Sonntag, 7. Oktober 2012

Frustration und Resignation

Hallo ihr Lieben,

heute war wie jeden Sonntag großer Rattenputztag.
Eigentlich hatte ich geplant, am 1.10.  mit der Integration zu beginnen. Naja, das wurde nichts und wird wohl auch in der nächsten Zeit nichts werden...

Warum?
Nun, wie erwähnt ist Mama Winzig chronisch krank und allmählich kristallisiert sich heraus, dass es wohl diese besch***enen, verfluchten Mykoplasmen sind... Kein Antibiotika schlägt an, egal ob wir Tetracycline oder Erythromycine benutzt haben... Kurzfristige Besserung tritt ein, nur damit nach nicht mal einer Woche alle Symptome wiederkommen. Bisher bleiben Entzündungen der Geschlechtsorgane zum Glück genauso aus wie Mittelohrentzündung, Schiefköpfchen und Ataxie.

Trotzdem verändert sich Mama Winzig immer mehr. Sie streitet mit ihren Töchtern - und das nicht "normal". Es sind keine Rangordnungskämpfe, kein gegenseitiges Unterwerfen sondern stellenweise wirklich agressives Verhalten. Sie stellt das Fell ("borstelt"), geht im Seitengang auf die anderen beiden zu, kickt mit den Hinterbeinchen usw. Allerdings fliegt nie Fell und Blut fließt erst recht keines. Das Verhalten zeigt sie auch hauptsächlich außerhalb des Käfigs. Deswegen will ich auch (noch?) nicht trennen.

Symptomatisch zeigt sich noch mehr. Sie zeigt an sich keine Atemgeräusche, dafür häufiges "quietschendes" Niesen. Kein Nasenausluff, einseitig (links) "Bluttränen", keine Schmerzsymptome.
Meine Tierärztin und ich sind mit unserem Latein am Ende - wir wissen nicht mehr weiter.

Jetzt heißt es also abwarten. Die Hoffnung, dass Mama Winzig wieder ganz gesund wird, habe ich aufgegeben. Also bleibt mir nur noch, zu hoffen, dass sie noch ein wenig Zeit mit uns hat. Beziehungsweise wir mit ihr.

Dass sie sich mir gegenüber ein wenig verändert hat (sie mag nicht mehr so gern hochgenommen werden, kommt aber weiterhin freiwillig), damit kann ich leben. Wenn sich aber diese "Aggressivität" fortpflanzt und sie auch im Käfig so gegen ihre Töchter vorgeht....

Ich weiß nicht mehr weiter *seufzt*

Kommentare:

  1. Oh weia, diese verdammte Mycoplasmose <__<"
    Vanilla hatte dies auch als junge Rattie und hat damn auch noch meine alte Peachy angesteckt (bei der dies direkt in einer Lungenentzündung ausgeartet ist, die mit zwei verschiedenen Antibiotika behandelt werden mussten, es war echt kritisch um Peachy aber sie ist dann doch noch wieder sehr gesund geworden und hat noch fast 4 Monate noch gelebt, sie war ja schon weit über 2 Jahre alt). Vanilla hat seitdem auch keinen Rückfall mehr gehabt, aber irgendwann wird es wohl nochmal ausbrechen und schwieriger zu bekämpfen sein. =( Ich hoffe das Mama Winzig noch einiges an Zeit bei dir hat und ihr die Krankheit noch gut in Schach halten könnt. Verhaltensänderungen konnte ich bei Vanilla damals nicht feststellen, Peachy hingegen ging es ja sichtlich schlecht aber sie wurde nicht aggressiv o. ä. .. ich drücke dir ganz fets die Däumchen das alles (noch relativ) gut ausgeht!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befürchte ja fast, dass da was im Gehirn vor sich geht... Aber es kann keine Entzündung im klassischen Sinne (nicht myko-basiert) sein, weil Baytril ist ja gehirngängig und das hat nicht geholfen :/ Chloro auch nicht.
      Ich kann nicht mehr, als warten und hoffen, dass sie uns noch lang erhalten bleibt. Wenn ich aber merke, dass sie sich quält...

      Löschen