Freitag, 30. August 2013

[Buch-Rezension] Spirale

Spirale
Paul McEuen
Taschenbuch: 400 Seiten
Sprache: deutsch
Originaltitel: Spiral
ISBN-10: 3596188458
ISBN-13: 978-3596188451

Buchrücken:
Er ist lebendig, er vermehrt sich, er wächst in dir. Mikrobiologe Liam Connor besitzt den Pilz, der jeden Menschen in eine tödliche Waffe verwandeln kann. Grausam zugerichtet wird Connor tot aufgefunden. Vom Todespilz fehlt jede Spur. Mit allen Mitteln muss Liams Assistent Jake verhindern, dass sich die tödliche Infektion weltweit ausbreitet...
Paul McEuen gewährt mit seinem atemberaubenden Thriller Einblicke in eine unsichtbare Welt, die für die Menschheit zur unermesslichen Bedrohung werden kann - wenn sie außer Kontrolle gerät.

Meinung:
Ich habe dieses Buch als Mängelexemplar gefunden und aus zugegeben einem einzigen Grund gekauft: Der Klappentext hat mich unheimlich an den Inhalt des Spieles "The Last of Us" erinnert - ich liebe dieses Spiel! - und deshalb musste dieses Buch natürlich mit mir nach Hause kommen.

Ehrlich gesagt habe ich mir niemals große Gedanken um Mykologie gemacht - was dieses Buch grundlegend geändert hat!

Vor mir liegt ein unheimlich spannendes, interessant geschriebenes Buch, das keineswegs weit hergegriffen scheint. Die Geschichte erscheint absolut plausibel, ist nachvollziehbar und fesselnd.
Die Charaktere handeln durch die Bank weg nachvollziehbar, logisch und McEuen schafft es, uns direkt in das Geschehen um einen die Menschheit auszulöschen imstande gesetzten Pilzes zu ziehen.

Zugegeben: Um das Buch und die Aufschlüsselung des Pilzes etc. absolut zu begreifen, sollten ein paar Biologiekenntnisse vorhanden sein ( PCR, Primer, Genetik...). Wenn diese nicht vorhanden sind, könnte das Ganze ein wenig komplex und unnachvollziehbar werden.
Sind die Kenntnisse allerdings vorhanden: Top Buch!

Demnach: Wer Thriller mag, Biologiekenntnisse vorweisen kann und sich nicht vor ein wenig komplexer Thematik fürchtet: Holen! Lesen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen