Montag, 13. Mai 2013

[Buch-Rezension] Feuernacht

Feuernacht
Yrsa Sigurdardottir
Taschenbuch: 432 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Horfðu á mig
ISBN-10: 3596188709
ISBN-13: 978-3596188703

Buchrücken:
Jakob, ein junger Mann mit Down-Syndrom, soll ein vernichtendes Feuer gelegt haben. Ein Sexualstraftäter glaubt an Jakobs Unschuld. Ein Fall für Anwältin Dóra - mit einem undurchsichtigen Mandanten und verwirrenden Spuren in die Vergangenheit. Denn viel zu viele Zeugen haben Angst, sich an der Wahrheit zu verbrennen...

Meinung:
Hm... Naja, was soll ich sagen? Inhaltlich ist dieses Buch toll, es ist gut nachvollziehbar und nicht passiert überstürzt - was aber nur bedingt gut ist, denn leider zieht sich das Buch ganz schön hin. Das ist schade, denn die Geschichte selbst ist gut durchdacht, ist interessant.

Soweit ich weiß, ist die Protagonistin in mehreren Büchern zuvor schon aufgetaucht, was es schwer macht, viel zu ihr zu sagen. Es gibt Dinge, die nicht weiter erklärt werden, Personen, die nicht vorgestellt werden, wohl weil man sie aus vorangegangenen Büchern schon kennt. Trotzdem lässt sich das Buch gut lesen und man hat keine Verständnisprobleme.

Der Schreibstil ist recht flüssig, gut verständlich und eingehend. Allerdings - wie bereits erwähnt - zieht sich das Buch sehr, ohne dabei wirklich langweilig zu werden.

Die Bewertung ist wirklich nicht einfach, da ich stellenweise drei, an anderen Stellen gern 5 Sterne geben mag. Deshalb machen wir den Kompromis:







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen