, Abschied und Neuanfang in anderen Formationen die Rede.

Der Tag gestern ging für mich vollkommen unter und immernoch bin ich nicht wirklich froh. Für den ein oder anderen mag das vielleicht ein wenig kindisch sein, sich wegen einer Band so anzustellen, aber diese Band ist schon seit langer Zeit ein guter Skill für mich, begleitete mich die letzten 5 Jahre. Leider war ich nur einmal in der Lage, sie live zu sehen - und doch bin ich jetzt, da es so aussieht, als würde ich dazu nicht wieder die Gelegenheit bekommen, umso glücklicher. Die Erinnerung ist immernoch da und ich bin froh um die schönen Stunden, die ich mit ihnen hatte.

Nach dem gestrigen Tag versuche ich, anders zu denken: Zunächst einmal versuche ich, mich einfach nur auf das kommende Album und eine eventuell anstehende Tour zu freuen. Denn Zeit, um sie zu betrauern werde ich noch genug haben.

Zum anderen: Natürlich kann dies das Ende der "Ära Versailles" sein. Aber ich bin mir sicher, dass alle Mitglieder Anschluss an neue Projekte finden bzw. diese selbst gründen werden. Und so ist das "Ende" von Versailles wohlmöglich der Beginn von 5 wundervollen, großen und neuen Projekten, denen ich genauso verfallen kann, wie ich es bei Versailles schon tat. 

Nun, ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es sich tatsächlich um eine Pause handelt. Wer weiß? Vielleicht, in ein paar Monaten oder Jahren, finden die 5 wieder zusammen und werden größer und besser zurückkehren.
Und wenn nicht? Die Musik und die Erinnerungen bleiben mir.




Ich brauche wohl einfach ein paar Wochen, um mich an den Gedanken zu gewöhnen und nicht jedesmal wieder Tränen in den Augen zu haben, wenn ich ihre Musik höre oder etwas zu diesem Thema lese.


Bis dahin:
I´ll always be a descendant of the Rose!

We are Versailles - and will be.


(Bild ist von mir gezeichnet. Ich bitte, dies zu respektieren.)

Mittwoch, 18. Juli 2012

Lucky Number 1951

Für gewöhnlich habe ich kein gutes Gefühl, wenn ich etwas von der Post per Einschreiben abholen muss. Lange schon ist verdrängt, dass ich mir ja etwas gegönnt habe und ich noch etwas erwartete.

Heute auf der Post wurde mir dann dieses nette Päckchen ausgehändigt:


Ihr  versteht sicherlich, dass ich meinen Nachnamen und die Adresse geschwärzt habe ;)

Noch viel schöner ist der schöne grüne Aufkleber vom Zoll ^^  Und natürlich, wie der Zettel darüber aussieht:

Spätestens jetzt wissen wir auch alle, was sich in diesem wundervollen kleinen Päckchen befand, das mir so unheimlich den Tag versüßt hat : Die VERSAILLES ROSE 5TH ANNIVERSARY BOX - limitiert auf eine Stückzahl von 6666!

Ungeduld! Doch nein, schön langsam, um den Moment des Auspackens nicht zu ruinieren. Vorsichtig also die ersten 12 Schichten Tesa durchgeschnitten und das Päckchen selbst geöffnet:



KNISTERFOLIE! Yeah! Die DVD war also nochmal in gefühlte 5m Knisterfolie eingepackt, so dick, dass man die Farbe der Box selbst nur ganz schwach erahnen kann.  Letztlich wurde auch dieses Hinderniss genommen und so kam sie endlich zum Vorschein:



Nur noch diese dumme Folie trennt mich von meinem neuen Heiligtum! Also, was folgt natürlich? RUNTER DAMIT!

Da ist sie - die Box in dunkelrotem Samt mit der Versailles-Prägung. Meine Kamera kann leider gar nicht einfangen, wie unglaublich und einmalig toll sie ist <3 Der Papierstreifen an der Kante ist abnehmbar, so dass sich die DVD und das Booklet offenbaren - aber erstmal muss natürlich auch der "simple" Papierschutz von allen Seiten festgehalten werden:


Von der Seite

Die Rückseite
Wie bereits erwähnt war diese Box auf 6666 Stück limitiert. Auf der Rückseite seht ihr unten eingeprägt, welches Exemplar den Weg in meinen Besitz gefunden hat:


Mir gehört Exemplar Nummer 1951 - sie ist einzigartig und es wird niemals jemanden geben, der die genau selbe Version besitzen wird, wie ich <3 Ja, ich bin ein Fangirl ;) 

Jetzt endlich war es also an der Zeit, den ollen Papierstreifen (vorrübergehen) abzustreifen, um an das Innenleben zu gelangen. Als erstes offenbarte sich mir dieser wundervolle Anblick:


 Nun ist es vollends um mich geschehen und ich musste das Booklet und die CD/DVD sofort "befreien":
 Auf der linken Seite seht ihr das Booklet, das mit dem selben Muster bedruckt, wie die Box selbst geprägt ist (hier sieht man es dann doch etwas besser ;) ). Rechts ist die CD/DVD "Hülle". Und oben natürlich nochmal die Box.

Also schnell schnell die "Hülle" geöffnet und es lachte mich an:

 
Links die CD mit der neuen Single ROSE, rechts die DVD. 

Also - nachdem ich meinen ersten heftigen Zitterer und Fangirl-Heulanfall hinter mir hatte, zuerst die CD eingelegt und - einfach nur gehört und genossen. Herrlich. Wundervoll. Zeigen mir wieder, warum ich sie so abgöttisch liebe <3 

Dann die DVD - natürlich! Was soll ich dazu sagen? es ist schwer. Stellenweise habe ich wieder einfach nur geheult, habe es mir angeschaut, geschmachtet...

Ich bereue es keineswegs. Ja, es hat mich "etwas" Geld gekostet, und ja es ist "Nur" eine CD/DVD. Aber ehrlich? Was solls! Ich bin unendlich glücklich, dass sich dieses Prachtexemplar in meinem Besitz befindet.

Ja, ich bin ein Fangirl. Aber hey - jeder hat seins, nicht wahr? 

Ich würde euch ja empfehlen, euch auch eine zuzulegen - aber naja, was soll ich sagen? Jetzt ist es zu spät.

Meine neue Glückszahl ist jedenfalls  - vorerst - die 1951. 

WE ARE VERSAILLES!

Montag, 16. Juli 2012

Die Freiheit des Dichters

Herzlich Willkommen zu meinem kleinen Ort im Internet, meinem Blog:  "Licentia poetica" - Die Freiheit des Dichters.

Ich möchte hier sowohl über die schönen Dinge meines Alltags, als auch über die Dinge, welche mich beschäftigen, berichten.

Vermutlich werden mich die meisten, die hier gelandet sind, schon kennen - dennoch eine kleine Vorstellung meinerseits:

Mein Name ist Michelle, gerufen werde ich - je nachdem von wem- "Nezumi", "Schelli" oder "Kleines" - und ja, dieser Spitznamen trägt seine Berechtigung, denn ich bin lediglich 1,49m groß. Ich bin 23 Jahre alt, als ich diesen Blog beginne.
Ich bin Vegetarierin und lebe "Straight Edge" - kurzum: Ich konsumiere weder Fleisch, noch Alkohol, noch rauche ich. Ich lehne jede Form von Drogenkonsum kategorisch ab. Je nach Laune, Anlass und Tagesform bin ich als Visu, Lolita, Goth oder einer Mischform aus allem unterwegs.
Musik und jede andere Form von Kunst spielen eine große Rolle in meinem Leben. Ich darf mich seit Neuestem "staatlich geprüfute Umweltschutztechnische Assistentin" nennen.

Mehr gibt es eigentlich auch schon nicht mehr zu berichten. Aber ich bin sicher, dass es mehr werden wird :)