Samstag, 1. September 2012

Rebecca...

Tja, was soll ich sagen?

Einmal im Jahr gönnen meine Mutter und ich uns einen Besuch im Musical - und dieses Jahr war es Rebecca.

Nicht nur, dass wir unheimliches Glück mit der Besetzung hatte - Pia Douwes und Jan Ammemann - das ganze Musical ist unheimlich intensiv und toll... Ich kann es im Prinzip allen nur empfehlen, die Musicals mögen.



Obwohl es viele gibt, die behaupten, es sei einfach nur eine furchtbar kitschige Liebesgeschichte, würde ich das so nicht unterschreiben. Dazu sind zu viele Tragikelemente in der Geschichte enthalten - im Großen und Ganzen bietet die Liebesgeschichte lediglich den Rahmen für die Geschichte um die Dame mit dem kalten Lächeln.


 Ich bin ja bei Musicals ohnehin furchtbar anfällig. Das ist mir bewusst. Allerdings gibt es nur eine Darstellerin, die mich regelmäßig zum Heulen bringt: Pia Douwes. Und in dieser Rolle noch mehr.
Ich weiß, dass mir Mrs. Danvers unsympathisch sein sollte. Das sollte sie wirklich. Aber ich kann sie nicht nicht mögen. Schon gar nicht mit dieser Darstellerin. Vielleicht habe ich auch einfach eine Affinität zu tragischen Figuren ;)

Ich sollte nicht viel erzählen. Ich weiß nur, dass ich so gern nochmal rein würde. Und wenn es nur PK 4 oder so ist. Ich will es nochmal sehen.

Wir saßen heute in PK 1, Reihe 9 am Gang - so weit vorn, dass wir problemlos Mimik sehen und auch die Mikros, die am Kopf angebracht sind, erkennen konnten.

Was soll ich noch sagen? Es gibt nichts mehr. Ich will wieder..



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen