Freitag, 27. Dezember 2013

[Wir lesen] Das Schicksal ist ein mieser Verräter ~ 1. Meilenstein

Hallo ihr Lieben,

ihr hört heute einiges von mir, nicht wahr? Trotzdem fehlt noch mein 5-Dinge-Post und ich weiß auch noch nicht, ob ich heute dazu komme...

Jedenfalls habe ich nun schon den ersten Meilenstein von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" erreicht - das Buch liest sich so unheimlich schnell, es ist fast schon unheimlich.

Es ist sehr fesselnd, man kann es kaum aus der Hand legen und auch ein "kurz reinschauen" funktioniert nicht - ich denke, ich werde das sehr schnell gelesen haben. Gleichzeitig fürchte ich mich vor dem Ende und hoffe, dass ich die Protagonistin nicht zu sehr ins Herz schließen werde...

Auf den vergangenen Seiten haben wir einen ersten Einblick in den Tagesablauf von Hazel bekommen, haben Gus und auch Isaac kennengelernt.
Markiert habe ich mir zwei Stellen:
Zum einen Seite 36 - Hazel berichtet hier von Büchern, die so besonders für sie sind, dass sie diese ungern teilen möchte, weil es sich wie Verrat anfühlt - und damit wurde sie mir so unheimlich sympathisch, denn ich kenne das Gefühl, wenn es sich bei mir auch hauptsächlich auf die Musik bezieht...

Eine weitere Stelle, die mir aufgefallen ist war auf Seite 38, als sie "V wie Vendetta" gesehen haben und Hazel sich fragt, wieso ihr "Jungsfilme" gefallen sollten. Das ist mir ziemlich bitter aufgestoßen, denn zum einen hasse ich diese Klassifizierungen und zum anderen war der Film wirklich gut ;)

Das Buch strotzt vor Sarkasmus und Galgenhumor und gerade deshalb ist es mir so unheimlich sympathisch! Ich freue mich unheimlich auf die nächsten Seiten und werde mich diesen auch sofort widmen!

Kommentare:

  1. Grüß Dich, Michelle.
    Das Teilen läßt sich ja auch auf verschiedene Arten angehen, denke ich. Eben, weil das Teilen einer gemachten Erfahrung (Buch, Film, Musik...) eine Eigenart des Menschen ist. Was habe ich in meiner Jugend nicht alles an Musik getauscht - via Tapes. Die Kassetten höre ich noch heute. Vor dem Buchdruck gab es Abschriften von wertvollen Büchern; wenn wir heute einen Roman besprechen, teilen wir nicht weniger. In einer abgestuften Form.

    'V Wie Vendetta' ist ein mehr als anspruchsvoller Film über die Machtgefüge von Manipulation. Abgesehen davon, daß er einen in Bann hält und Hugo Weaving seine Foxx-Maske lebendig werden läßt.

    Noch 94 Clicks und Du hast eine hübsche Schnappszahl. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konbanwa,

      bezüglich des Teilens hast du natürlich Recht - dennoch gibt es einfach solche "Schätze", die ich für mich allein behalten möchte - obwohl ich eigentlich weiß, dass es Schwachsinn ist, denn kein Lied oder Buch wird nur für mich komponiert oder geschrieben. Nicht mal ansatzweise, obwohl ich mich ja wirklich freuen würde, irgendwann mal meinen Namen bei den Widmungen zu lesen... ;)

      Ich liebe diesen Film und ich liebe auch, dass er eben auf mehreren Ebenen ansprechen kann - ich kann diesen Film natürlich einfach nur als Actionfilm ansehen - ich kann mich aber auch mit der tieferen Ebene befassen. Fraglich bleibt, wer das tut...

      Löschen