Montag, 10. September 2012

Hefeteig deluxe, Buttercreme und Spontanausflug

Einen wunderschönen guten Abend wünsche ich euch. Vorab: das wird ein längerer Post und wohl auch einigermaßen bilderlastig ;)

Dieses Wochenende war Sam wieder mal bei mir, was ich unheimlich genossen habe - das ist immer so herrlich entspannt und unkompliziert. Am Samstag abend haben wir das erste Mal Udon gemacht - sehr sehr lecker und das wird wohl unser zweites Traditionsessen. Nummer eins bleiben Pizzabrötchen :D
Am Sonntag früh habe ich wieder Anpan gebacken - und dafür braucht man Hefeteig. Während ich diesen gemacht habe, habe ich mit der guten Tora geschrieben - und hier, meine Liebe, ist dein versprochener Blog-Eintrag zum Thema Hefeteig :D
Aus welchem Grund auch immer scheine ich ein Händchen für sowas zu haben ;)
Gestartet habe ich mit 500g Mehl und eben Hefe. Hefe wurde dann aufgelöst in lauwarmer Soja-Milch, die mit  2,5 EL Zucker vermengt war. Die Hefe wird dann 10 Minuten stehen gelassen, damit sie "vorgehen" kann. Dann einfach rein damit ins Mehl und kneten, kneten, kneten. Dabei wichtig: von Hand, Hefeteig mag kein Metall ;) Also auch keine Metallschüsseln benutzen und die Hefe und die Milch auch nicht mit Metalllöffeln verrühren!
Wenn der Teig dann schön durchgeknetet ist, muss er ruhen. Mir wurde damals beigebracht, dass man ihn dazu an einen warmen Ort stellt und mit einem feuchten Tuch abdeckt. Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, die Hefe in ein warmes Wasserbad zu stellen - also einfach das Waschbecken mit warmem Wasser füllen, Geschirrtuch drüber, so dass es an beiden seiten ins wasser hängt und warten, bis das Monster wächst ;)
Dann rausnehmen, durchkneten, formen und nochmal gehen lassen. Bei Anpan kommt auf den ausgerollten Hefeteig noch Anko drauf, bevor sie geformt werden und gehen dürfen ;) Und dann nur noch backen  ^^
Und weil ichs versprochen habe, hier noch ein paar Bildchen für Tora:

Sojamilch mit Zucker und Hefe vermischt
Wachstum der Hefe nach 3 Minuten ^^

Hefe nach 5 Minuten ^^ der Becher fasst einen Liter..
Die vorgegangene Hefe zu dem Mehl geben...
... und zu einem glatten Teig verkneten, der nicht mehr klebt.
Teig mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken
Und ab damit ins warme Wasserbad :)
Und schon ist er "ein wenig" gewachsen - nämlich auf stolze 1,3kg!

 Zuvor - nämlich am Samstag - habe ich mich zum ersten Mal an einer veganen Torte - beziehungsweise an einer Torte überhaupt! - versucht. Eine Vanille-buttercreme-Biskuit-Pfirsichtorte sollte es werden. Und ich bin nach wie vor unheimlich erstaunt, wie lecker die wurde, auch wenn das Ergebnis optisch ganz grausam war - deswegen kein Foto ;) 
Es ist einfach sehr optimistisch, den Biskuit nach 2 Stunden zu schneiden und die Buttercreme nicht durchkühlen zu lassen ;) 
Der vegane Biskuit schmeckt mir persönlich noch besser als der "Richtige". Er bleibt herrlich saftig, trocknet nicht, hat eine herrliche Konsistenz und bröselt kaum (wenn man ihn lange genug ruhen lässt ;) ). Bei Interesse gibts dafür ein Rezept :)

Die Buttercreme war auch nicht wirklich schwerer - es wird ein Vanillepudding gekocht und anschließend löffelweise mit Margarine verrührt. Auch hier wieder viiieeeele Bilder, die ich aber aus Gründen der Länge des Posts nur in klein hier einstelle ;) :

Pudding mit Folie abgedeckt, damit sich keine Haut bildet


Pudding und Butter müssen die gleiche Temperatur haben

Butter schaumig rühren

(zwischenzeitlich den fertig gebackenen Biskuit aus dem Ofen holen ;))

Verrühren des Puddings mit der Butter


Am Sonntag haben wir uns noch entschlossen, einen kleinen Spontanausflug nach Ludwigsburg zur venezianischen Messe zu machen - und uns aufzurüschen obwohl wir beide nur begrenz Lust dazu hatten  ;)
Kurzum: wir hatten uns VIEL mehr versprochen und waren beide recht enttäuscht. Vor allem für diesen Preis hatten wir mehr erwartet. An schönen Fotokulissen gab es auch nicht allzu viele, zumal wir alle Fotos an diesem Tag absolut BLIND geschossen haben, denn wirklich sehen konnten wir auf dem Bildschirm meiner Kamera wegen der Sonne nicht. Es sind auch nicht wirklich viele gute Bilder entstanden - aber unter dem Gesichtspunkt, dass wir kaum etwas gesehen haben, sind diese drei hier ganz okay: 




 Das wars dann auch schon, ich werde jetzt in mein Bettchen hüpfen und mich ausruhen, das Wochenende war zwar schön  aber auch unheimlich anstrengend! Ich brauch Erholung ;)
Gute Nacht!

Kommentare:

  1. Alter.. das ist ja wirklcih ein Monsterteig!!!!!!!
    Ich mach doch was falsch mit meinem Hefeteig *lach*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, er war schon größer *lach* Wegen Zeitmangels haben wir ihn nicht so lang gehen lassen, wie man sollte ;)

      Löschen