Freitag, 28. September 2012

[Buch-Rezension] sieben Tage Dauerregen

Das zweite Buch für die dunkle-Tage-Challenge.

Und hui. Heftig. Obwohl das Cover so hell ist - thematisch ganz anders.



Taschenbuch: 120 Seiten
Verlag: BoD Norderstedt; Auflage: 1 (26. Juni 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3837000230
ISBN-13:  978-3837000238
Größe/Gewicht: 12,7 x 20,3 x 0,6 cm

Buchrücken:
Sandy findet, Chris ist anders als zuvor. Chris meint, das bilde sie sich nur ein, und lügt ihr dabei dreist ins Gesicht. An einem frühen Morgen treffen sich die beiden und Chris erzählt Sandy, dass er vorhabe, sich umzubringen. Sieben Tage gibt er sich Zeit, all das zu erledigen, was noch getan werden muss. Sandy hofft, ihn in diesen sieben Tagen abbringen zu können und lässt sich auf ein waghalsiges Spiel ein. Aber sie verliert die Kontrolle, und aus dem Spiel wird bitterer Ernst - denn was noch erledigt werden muss, ist seine Rache an Sandy.

Inhalt:
Phew. Zunächst: Ich finde nicht, dass der Buchrücken den Inhalt gut wiedergeben kann.
Die Protagonisten sind Chris und Sandy. Die Geschichte an sich ist recht schnell erzählt: Chris und Raik waren ein Paar. Sandy hat mit Raik geschlafen, was Chris nicht verzeihen konnte. Daraufhin hat Raik -Chris einziger Lebensinhalt - sich das Leben genommen. Chris gibt nun zeiweise sich, zeitweise Sandy die Schuld ("Warum hat sie nur mit ihm geschlafen?" -"Warum konnte ich ihm nicht verzeihen?") und beschließt, dass ein Leben ohne Raik nicht lebenswert ist. Um sich - da stimmt der Buchrücken - an Sandy zu rächen, lässt er sie von seinem Plan wissen.

Meinung:
Schwer. Ein sehr sehr schweres Buch und das aus mehreren Gründen, wie ich finde. Natürlich steht hier im Vordergrund die Thematik, die es schwer macht, das Buch zu lesen, obwohl es nur 120 Seiten sind.
Das Buch ist aus der Perspektive des allwissenden Erzählers geschrieben, allerdings fließt ab und an doch mal ein "ich" ein. Passenderweise natürlich geschrieben in der Vergangenheit.
die Kapitel sind recht kurz und immer wieder "unterbrochen" durch den Protagonistenwechsel. Trotzdem bleibt der Handlungsstrang deutlich und viel "unnützes Drumrum" gibt es nicht.

Allerdings muss ich sagen, dass es mich unheimlich stört, wenn ein Buch Rechtschreibfehler aufweist. Natürlich kann das jedem mal passieren, dass ein Fehler durch die Maschen schlüpft. Aber hier ist es ... schlimm. Kommafehler, Zeitfehler, fehlende oder zusätzliche Buchstaben... All das erschwert das Lesen zusätzlich.

Zum Inhalt: Wie schon gesagt unheimlich schwer. Der Autor ist Borderliner und für mich, die ich ja auch ein kleiner Wuff bin, macht es das mitunter noch schwerer, das Buch zu lesen. Allerdings glaube ich, dass dieser Faktor nur unwesentlich dazu beiträgt, dass ich das Buch als "schlimm" empfunden habe.
An sich ein tolles Buch, dass sich zu lesen lohnt - aber eher, wenn man nicht zu Depressionen oder Suizidalität neigt. Da könnte es eher kontraproduktiv sein...


Donnerstag, 27. September 2012

Fortschritt und Nahrungs-Nazis

Guten Abend ihr Lieben,

mag sein, dass die Bezeichnung "Nahrungs-Nazi" ein wenig überzogen ist.. Aber das war heute so schlimm beim Einkaufen! Ich fange absichtlich mit dem weniger schönen Thema an, damit später der gute Eindruck bleibt XD

Ich war heute mit meinem (krank geschriebenen) Vater einkaufen. Wir betreten also hiesigen Supermarkt und direkt am Anfang steht eine Dame und verteilt Gratisproben - offensichtlich Milchschokolade. Sie fragt mich mit ihrem zuckersüßestem Lächeln, ob ich nicht mal probieren möchte. Ich lehnte höflich aber bestimmt ab mit dem Zusatz, dass ich alles Tierische ablehne ("Nein danke, ich lebe vegan.").

Zuerst schaute sie etwas skeptisch - und dann fing sie an... "Nur wegen solchen Freaks wie dir!" Was? das hat sie mir nicht verraten. "Ihr scheiß Vegantarier" Ahja. "Wird Zeit für nen neuen Adolf damit Leute wie du vergast werden!"

Ich dachte, ich höre nicht recht! Was fällt der ein?! Ich bin direkt zur Geschäftsleitung gegangen und habe den Vorfall berichtet. Der Herr meinte, er würde sich darum kümmern, hat sich bei mir entschuldigt und mir als Entschädigung angeboten, uns einen Gutschein über 10€ auszuhändigen. Ich habe zugestimmt (Schwabe... ^^") und Papa und ich gingen weiter einkaufen. Als wir den Laden verließen stand die Dame nicht mehr im Laden...

Ist jemand von euch, meine lieben Vegetarier/Veganer schon mal so angegriffen worden?

Allerdings hatte unser Einkauf auch etwas positives :) Wir sind drei Märkte hier abgefahren. Im DM zeigte mein Vater plötzlich faszinierendes Interesse für vegane Lebensmittel. Das hat mich gefreut.
Auch, dass er sich die Mühe gemacht und die Zeit genommen hat, mit mir Zutatenlisten durchzuschauen, um herauszufinden, welche Süßigkeiten ich bedenkenlos essen kann. Das hat mich wirklich gefreut und ich hab auch eine gute Ausbeute gemacht :D

Zwei Liter Sojamilch, einmal Hafermilch "Chai" (ich war neugierig ;) ), Schokokringel, Magenbrot, Spekulatius, "Fruchtdessert" und das, was Sam gestern liebevoll als "gesunde Süßigkeit" bezeichnete: eingelegte Dosen-Pfirsiche :D 

Süßigkeiten :D


Und auch die Hafermilch Chai musste ich natürlich direkt probieren ;) Pur schmeckt sie... Naja. Merkwürdig XD Nicht schlecht, aber gewöhnungsbedürftig. Man schmeckt im Nachhinein den Ingwer angenehm scharf heraus und währen das Zeug im Mund ist, kann zumindest ich den Kardamom und die Nelken herausschmecken.

Kombiniert mit dem Magenbrot allerdings ist das Weihnachten pur und absolut lecker! :D 





















Ansonsten gibt es von heute herzlich wenig zu berichten. Ich habe wieder zu wenig gegessen. Außer dem Magenbrot nur noch meine Udon in Gemüsebrühe
Allerdings hab ich auch noch Lust zu naschen :D

Das erste Mal...

... nach gut 5 oder 6 Jahren! Oh Gott ich bin so müde und kaputt und ich habe Schmerzen - und ich hab mich seit einiger Zeit nicht mehr so gut gefühlt :) Hätte ich nicht gedacht und war auch sehr SEHR skeptisch, um ehrlich zu sein.

Um 19:50 hab ich Sam abgeholt (von der Bushaltestelle) und zusammen sind wir den recht kurzen Weg zur Halle gegangen (hehe - Mittwoch is Bushaltestelle quasi direkt vor der Halle). Also rein da, umziehen, mit dem (grünen ^^") Gürtel rumärgern und ärgern und ärgern, weil er immer wieder aufgeht >.<

Irgendwann aber auch das bewältigt und dann fing es an: "Bitte, bitte - ich will nicht den höchsten Gürtelgrad haben. BITTE!" Höchster Gürtelgrad würde nämlich bedeuten, dass ich vorn rechts stehen und die Begrüßung durchführen darf, evtl. noch anzählen - und das, wo ich doch nichts mehr weiß ^^"

Aber - oh Glück!- zwei rot-schwarz-Gurte waren da - phew. Insgesamt waren wir nur zu sechst. Und ich glaube, die drei pubertären Jungs waren etwas... irritiert, als Sam und ich da plötzlich auftauchten XD Wie die sich aufgespielt haben... Balzverhalten vom Feinsten!

Tja was gibt es zum Training selbst zu sagen? Kondition? Hab ich nicht. Aber so überhaupt gar nicht. Nach ein paar wenigen Minuten war ich fix und fertig, hatte unheimliche Schmerzen beim Atmen und hab mich nicht mehr getraut zu atmen XD Naja - ich habs natürlich trotzdem getan.

Und was war ich froh, als wir uns wieder aufstellen durften! ... Und wie bitter enttäuscht, als es hieß, es gäbe keine Dehnübungen (was - so im Nachhinein betrachtet - recht leichtsinnig ist o.O)

Aber gut, wir konnten uns ein wenig erholen und es ging weiter mit dem entspannten Teil - Pratzentraining. Draufhauen. Das kann ich n bissl. Wenn auch Koordination und Timing nicht unbedingt das Beste waren XD Aber hey - ich bin Wiedereinsteigerin - das ist okay.

Also Zusammenfassung: Müde, KO, kaputt, Muskelkater (jetzt schon o.O wie wird das morgen?!), festgestellt, dass ich an der Kondition arbeiten muss und zwei Blutblasen.

Erfolgreich, oder? XD

Vegan Wednesday

Zunächst einmal: EINE WOCHE VEGAN! YEAH! :)

Dann mache ich heute das erste Mal beim "Vegan Wednesday" mit - einer Bloggeraktion, bei der die Teilnehmer/innen jeden Mittwoch posten, was sie heute (natürlich veganes ;) ) gegessen haben.

Bei mir fällt die Ausbeute da heute aber eher... gering aus. Ich weiß, es ist absolut nicht gesund, aber ich habe heute VIEL zu wenig gegessen. Das ist mir klar aber ich hatte einfach keinen Hunger und auch keinen Appetit :( Das ist wohl eine Nebenwirkung vom Antiobiotika.
Selbst jetzt, nach ~2 Stunden Sport (s. Nachfolgeeintrag) bin ich immernoch nicht hungrig - und sollte es doch sein o.O

Gut, nun aber zum Thema: Der Vegan Wednesday!
Quelle: http://mixxedgreens.de





Für mein Frühstück hab ich mich wieder in die Küche gestellt und mal wieder mein "Rührei" mit Pilzen, Tomaten und Lauchzwiebeln gezaubert. Scheinbar war ich etwas verliebt....

Rührtofu mit Champingons, Tomaten, Lauchzwiebeln und selbstgebackenem Roggenbrot mit Margarine


Zum Mittagessen gab es dann ganz unglaublich: Eine Tasse Tee. Faszinierend, nicht wahr?


"Flut"

"Ebbe" auf dem Boden
 Kurz ein Blick in meine Teetasse ;) Ich liebe sie <3 Allein wegen Ebbe und Flut :D

Weißer Tee mit Birnen-Pfirsichgeschmack


Und zu Guter Letzt mein Abendessen. Das hab ich mir ganz unvernünftig um 18:00 gegönnt, obwohl ich um 20:00 mein Antibiotika nehmen muss (und das eigentlich zum Essen *hust*) - aber wer will denn um 20:00 noch etwas essen, wenn um 20:15 Training angesagt ist?
Also nur etwas "leichtes": Apfel und Banane in Sojajoghurt. Yummie!


Banane und Apfel in Sojajoghurt.

Das war es auch schon, mehr gabs und gibts heute nicht mehr :D

Das war auch gleichzeitig mein erster Vegan Wednesday! Hat Spaß gemacht :)

(Und jetzt folgt gleich noch der Eintrag bezüglich dem Training...)

Dienstag, 25. September 2012

Vegan MoFo

Gerade erst bin ich über darüber gestolpert. VeganMoFo? Was zu Hölle...? Aber ich bin ja neugierig und deshalb habe ich es mir angesehen ^^

VeganMoFo ist die "Abkürzung" für The Vegan Month Of Food. Das Ganze ist eine privat-organisierte Sache, bei der Blogger weltweit einen Monat lang über ihren Veganismus bloggen (20 Einträge mindestens). Und - oh Zufall! - die Deadline ist der 26.09.2012 ;) Also schnell, schnell, noch schön anmelden :D

Ich werde zumindest versuchen, das durchzuziehen ^-^ Vielleicht möchte der/die ein oder andere sich ja auch beteiligen :)

Freitag, 21. September 2012

Schmerzrezeptoren? Hab ich nicht.

Achtung - Ekelpost ;) Wer bezüglich Krankheiten und Symptomen etwas empfindlicher ist, darf gern überspringen und unten weiter lesen ;)

Wie der ein oder andere weiß, hatte ich in letzter Zeit starke Probleme mit meinen Augen. Angefangen hat es mit permanentem Tränen, wodurch irgendwann die Haut so gereizt war, dass sie aufplatze und blutete (am Auge nicht sehr toll, wie ich euch sagen kann). Zusätzlich kam noch recht hartnäckiger Schnupfen - ganz klar: Ich hab Heuschnupfen. Der dauert bei mir ohnehin von Anfang März bis Ende Oktober. Also durchaus möglich. So schluckte ich tapfer meine Heuschnupfentabletten. Ohne wirklich einen Erfolg erzielen zu können, aber gut - so ist das eben.

Seit einigen Tagen krusteten meine Augen morgens zu. Immer mehr. Gestern morgen war es dann so schlimm, dass ich mir die Augen mit warmen Wasser aufwaschen musste. Tägliches Wimpern-Ausreißen ist irgendwann nicht mehr schön. Nach Beratung mit Nalla (<3) hab ich dann beim Arzt angerufen und mir für heute einen Termin geben lassen -  Bindehautentzündung, wie ich dachte. Ein wenig Salbe ins Auge und gut ist. Tja von wegen.

Die Ärztin sah mich heute an und das wirklich erste war ein "Oh je..." Und naja - so fühlte ich mich in dem Moment auch. Ich hab ihr die Situation erklärt und nach zwei Gegenfragen begann sie mit der klassischen Untersuchung: Fieber messer (~37,3°C), Lymphknoten abtasten (kaum geschwollen), in den Hals gucken (ich hab rote Punkte auf den Mandeln XD - nicht lustig eigentlich XD). Sie klopfte mir auf die Stirn - nix. Klopft mir auf die Wangenknochen - ja gut, war halt unangenehm, aber nicht schmerzhaft.
Sie sah mich an: "Haben Sie Schmerzen?"
Ich: "Nein"
Sie: " Aber Schnupfen? "
Ich: "Ja.... Heuschnupfen halt. "

Sie schüttelte den Kopf und erklärte mir dann, was ich habe: Sie meinte, dass ich eine Nebenhöhlenentzündung habe und das mittlerweile so extrem, dass es mir (Achtung, eklig) den Eiter zu den Augen rausdrückt. Yummie. Was bleibt? 9 Tage Antibiotika - ich hasse das Zeug, weiß aber, dass sie es wirklich nur verschreibt, wenn sie keinen anderen Weg mehr sieht. So ein Mist :/

Ich hab sie noch darauf angesprochen, dass ich seit einigen Tagen vegan lebe und das auch weiter vorhabe. Begeistert ist sie davon nicht und sie hat mir geraten, doch zumindest zwei Eier in der Woche zu essen (wobei es mich kurz geschüttelt hat, weil ich noch nie der Eieresser war). Dass ich auf Milch verzichte, meinte sie, ist in Hinblick auf meine Neurodermitis und meine Allergien eine gute Entscheidung, die sie auch unterstützt. Wir haben dann noch ein etwas älteres Blutbild zu rate gezogen (Etwas weniger als ein Jahr alt), bei welchem ich außer dem obligatorischen krankhaften und eigentlich tödlichen Eisenmangels keinerlei Mändel aufweise - auch der Vit. B12 Spiegel ist super, Homocystein in absolut normalen Bereich. was will man mehr? ;) Obwohl sie meine vegane Lebensweise nicht unterstützt, hat sie mir angeboten, Ende diesen bzw. Anfang nächsten Jahres ein erneutes Blutbild zu erstellen. Außerdem schien sie sich zu freuen, dass ich sie auf die Supplementierung mit Vitamin B 12 angsprochen habe.

Jetzt darf ich also heute und morgen dreimal Antibiotika nehmen und ab Sonntag zweimal täglich. Ist nicht schön, aber naja... Gleichzeitig bin ich am Überlegen, die Master cleanse Diät zu machen um das ganze ein wenig zu unterstützen. Evtl. auch im Anschluss.

Das war der eklige Teil ;) Ab hier könnt ihr beruhigt weiter lesen, es kommt nix ekliges mehr :D 

Nach dem Besuch in der Apotheke war ich noch schnell einkaufen. Klassisch meine Schoko-Sojamilch (Gott ich LIEBE dieses Zeug <3 <3) und weil ich so Lust auf was Süßes hatte den veganen Schokoaufstrich von Rapunzel. Ich war ja skeptisch aber ich muss sagen: Das Zeug is episch. Super lecker und ich brauche davon auch deutlich weniger als damals von Nutella. Demnach ist der Preis auch ganz okay, ich weiß ja, dass die vegane Lebensweise leider ein wenig teurer ist als die omnivore oder vegetarische.  Aber das ist ja egal ^^ Und gerade diesen Schokoaufstrich habe ich heute zu lieben gelernt :D

Außerdem hatte ich gestern abend noch ein sehr tolles Erfolgserlebnis. Jeder, der schon mal eine bissige Ratte zu zähmen versucht hat, wird es verstehen - manch anderer mag sich fragen, wo der Erfolg bleibt ;)

Meine Rattis bekommen jeden Abend eine halbe Kokosnussschale voll mit Futter. So auch gestern abend. Die Schale war nur noch wenig gefüllt, als Acceria (die kleine Zicke) auf das geöffnete Törchen sprang und schnüffelte. Ich nahm die Schale so in die Hand, dass meine Finger unten sind (man weiß ja nie ;) ) und hielt sie ihr hin. sie zögerte kurz, stellte dann die Pfötchen auf den Schalenrand und nahm sich etwas zu futtern, bevor sie in aller Seelenruhe wieder in den Käfig krabbelte um dort zu essen. Sie hat mich nicht angefallen <3 Für mich war das schon ein Riesenschritt in die richtige Richtung. Vielleicht - ganz ganz vielleicht - schaffe ich es ja doch noch...?

Und natürlich, bevor ich  es vergesse: Ich habe mich bei einer weiteren Challenge angemeldet: der ABC-Autoren-Challenge. Die entsprechende Seite dazu findet ihr hier.

Ich denke, das war es erstmal. Ich muss jetzt weiter Heimarbeit machen, meine Deadline rückt näher und ich habe noch so viel zu tun...

Donnerstag, 20. September 2012

[Buch-Rezension] Dumm gelaufen

Meine erste Rezi überhaupt ^ ^" Habt Nachsicht mit mir, ich orientiere mich ein wenig bei Tora   ^ ^ (Wieso nenne ich dich eigentlich immer Tora, meine Gute?).

Und wie praktisch :D Ich kann dieses Buch, das ich am 18.9. fertig gelesen habe, gleich für die Challenge "Die dunklen Tage" nutzen - um genau zu sein für Punkt 3: Ein schwarzes/sehr dunkles Cover.


  "Dumm gelaufen - 600 Missgeschickte mit Todesfolge"
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 9 (2. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 340460279X
ISBN-13: 978-3404602797
Originaltitel: Thinning the Herd
Größe und/oder Gewicht:  18,6 x 12,4 x 3 cm


Buchrücken: 
 "Stellen Sie sich vor, Sie haben gerade den besten Sex ihres Lebens. Sie sterben. Weil Sie sich an der essbaren Unterhose Ihres Partners verschluckt haben.

Stellen Sie sich vor, Ihr Partner hat ein fürchterliches Halsleiden und kann deshalb seinen geliebten Wein nicht mehr trinken. Sie haben die rettende Idee: Sie legen ihm einen Wein-Katheter. Und bringen ihn damit aus Versehen um.

Stellen Sie sich vor, Sie sind Flugbegleiter und auf Ihrem Flug bricht Feuer aus. Sie und Ihre Kollegen greifen sich die Feuerlöscher und sprühen, was das Zeug hält. Das Feuer stirbt. Die beiden Piloten auch - an Kohlendioxid-Vergiftung.

Gibt´s nicht? Gibt´s doch. Und wir versichern Ihnen: Sterben kann so komisch sein! "

Inhalt:
Der Inhalt des Buches ist sehr schnell geschildert:
Das Buch enthält eigentlich nur kurze Geschichten, Anekdoten und ein paar für uns "merkwürige" Totenbräuche. Geteilt ist das Buch in Kapitel - die aufgeführten Geschichten haben allerdings herzlich wenig mit den Überschriften zu tun.

Meinung:
Bekannterweise bin ich ein großer Freund von (dunkel-)schwarzem Humor. Auch bei diesem Buch gab es den ein oder anderen Schmunzler von mir - hauptsächlich jedoch bei selbst verschuldeten Todesfällen, die in meinen Augen den Darwin-Award mehr als verdient hätten.

An anderen Stellen entlockte mir dieses Buch einfach nur ungläubiges Kopfschütteln über die geschilderten Todesfälle.
Das Buch selbst ist aber keines, das man ununterbrochen liest, ohne es aus der Hand zu geben - im Gegenteil. Ich selbst habe dieses Buch geschenkt bekommen und las über 3 Monate daran. Es ist nett für Zwischendurch. Gerade durch die kurzen Anekdoten bietet es sich an, das Buch "zwischenrein" zu lesen  - aber auch nur, wenn man misanthropisch veranlagt ist ;)

Fazit:
Ich bin eigentlich ganz froh, dass ich dieses Buch nicht gekauft habe. Zwar ist es ganz nett, jedoch das Geld nur bedingt wert. Wer aber leichte, makabere Kost für Zwischenrein sucht, ist hiermit ganz gut bedient.
Mein Fazit:


Dienstag, 18. September 2012

Blogneuigkeiten/-änderungen

Guten Abend, meine Lieben.

Zum zweiten Mal an diesem Tag melde ich mich - dieses Mal um euch auf drei Kleinigkeiten aufmerksam zu machen, die ich heute auf diesem Blog eingefügt habe.

Zunächst sei erwähnt, dass ich einen zweiten Blog für Rezepte (vegan ;) )eingerichtet habe - ihr findet ihn auch oben als eine der zwei neuen Seiten.

Die zweite neue Seite führt euch zu einer Challenge, an welcher ich gern teilnehmen möchte. Hierbei sollen in einem gewissen Zeitraum zu bestimmten Themen Bücher gelesen und rezensiert werden. Warum mache ich da mit? Ganz einfach - es macht Spaß! 

Die dritte und letzte Änderung ist eine kleine, die vielleicht schon beim Aufrufen des Blogs aufgefallen ist: auf der linken Seite findet ihr jetzt eine Auskunft dazu, was ich gerade lese und wie weit ich mit dem entsprechenden Buch fortgeschritten bin. Kleine Spielereien, mehr nicht ;)

Das war es auch schon an Änderungen und auch ansonsten hat sich heute nicht viel Neues ergeben und ich war fauler, als ich mir erlauben könnte. Effektiv war heute nur Wäsche waschen und Rattenputz angesagt. Wobei ich ein weiteres tragisches Opfer der Schadnager entdeckt habe: Irgendwann zwischen 23:00 und 12:00 muss Mama Winzig ein Loch in ihre Trinkflasche genagt haben -.-" Allzulang waren die Mäuse scheinbar aber nicht ohne Wasser und verfügen natürlich wieder über eine neue, stabilere und für mich nervenschonendere (Vakuum-)Tränke. Hoffen wir, dass diese hält.

Im Käfig der Großen habe ich etwas umgebaut, muss das aber nochmals überdenken, denn momentan klappert das obere Türchen ganz extrem und das stresst die Tierchen - und nervt mich ungemein ;)

Ansonsten war ich heute noch mit der kleinen Ronja spazieren -  zur Apotheke, dann zu meiner Oma, einkaufen und wieder nach Hause. Insgesamt waren wir ungefähr 1 Stunde und 45 Minuten unterwegs. Und das, obwohl die Süße sonst mit niemandem mitgehen soll ;) Ich habe davon nichts gemerkt, aber ich fürchte, ich habe das Kind kaputt gemacht:


Da war aber jemand müde! Nicht mal die Reiswaffel konnte sie noch festhalten :)

Das war es jetzt auch schon von mir. Ich wünsche euch einen schönen Abend <3


P.S.: Danke, Kati, für den Hinweis ;)

Vorstellung

Hallo ihr Lieben,

mir ist aufgefallen, dass ich euch noch gar nicht vorgestellt habe, wer sich das Zimmer mit mir teilt - das kann natürlich nicht so bleiben.

Mit mir leben insgesamt sieben Farbratten aus zwei Familien. Momentan sind die Rudel noch getrennt (ein 4er Rudel und ein 3er Rudel), die Integration der Monsterchen zueinander steht noch an, verspricht aber, schwer zu werden.
Alle meine Tiere sind Notfellchen. Im 4er-Rudel (das "Große") sind Acceria und ihre drei Töchter Kisu, Shaina und Ophelia. Acceria stammt aus einem Animal Hording Fall und ist daher psychisch nicht ganz auf der Höhe - sie vertraut weder Mensch noch anderen Tieren (ihre Töchter wohl ausgenommen) und springt fauchend ans Gitter, wenn man an den Käfig geht. Mehr als einmal hat sie mich böse gebissen - einen Biss musste man mit zwei Stichen nähen, ich warne also nochmals vor: Ratten können böse Verletzungen verursachen ;) Böse bin ich ihr natürlich nicht. Es ist nicht ihre Schuld.
Nachdem Acceria aus dieser... "Wohnung" (50m² auf denen über 350 Ratten, 40 Kaninchen und 7 Katzen lebten...) geholt wurde, stellte sich recht schnell heraus, dass sie trächtig war. Also ab auf die Pflegestelle und dort bekam sie den Wurf. Die Kleinen wurden am 31.08.2011 geboren. Sie stammen aus der näheren Umgebung von Köln - wir (Ina und ich) haben sie damals nach dem Versailles-Konzert mit nach Hause genommen.

Aber gut, ihr wollt sicherlich auch Bilder sehen ;) Sollt ihr haben:

Acceria am Tag des Einzugs
 Acceria (Lat. "Die Willkommene") wurde schätzungsweise im Juni 2011 geboren - deswegen feiern wir unseren Geburtstag zusammen am 1.6. 
Sie ist eine black berkshire und wie oben schon erwähnt eine kleine Zicke ;) 


Shaina beim Auslauf
 Shaina (hebr. wunderschön) wurde wie ihre Geschwister am 31.8.2011 geboren. 
Die Hübsche ist eine black Hooded variegated/mismarked. 
Shaina ist unheimlich scheu und möchte ungern hochgebhoben oder festgehalten werden. Zeigt sich auch auf dem Bild recht gut ;)


Kisu beim Auslauf - freiweillig in der Transportbox
  Kisu (jap. Kuss) ist meine einzige Agouti-Ratte derzeit. Zeichnung ist Hooded, wie unschwer zu erkennen ist. 
Sie ist recht aufgeschlossen, lässt sich hochnehmen und streicheln, allerdings nicht lang, dann will sie weg. Bei allen vieren merkt man einfach, dass sie - obwohl die "Kleinen" das nicht miterlebt haben - durch Accerias Vergangenheit geprägt sind.

Ophelia beim Futtern ;)

Ophelia - der Name ist ja sicherlich vielen ein Begriff ;) Der Name bedeutet so viel wie "Hilfe" oder "Beistand". 
Ophelia ist eine Black Hooded wie sie im Buche steht ;) Charakterlich befindet sie sich irgendwo zwischen Shaina und Kisu. Sie ist schüchtern, kommt aber schon mal zur Hand hin und schnüffelt - auch wenn da nichts essbares ist ;) 


Das "kleine" Rudel kam unter anderen Umständen zu mir - und war mal zahlenmäßig deutlich größer. Eine Bekannte von mir kam über Umwege zu einer potentiell trächtigen Ratte aus einer Futtertierzucht. Sie selbst hielt nur Böcke und konnte deshalb die Maus nur zur Vermittlung behalten - blöderweise stellte sich heraus, dass sie Maus wohl wirklich trächtig war und kurz darauf gab es Babies. Die Böckchen konnte die Dame selbst behalten - Mama Winzig und ihre weiblichen Welpen aber zogen bei mir ein. Mama Winzig - das was sicher - würde bei mir ihren letzten Platz finden und darf bis an ihr Lebensende hier bleiben - aber allein? Nein, das muss nicht sein, also durften zwei ihrer Welpen bleiben: Chiara und Sarabi. Die anderen weiblichen Welpen zogen zu Steffi und Uli, zwei Freunden von mir. 
Erst danach bekamen auch Chiara und Sarabi - die zugegeben von Anfang an einen besonderen Platz bei mir hatten <3 - ihre Namen. 
Auch hier gibt es Bilder und ein wenig was zum Charakter: 


Sarabi mit 5 Wochen am 3. Tag nach dem Einzug
 Die gute Sarabi <3 Geboren wurden sie und ihre Geschwister am 24.10.2011. Typisch für Huskys: Sie bleichen mit jedem Fellwechsel etwas mehr aus. Auf dem linken Bild ist Sarabi ungefähr 5 Wochen alt, auf dem unteren immerhin schon 10.
Sarabi ist wie ihre Schwester und Mutter eine unheimlich aufgeweckte, neugierige Ratte. Die drei sind absolute Traumnasen und wunderbar unkompliziert - das einzig "komplizierte" ist, sie wieder in den Käfig zu bekommen, wenn man das Törchen "nur kurz" zum Füttern öffnet :D
Sarabi ist von den dreien noch am Ruhigsten.
Den Namen hat sie übrigens von Simbas Mutter aus Disneys "der König der Löwen". Sarabi ist afrikanisch und bedeutet "die Illusion".

Sarabi mit 10 Wochen auf dem Arm meiner Mama - mit Vitapaste
Mama Winzig als noch alle Welpen hier lebten - und sie sich flüchtete, um auszuruhen











Meine Vitapaste! Meins, meins, meins!



Auf diesen drei Bildern hier seht ihr "Madame Winzig". Den Namen bekam sie von der Vorbesitzerin, da sie im Vergleich zu den Böckchen so "winzig" erschien - sie war auch noch sehr jung, als sie die Welpen warf. Mittlerweile wird sie eigentlich nur noch "Mama" gerufen, was zu einigen Missverständnissen im Haushalt führt ;)
Mama Winzig ist der Mittelweg zwischen Chiara und Sarabi - sie ist sehr sehr aufgeweckt, aber nicht so aufdringlich wie Chiara.
Leider ist Mama Winzig chronisch krank, so dass sie besonderer Pflege und Fürsorge bedarf.
Und auch Mama Winzig auf dem Arm meiner Mama















Typisch Chiara ;) Auf Mamas Arm
Auch typisch für Chiara :D
Das hier ist Chiara (benannt nach Simbas Tochter - ihr merkt schon, ich bin König-der-Löwen-Fan ;) ) - ihr Name bedeutet "Die Lichtgestalt" oder auch "die Strahlende". Chiara ist... anstrengend *lach* Sie ist eine absolut Traumratte, zahm, lieb, verspielt und aktiv - allerdings ist die Maus SO aktiv, dass man sie gar nicht genug beschäftigen kann. Chiara ist eine unheimlich intelligente Ratte, die sich auch hervorragend für Agility eignet. Bzw. eignen würde denn ich glaube, es macht ihr einfach keinen Spaß. Also wird sie natürlich zu nichts gezwungen.
Charakterlich kommt die der Chiara aus König der Löwen 2 SEHR nahe *grins* Nomen est omen, oder wie war das?

Geplant ist, ab dem 1.10. die Integration erneut zu starten, in der Hoffnung, dass es Mama Winzig bis dahin wieder ganz gut geht und die sieben sich endgültig an die Gerüche des anderen Rudels gewöhnt haben. 

Das wars auch schon, jetzt kennt ihr die kleinen Biester. 
Zum Abschluss lasse ich euch noch vier Bildchen da und verabschiede mich - der Käfigputz steht an ;) 

Gruppenkuscheln <3

"Gibts was?" - die arme Shaina da unten :D

Tägliche Mindest-Frischfutter-Ration

Acceria is müde - und kuschelt links mit Shaina, rechts mit Ophelia

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag <3

Freitag, 14. September 2012

Fotos, Fotos, Fotos

Hallo ihr Lieben,

am gestrigen Donnerstag habe ich mich mit Jana <3 in Stuttgart getroffen. Der Plan war, uns ein wenig aufzurüschen, ins Coox&Candy - ein veganes Restaurant in Bad Canstatt - zu gehen und den Tag mit ein paar Bildern und einem kleinen Stadtbummel ausklingen zu lassen.

Leider spinnt meine Kamera immer mehr, so dass alle Bilder leider nicht die Qualität haben, die ich mir gewünscht hätte :/

Getroffen haben wir uns um 14:00 am "üblichen Ort". Nachdem wir dann mit Hilfe eines Herren den Weg zum Wilhelmsplatz gefunden hatten, standen wir erstmal etwas ratlos da, denn wir kennen uns beide in Canstatt nicht wirklich aus :D Gelobt seien Smart Phones, so konnten wir dann doch noch schauen, wo genau wir hin müssen. Der Weg führte also durch ein wirklich herrliches kleines Gässlein und direkt hinein ins Coox&Candy. Wir haben beschlossen, dass wir uns da üüüberhaupt nicht stressen und uns deshalb beide was zu trinken und jeweils einen Cupcake und ein Stück Torte gegönnt:
Karte :)

Cupcake und heiße Schokolade

Nahaufnahme vom Cupcake

Nahaufnahme vom Kakao

Und das Stück Torte
Ich garantiere euch: Absolut lecker! War definitiv nicht das letzte Mal, dass wir dort waren :) Und wir waren wirklich lang dort :D Viel viel VIEL geredet und uns einfach mit dem Essen Zeit gelassen. Die Seite vom Coox&Candy findet ihr übrigens hier.

Nach dem ausgiebigen Mahl sind wir dann wieder zurück zur U-Bahn-Haltestelle gerollt und ab in den Rosensteinpark, um mit ein paar Fotos die überflüssigen Kalorien zu verbrennen ;) Naja, eigentlich nur, um Spaß zu haben, aber der positive Nebeneffekt lässt sich ja nicht leugnen.

Die Bilder, auf denen nur Jana zu sehen ist, werde ich hier nicht posten, ich denke, das wird sie, wenn sie möchte, schon noch selbst tun. Hier aber ein paar, die wir gemacht haben:










Checka XD

Quatschbilder sind die Besten!



Jana und ich

Ich bin ne Niete darin, Gruppenbilder zu schießen XD



Und nochmal Quatschbild XD




 Außerdem haben wir den Tag zur "Übergabe" genutzt. Ich habe der lieben Jana einen Rock abgekauft, den ich damals haben wollte aber nicht dazu kam, ihn zu bestellen. So habe ich bekommen, noch dazu günstiger, als er damals war ;) Jana weiß ihn in guten Händen und ich habe ein neues Stück in meiner Garderobe:

Wir ignorieren das unpassende Outfit, ich hab den Rock gestern abend noch schnell anprobiert, nachdem ich dann zu Hause war.

Es war ein toller Tag, vielen Dank, Jana! Das schreit nach Wiederholung! ;)

Heute steht dann wieder Foto machen an, diesesmal mit Sam. Wir weihen die neue  Kamera ein, die wir nachher abholen gehen :)

Montag, 10. September 2012

Hefeteig deluxe, Buttercreme und Spontanausflug

Einen wunderschönen guten Abend wünsche ich euch. Vorab: das wird ein längerer Post und wohl auch einigermaßen bilderlastig ;)

Dieses Wochenende war Sam wieder mal bei mir, was ich unheimlich genossen habe - das ist immer so herrlich entspannt und unkompliziert. Am Samstag abend haben wir das erste Mal Udon gemacht - sehr sehr lecker und das wird wohl unser zweites Traditionsessen. Nummer eins bleiben Pizzabrötchen :D
Am Sonntag früh habe ich wieder Anpan gebacken - und dafür braucht man Hefeteig. Während ich diesen gemacht habe, habe ich mit der guten Tora geschrieben - und hier, meine Liebe, ist dein versprochener Blog-Eintrag zum Thema Hefeteig :D
Aus welchem Grund auch immer scheine ich ein Händchen für sowas zu haben ;)
Gestartet habe ich mit 500g Mehl und eben Hefe. Hefe wurde dann aufgelöst in lauwarmer Soja-Milch, die mit  2,5 EL Zucker vermengt war. Die Hefe wird dann 10 Minuten stehen gelassen, damit sie "vorgehen" kann. Dann einfach rein damit ins Mehl und kneten, kneten, kneten. Dabei wichtig: von Hand, Hefeteig mag kein Metall ;) Also auch keine Metallschüsseln benutzen und die Hefe und die Milch auch nicht mit Metalllöffeln verrühren!
Wenn der Teig dann schön durchgeknetet ist, muss er ruhen. Mir wurde damals beigebracht, dass man ihn dazu an einen warmen Ort stellt und mit einem feuchten Tuch abdeckt. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, die Hefe in ein warmes Wasserbad zu stellen - also einfach das Waschbecken mit warmem Wasser füllen, Geschirrtuch drüber, so dass es an beiden seiten ins wasser hängt und warten, bis das Monster wächst ;)
Dann rausnehmen, durchkneten, formen und nochmal gehen lassen. Bei Anpan kommt auf den ausgerollten Hefeteig noch Anko drauf, bevor sie geformt werden und gehen dürfen ;) Und dann nur noch backen  ^^
Und weil ichs versprochen habe, hier noch ein paar Bildchen für Tora:

Sojamilch mit Zucker und Hefe vermischt
Wachstum der Hefe nach 3 Minuten ^^

Hefe nach 5 Minuten ^^ der Becher fasst einen Liter..
Die vorgegangene Hefe zu dem Mehl geben...
... und zu einem glatten Teig verkneten, der nicht mehr klebt.
Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken
Und ab damit ins warme Wasserbad :)
Und schon ist er "ein wenig" gewachsen - nämlich auf stolze 1,3kg!

 Zuvor - nämlich am Samstag - habe ich mich zum ersten Mal an einer veganen Torte - beziehungsweise an einer Torte überhaupt! - versucht. Eine Vanille-buttercreme-Biskuit-Pfirsichtorte sollte es werden. Und ich bin nach wie vor unheimlich erstaunt, wie lecker die wurde, auch wenn das Ergebnis optisch ganz grausam war - deswegen kein Foto ;) 
Es ist einfach sehr optimistisch, den Biskuit nach 2 Stunden zu schneiden und die Buttercreme nicht durchkühlen zu lassen ;) 
Der vegane Biskuit schmeckt mir persönlich noch besser als der "Richtige". Er bleibt herrlich saftig, trocknet nicht, hat eine herrliche Konsistenz und bröselt kaum (wenn man ihn lange genug ruhen lässt ;) ). Bei Interesse gibts dafür ein Rezept :)

Die Buttercreme war auch nicht wirklich schwerer - es wird ein Vanillepudding gekocht und anschließend löffelweise mit Margarine verrührt. Auch hier wieder viiieeeele Bilder, die ich aber aus Gründen der Länge des Posts nur in klein hier einstelle ;) :

Pudding mit Folie abgedeckt, damit sich keine Haut bildet


Pudding und Butter müssen die gleiche Temperatur haben

Butter schaumig rühren

(zwischenzeitlich den fertig gebackenen Biskuit aus dem Ofen holen ;))

Verrühren des Puddings mit der Butter


Am Sonntag haben wir uns noch entschlossen, einen kleinen Spontanausflug nach Ludwigsburg zur venezianischen Messe zu machen - und uns aufzurüschen obwohl wir beide nur begrenz Lust dazu hatten  ;)
Kurzum: wir hatten uns VIEL mehr versprochen und waren beide recht enttäuscht. Vor allem für diesen Preis hatten wir mehr erwartet. An schönen Fotokulissen gab es auch nicht allzu viele, zumal wir alle Fotos an diesem Tag absolut BLIND geschossen haben, denn wirklich sehen konnten wir auf dem Bildschirm meiner Kamera wegen der Sonne nicht. Es sind auch nicht wirklich viele gute Bilder entstanden - aber unter dem Gesichtspunkt, dass wir kaum etwas gesehen haben, sind diese drei hier ganz okay: 




 Das wars dann auch schon, ich werde jetzt in mein Bettchen hüpfen und mich ausruhen, das Wochenende war zwar schön  aber auch unheimlich anstrengend! Ich brauch Erholung ;)
Gute Nacht!