Sonntag, 20. Oktober 2013

[Buch-Rezension] Seelenprinz

Seelenprinz
J.R. Ward
Taschenbuch: 464 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Lover at last
ISBN: 9783453315181

Eine Buchbeschreibung wird es nicht geben, da der Text immer der selbe ist und damit für den mittlerweile 21. Band nicht relevant ist.



Meinung:
Tja, was soll ich sagen? Ich habe sehnsüchtig auf den 21. Band gewartet, darauf, meinen kleinen Liebling endlich glücklich zu sehen - und dann muss ich NOCH länger warten, weil die Bände im Deutschen ja aufgeteilt werden... Unfair!

Zu diesem Buch etwas zu schreiben ist unheimlich schwer, wenn man nicht spoilern will. Deswegen hält sich diese "Rezension" auch wieder sehr knapp.

464 Seiten. Gut, die Abschnitte mit Xcor und Asaille haben mich in diesem Band ziemlich genervt. Ich bin einfach interessiert an anderen Handlungssträngen. Von mir aus hätte man diese Abschnitte also durchaus streichen können und sich auf die Haupthandlung konzentrieren können ;)

Ich gebe zu, ich reagiere bei gewissen Charakteren ein wenig sehr emotional. Um nicht zu sagen: Ich leide buchstäblich Höllenqualen, wenn es ihnen nicht gut geht und so habe ich bei diesem Band die ein oder andere Träne verdrücken müssen, denn nicht nur, dass es einen meiner Lieblinge trifft, nein, ein anderer Charakter hat mir einige grauen Haare sprießen lassen vor Sorge...

Also: Fans der Serie: Unbedingt lesen! Aber das dürfte ja ohnehin klar sein, oder? ;)


1 Kommentar:

  1. Hajimemashite Nezumi.

    Bei 11 (?) Bänden im Original wird hier einiges an Text in die Tastatur(en) gehämmert. Aufgespeckt mit Gummi-Charakteren (Xcor und Asaille) und dehnbarer Nebenhandlung, wie Du sagst. Will da jemand kein allzu schnelles Ende riskieren? :-)
    Dann aber immerhin toughe Emotionalität.
    Gute Lektüre - allerdings mit vollen Ballasttanks. So als Resümee.

    Für graue Haare bist Du noch viel zu jung... :-)

    Wie ich sehe - Krabat! Hatte ich als Schullektüre.

    Oyasumi nasai.

    bonté

    AntwortenLöschen