Montag, 15. April 2013

[Buch-Rezension] Amokspiel

Amokspile
Sebastian Fitzek
Taschenbuch, 430 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3828989888
ISBN-13: 978-3828989887

Buchrücken:
"Dieser Tag sollte ihr letzter sein. Sie renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem brutalen Geiseldrama in einem Radiosender gerufen. ein Psychopath spielt ein makaberes Spiel: Bei laufender Sendung ruft er wahllos Menschen an. Melden die sich am Telefon mit einer bestimmten Parole, wird eine Geisel freigelassen. Wenn nicht, wird eine erschossen. Der Mann droht, so lange weiterzuspielen, bis seine Verlobte zu ihm ins Studio kommt. Doch die ist seit Monaten tot. Ira beginnt mit einer aussichtslosen Verhandlung, bei der ihr Millionen Menschen zuhören...."

Meinung:
Die Bücher von Herrn Fitzek waren die ersten wirklichen Thriller, die ich gelesen habe - und ich liebe sie!

Der Buchrücken gibt den Inhalt des Buches sehr gut wieder, man fiebert richtig mit den Personen mit, kann die Emotionen, die Reaktionen, so unheimlich gut nachvollziehen, ohne dass der Schreibstil durch Adjektive dominiert wird.

Aus der Hand legen? Kaum möglich, denn man ist so von der Geschichte gefangen, dass man einfach nicht warten kann, die weiterführende Geschichte zu lesen.

Wundervolles Buch, kann ich jedem Thriller-Fang (und auch Nicht-Thriller-Fan!) nur wärmstens empfehlen! die 425 Seiten Geschichte (also ohne Danksagung etc. - die lese ich zugegebenermaßen nie) vergehen im Flug und kaum hat man angefangen, ist man schon fertig, ohne das Gefühl zu haben, dass etwas wichtiges gefehlt hat. Gleichzeitig ist aber auch nichts übermäßig gestreckt. Wunderbar - und so toll zu lesen!

Deshalb, wie könnte es auch anders sein? :
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen