Donnerstag, 10. Januar 2013

[Buch-Rezension] Den Zufall hassen

Den Zufall hassen
Uwe Liebelt
Kindle Edition
Etwa 130 Buchseiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B00ASK01T2

Beschreibung:
In einem Erdloch, das anscheinend nicht als Grab dienen sollte, wird eine Leiche gefunden. Hauptkommissar Joris ahnt nicht, dass die Todesfälle, mit denen er sich beschäftigen muss, ihn selbst betreffen werden.
Auch dieser Roman des Autors von "Grenzüberschreitung oder: Moral mordet" schildert nicht nur die Aufklärung mehrerer bizarrer Verbrechen. Er dreht sich auch im die Frage: Was ist gerecht? Zufall, Verantwortung, Rache und Recht - die Protagonisten des Romans sehen sich schweren Konflikten ausgesetzt.

Meinung:
Ich bin  überrascht. Positiv. Auch wenn ich langsam genug davon habe, Bücher zu lesen, deren Ende ich schon bei etwas mehr als der Hälfte vorhersagen kann ^^

Kurzum: Tolle Geschichte, tolle Charaktere, super Entwicklung. Das Ende ist herrlich für mein Empfinden (ich liebe es, wenn Bücher so enden), kommt allerdings etwas sehr plötzlich. Der Schreibstil ist sehr flüssig, sehr einfach zu lesen, ohne dabei banal zu werden.  Rechtschreib- oder Grammatikfehler habe ich keine (gravierenden) entdecken können, was es sehr angenehm macht, das Buch zu lesen.

Ich kann es nur empfehlen, trotzdem bekommt es "nur" 4 Sterne von mir.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen