Donnerstag, 30. Januar 2014

[Buch-Rezension] Mami, ist das vegan?

   Mami, ist das vegan?
Jumana Mattukat
Taschenbuch: 220 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783899017182

Buch kaufen
Verlagsseite

Buchrücken:
Eine Mutter wird vegan. Was geschieht mit dem Rest der Familie? Wohin führt es sie, wenn ein Mitglied sein Essverhalten konsequent ändert?
Ihr Mitleid mit Tieren ist der Grund, warum die Autorin beschließt, sich vegan zu ernähren. Dabei ist sie hin- und hergerissen: Auf der einen Seite stehen die erschütternden Ergebnisse ihrer Recherche zu Massentierhaltung, Milch- und Fleischproduktion sowie ihr Bedürfnis, ihre Kinder gesund zu ernähren. Auf der anderen Seite steht der Wunsch, Teil einer ganz normalen Familie zu sein und nicht ausgegrenzt zu werden. Aus diesem Zwiespalt ist ein ehrlicher Erlebnisbericht entstanden, der von Perfektionismus und Ausnahmen, vom Stehen zu sich selbst und den eigenen Werten, von Kompromissen und dem Wunsch nach Harmonie am Esstisch erzählt.

Meinung:
Zunächst einmal vielen lieben Dank an Blogg dein Buch, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.
Bekannterweise lebe ich selbst seit mittlerweile über einem Jahr vegan. Wie bei der Autorin so haben auch bei mir Informationen und eine gute Freundin die Überzeugung tief in mir verankert, dass auch ein vegetarisch gefüllter Kochtopf nicht "genug" ist. Für mich war die Umstellung relativ einfach - ich wollte wissen, wie es anderen ergeht und da kam dieses Buch gerade recht.

Das Buch startet mit einem Vorwort von Ruediger Dahlke. Ich mag Vorwörter, ich mag sie wirklich. Doch selbst für mich, die ich schon vegan lebe, beginnt dieses Buch mit dem omnipräsenten erhobenen Zeigefinger. Bisher nur sehr unterschwellig, doch leider nimmt die Autorin das Thema auf und so geht es in dem Buch weniger darum, wie diese Frau ihren Vegan-Weg findet, als viel mehr darum, was der Mensch alles Böses tut. Überall ist der Zeigefinger präsent, der uns sagt "Was du tust ist BÖSE!" - so etwas stößt mir sauer auf, denn ich selbst kann es nicht leiden, wenn Menschen belehrend auf mich einzureden versuchen. Es ist eine Sache, Fakten einmalig und klar darzulegen, auf einer sachlichen Ebene - das Ganze aber immer und immer wieder aufzugreifen und dem Leser vor Augen zu führen, halte ich persönlich für unnötig. Schon allein deshalb, weil ich vermute, dass die meisten Menschen, die zu diesem Buch greifen, schon lang über dieses Wissen verfügen und man es ihnen nicht mehr unter die Nase reiben muss.
Natürlich ist es nicht falsch, in einem solchen Buch auch aufzuklären - dennoch hätte ich den Inhalt nicht derart auf Aufklärung konzentriert.
Für diejenigen, die sich prinzipiell für vegane Ernährung interessieren, mag dieses Buch vielleicht sogar abschreckend wirken - auf mich hätte es das definitiv.

Das Buch hat natürlich auch einige sehr gute Ansätze - so zum Beispiel, dass die Autorin immer wieder aufgreift, dass es nicht sofort zu 100% klappen muss, dass man sich davon aber auch nicht entmutigen lassen darf. Dass Ausnahmen vorkommen und sich dann auch anhäufen. Wie schwer es sein kann, die Gewohnheiten hinter sich zu lassen und dass es so viel wahrscheinlicher ist, dass uns etwas schmeckt, wenn wir das auch wollen.

Der angekündigte Inhalt des Buches, nämlich, die Familie unter einen Nenner, an einen gemeinsamen Esstisch zu bekommen, kommt mir persönlich viel zu kurz. Wie schon erwähnt ist das Warum viel präsenter. Das finde ich sehr schade, denn ich hatte mich genau auf diese Erfahrung, darauf, wie schwierig es sein kann, wie viel leichter aber andere Dinge sind, gefreut.

Was durchaus positiv anzumerken ist, sind die Rezepte am Ende des Buches - das kann immer mal helfen und es ist nie falsch, ein paar Rezepte zur Hand zu haben. Inwiefern diese nachahmenswert sind, kann ich natürlich noch nicht beurteilen. Zwar darf man hier keine kulinarischen Wunderwerke erwarten (auf eine simple Nudelsuppe mit Karotten dürfte jeder auch allein kommen ;) ), trotzdem kann so etwas eine tolle Anregung sein.

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass ich hier nicht unbedingt mehr, aber dafür andere Dinge erwartet hätte. Ich hatte mich auf einen schönen Erfahrungsbericht gefunden und den habe ich - für mein Empfinden - hier leider nicht finden können. Das Buch ist deshalb nicht schlecht, mehr als 3 Sterne mag ich dafür aber trotzdem nicht vergeben.

Donnerstag, 23. Januar 2014

[Leseeindruck] Frankenstein

Frankenstein
Mary Shelley
Taschenbuch: 224 Seiten
ISBN: 9780140623321




Buchrücken:
Frankenstein is a young, idealistic student of natural philosophy who, finding the secret of giving life to matter, creates a living being. The monstrous creation, though tender-hearted and gentle in nature, inspires fear in those who meet him and must hide away from society.

Increasingly lonely and isolated, the monster becames embittered and cruel, taking a hideous revenge on his creator. In a dramatic denouement in which Frankenstein pursues his creation to the Arctic in order to destroy him, Mary Shelley reveals the terrifying consequences of playing God.

Leseeindruck: Zunächst: warum keine Rezension? Naja, ganz simpel: Das Buch in einer Rezension abzuhandeln sit zu langatmig, deswegen will ich hier auch gar nicht groß über das Buch schreiben - da gäbe es viel zu viel, das zu erwähnen wäre.

Ich habe diese Geschichte schon mal gelesen und kenne sie natürlich - wer auch nicht? Doch dieses Mal habe ich mich wirklich durch die englische Fassung quälen müssen und ich weiß nicht, warum. Vermutlich hat einfach die Zeit nicht gepasst.

Das Buch ist und bleibt natürlich wundervoll, die Geschichte ist zeitlos und immer wieder grandios, auch wenn sie gerade nicht in meinen Lesefluss gepasst hat. Deswegen will ich es hierbei belassen.


Wie ist das bei euch eigentlich mit Klassikern? Könnt ihr sowas immer lesen oder müsst ihr dafür auch in Stimmung sein, um die Bücher in einem Rutsch zu beenden?

Mittwoch, 22. Januar 2014

Gewinnspielauslosung!

Hallo meine Lieben!

Endlich ist es so weit! Ihr habt sicherlich schon ungeduldig darauf gewartet, auf die Auslosung und das Ende eurer Ungeduld - "Habe ich gewonnen?"

Apropos gewonnen: Hier wird bald ein weiteres Rezensionsexemplar eintreffen :)

Nun aber genug gesprochen. Insgesamt haben 13 Leute mitgemacht und wir haben insgesamt 23 Lose in unserem Töpfchen :) Ausgelost wird über diese Seite.

Vielen lieben Dank an all diejenigen unter euch, die mir so liebe tolle Sachen geschickt haben, die fleißig Werbung gemacht haben und natürlich diejenigen, die mich und meinen Blog begleiten. Vielen lieben Dank!

Seid ihr schon gespannt?
Na dann!

Gewonnen hat:






Herzlichen Glückwunsch an Jenny aka GirlWithTheBooks!
Bitte melde dich doch per E-Mail oder bei Facebook bei mir und nenne mir deine Adresse, damit du möglichst bald deinen Gewinn bekommen kannst!

An alle anderen: Vielen Dank fürs Mitmachen! Ich bin sicher, ich werde so etwas öfter wiederholen :D

Dienstag, 21. Januar 2014

[Challenge] Einmal durchs Regal - Februaraufgaben

Hallo meine Lieben!

Der erste Challengemonat ist beinahe vorrüber und ihr konntet schon die ersten Punkte einsacken! Nachdem wir schon recht anspruchsvoll in die Challenge gestartet sind wollen wir euch für den kürzesten Monat des Jahres die Aufgaben ein wenig erleichtern - und euch entgegenkommen.
Also haben die gute Sasija und ich uns dieses Mal ein wenig leichtere Aufgaben einfallen lassen. Ihr sollt euch natürlich vorbereiten können, also kommen hier

Die Februar-Aufgaben

Hauptaufgabe:
Vor uns liegt der kürzeste Monat des Jahres - dementsprechend wollen wir uns doch anpassen. 2 Punkte bekommt ihr diesen Monat für ein Buch, dessen Titel aus nur einem Wort besteht.

Nebenaufgaben:
  • Lese ein Fantasy-Buch
  • Lese einen Thriller

Das ist nicht allzu schwer, oder? Habt ihr schon Ideen? Freut ihr euch auf den nächsten Monat? Ich jedenfalls bin gespannt, was ihr uns für tolle Bücher präsentieren werdet!

Freitag, 17. Januar 2014

[Buch-Rezension] Herrchenjahre

   Herrchenjahre
Michael Frey Dodillet
Taschenbuch: 272 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783454174573

Buch kaufen

Buchrücken:
Wenn der Hund die Sau rauslässt und das Herrchen auf dem Zahnfleisch Gassi geht, dan stimmt etwas nicht. Kurz entschlossen schnappt sich der Autor seine aufmüpfige Hündin Luna und macht sich auf den Weg zur guten Erziehung - eine Odysee, die die beiden in die Fänge verschrobener Trainer, absurder Methoden und spleeniger Hundehalter führt. Das Einzige, was der Hund lern: Diese Zweibeiner haben doch alle einen Vogel! Ein tierischer Lesespaß - unterhaltsam, witzig und voller Selbstironie.

Meinung:
Allein die liebevolle Bezeichnung "Krawallmaus" ( hier geht es zu den Krawallmaus Tagebüchern) lässt mich schmunzeln. Als ehemalige Hundebesitzerin (wenn das auch schon einige viieeele Jahre her ist) habe ich mich in einigen Situationen an mach eine Szenerie mit unserem Chico denken müssen.

So "musste" ich dieses Buch nicht nur deshalb lesen, weil die gute Taya so davon geschwärmt hat, sondern auch um der guten alten Zeiten willen.
Allerdings macht es dieses Buch mir nicht leicht mit der Rezension. Wir haben keinen wirklichen Storyverlauf, also ist da nichts mit "Spannungsbogen" usw. Nichts desto trotz liegt hier ein tolles Buch vor mir, das einige schöne Momente voller Lesespaß verspricht und dessen liebevolle Protagonistin uns (auf die Ferne) für sich gewinnt.

Insgesamt also ein Buch, das man gut lesen kan, vor allem "nebenbei" oder zum Abschalten von anderen Büchern, wie zum Beispiel Thrillern oder Ähnlichem.


Donnerstag, 16. Januar 2014

5 Dinge

Hallo ihr Lieben,

es ist Donnerstag und damit Zeit für meine 5 schönen Dinge der Woche - nicht ganz einfach, denn ich bin gerade ziemlich traurig darüber, dass die Lesung mit Arno Strobel abgesagt wurde.

Dennoch wollen wir uns auf die tollen Sachen konzentrieren :)

1.) Am Samstag war ich mit Alice und unserem Kücken unterwegs in Stuttgart - Whovians unter sich ;)

2.) Am selben Abend waren wir auch noch zusammen essen :)

3.) Endlich mal die Muse gefunden, meinen Schrank aufzuräumen... Und gleichzeitig neues System entwickelt, das ich nur noch besser umsetzen muss ^^"

4.) Habe am Dienstag im Stall endlich mal wieder Anschluss gefunden :) Gut wars!

5.) Morgen habe ich frei :)

Eigentlich hatte ich frei bekommen (Überstunden ^^), um rechtzeitig bei der Lesung sein zu können - an dieser Stelle nochmal alles Liebe und Gute für Arno Strobel und seine Liebsten!

Damit hat sich auch die Wochenendplanung "ein wenig" verschoben. Morgen ist also erstmal nichts groß geplant, außer, hier weiter Ordnung reinzubringen. Am Samstag findet trotz allem der Stammtisch statt - wenn auch ein wenig improvisiert und ich freue mich sehr darauf :) Eventuell bin ich Samstag abend dann auch noch weg, das entscheide ich aber spontan.
Am Sonntag ist auch nichts geplant, außer ein wenig Zeit in die Ratten und natürlich Bücher zu investieren ;)

Was macht ihr am Wochenende?

Dienstag, 14. Januar 2014

Gemeinsam Lesen #43

Huch schon wieder Dienstag? Ich hab doch erst gestern das letzte... Nein? Na sowas! Dann wird es natürlich wieder Zeit für die nächste Runde

initiiert von Asaviel
Wie immer bekommen wir vier Fragen - 3 bleiben konstat, die Letzte variiert

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Herrchenjahre" von Michael Frey Dodillet und bin auf Seite 72, also bei 26,5%.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
 "Das alles erreicht man mit einer Fliegenpatsche als Target."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
 Das Buch habe ich das erste Mal bei der lieben Taya gesehen und mir damals schon gedacht, dass ich es wohl irgendwann auch mal lesen muss. Nun hat sie mir für die "Let's challenge each other" Challenge die Aufgabe gestellt, ein Buch mit einem roten Cover zu lesen - und da hat sich dieses ja perfekt angeboten :)

4. Beschreibe mit 3-5 Substantiven (Hauptwörter/Nomen) dein aktuelles Buch.
Chaos, Humor, Sarkasmus

Wie ist es bei euch?

Montag, 13. Januar 2014

[Buch-Rezension] Garou

   Garou
Leonie Swann
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783442312245

Buch kaufen

Buchrücken:
Endlich ist es soweit. Die Schafe von Glennkill erkunden Europa. Gemeinsam mit ihrer neuen Schäferin Rebecca beziehen sie im Schatten eines französischen Schlosses ihr Winterquartier. Dann sterben plötzlich im Wald Rehe eines unnatürlichen Todes. Ein Werwolf, murmeln die Ziegen von der Nachbarweide. Ein Loup Garou! Oder doch nur ein Hirngespinst? Doch spätestens, als ein Toter unter der alten Eiche liegt, ist klar, dass auch Hirngespinste tödlich sein können. Die Schafe heften sich auf die Spur des Garou und versuchen, mit Schafslogik, Mut und Kraftfutter, sich selbst und ihre Schäferin zu retten.

Meinung:
Die Schafsherde hat mich jetzt über eine Woche begleitet. Schon auf den ersten Seiten wurde mir ein erstes Schmunzeln entlockt und dieser tolle, unterschwellige Humor sollte sich auch durch das ganze Buch hindurch weiter ziehen.

Die Inhaltsangabe trifft den Inhalt des Buches schon sehr gut und auch die Covergestaltung finde ich super! Allein wegen dem Cover hätte ich das Buch in die Hand genommen und mir genauer angeschaut, hätte ich nicht zuvor schon davon gehört.

Das Buch lässt sich auch problemlos lesen, wenn man den Vorgänger "Glennkill" nicht kennt. Das hatte mir ein wenig Sorge bereitet, denn ich wusste das zunächst nicht. Also habe ich einfach mal angefangen, das Buch zu lesen. Abgesehen davon, dass man zunächst ein wenig verwirrt ist von den vielen Charakteren ist es überhaupt kein Problem, Garou zu lesen, ohne Glennkill zu kennen.

Obwohl die Geschichte wirklich viel Witz enthält, muss ich doch sagen, dass sie sich für mein Empfinden doch ziemlich gezogen hat... Obwohl das Buch nur 416 Seiten stark und in angenehmer Lesegröße bedruckt ist, hatte ich das Gefühl, dass es  doch ziemlich lang gedauert hat, bis ich voran kam. Stellenweise hatte ich auch das Gefühl, dass sich die Geschichte im Kreis dreht und wir nicht wirklich voran kommen.

Alles in allem würde ich also sagen: Ein Buch, das man gut lesen kann, aber kein absolutes Must-have in meinem Bücherregal.

Samstag, 11. Januar 2014

[Gewinnspiel] 100 Leser!

Hallo meine Lieben!

Ich hatte es bereits angekündigt- anlässlich meiner 100 Leser (mittlerweile sogar schon 101!) sollt auch ihr Grund zur Freude haben.

Nicht einmal zwei Jahre nach Eröffnung meines Blogs habe ich die 100er-Marke geknackt! Vielen lieben Dank an euch, ich freue mich wahnsinnig, dass ihr mit mir durch meinen (Buch-)Alltag reist, dass ihr teilhabt an dem, was ich so zu sagen habe...

Nun, ihr sollt auch etwas davon haben!



Was erwartet mich?

Euch erwartet eine kleine Überraschung -  und wie das mit Überraschungen so ist, wird nicht verraten, worum es geht ;) Das wäre ja sonst auch langweilig...

Nur so viel: Wohlfühlen sollt ihr euch damit! Spaß haben sollt ihr! Und was zum Schlemmen darf ja auch nie fehlen.

Klingt gut! Was muss ich tun?

 Das ist recht einfach diesesmal! Es gibt verschiedene Varianten, in den Lostopf zu hüpfen:

1.) Ich selbst liebe ja Zitate. Egal, ob aus Büchern, Filmen, Spielen oder aus Ansprachen, Weisheiten usw.  - Was ist euer Lieblingszitat? Schreibt es mir in die Kommentare und ihr bekommt ein Los im Lostöpfen!

2.) Kreativität ist unterstützenswert! Ein weiteres Los bekommt daher jede/r, der/die mir etwas Kreatives zukommen lässt  - Bilderchen, Gedichte usw. Irgendwas, das sich auf diesen Blog bezieht - ihr versteht schon :)

3.) Natürlich gibt es auch ein Los im Lostopf für jede/n der/die auf diesen Blog aufmerksam macht und mir den Link hinterlässt - ein wenig Werbung schadet ja nie :)

Sehr gut! Wer, wie, wo wann?

Ein paar Regeln müssen natürlich sein.
1.) Ihr lebt in Deutschland, Österreich oder der Schweiz
2.) Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die (schriftliche) Erlaubnis eurer Eltern
3.) Eure Beiträge gehen als Kommentar mit Kontaktmöglichkeit (E-Mail, Facebook....) bis zum 18.01.2014 0:00 Uhr ein.
4.) Auslosung erfolgt zwischen dem 19.01. und dem 24.01.2014.
5.) Ihr habt eine Woche Zeit, um zu reagieren, ansonsten geht der Gewinn an jemand anderen.

Alles klar soweit? Wunderbar! Dann ran an die Tasten, an die Schreib- und Zeichenutensilien! Ich wünsche euch viel Spaß und freue mich auf eure Beiträge!

Alles Liebe für euch!

Donnerstag, 9. Januar 2014

5 Dinge

Hallo meine Lieben!

Es ist Donnerstag! Juhu! Das neue Jahr ist schon über eine Woche alt! Und ich habe mich immernoch nicht daran gewöhnt, auf der Arbeit 2014 zu schreiben. Geht euch das auch so?

Eigentlich wollte ich euch heute ein neues Projekt von mir präsentieren, allerdings streikt die Technik und so muss ich hoffen, dass ich das nächste Woche nachholen kann... Mal sehen ;)
Vielleicht schaffe ich es ja auch schon am Wochenende :)

Nun aber zum eigentlichen Grund des Posts - wie erwähnt ist es Donnerstag und damit auch wieder Zeit, euch zu erzählen, was diese Woche alles passiert ist...


1.) Ich war am Sonntag mit Alice und einer anderen Freundin im Kino :)

2.) Staffel 3 von Doktor Who auch durchgeschaut und jetzt auf Entzug - bis Sonntag

3.) Am Dienstag im Stall mit Samy galoppiert und es war super. Hat Spaß gemacht :)

4.) Endlich unsere Busfahr nach Köln gebucht - heute in einem Monat um diese Uhrzeit bin ich schon wieder in Stuttgart.

5.) 100 FOLLOWER! WOW! Wirklich, ihr seid der Wahnsinn! Ich freue mich unheimlich darüber und bald schon sollt ihr auch ein wenig was davon haben :)

Für morgen steht auf dem Plan, den Käfig der Jungs zu putzen und den von Acceria wieder auf die Bühne zu räumen - außerdem natürlich arbeiten und hier insgesamt ein wenig aufräumen.
Am Samstag treffe ich mich mit ein paar unserer Mädels in Stuttgart, wo wir ein paar Fotos machen und danach essen gehen wollen :)
Für Sonntag ist eigentlich nichts geplant, da habe ich sturmfrei und werde die Zeit genießen.

Und natürlich werde ich versuchen, die Technik soweit aufs Laufende zu bekommen, dass ich euch das neue Projekt präsentieren kann und mir Gedanken machen, wie ich euch etwas zurückgeben kann <3

Was steht bei euch an?

Dienstag, 7. Januar 2014

Acceria - mein Engel

Meine kleine Acceria,

heute um 18:25 Uhr hast du deine Reise über die Regenbogenbrücke angetreten.
In den letzten Tagen sind dir drei Tumore gewachsen.
Zusammen waren sie etwas größer als ein Golfball. 

Ich wollte nicht, dass du leidest.
Du hast genug Leid in deinem Leben erfahren müssen.

Bevor du mit deinen Töchtern zu mir kamst, lebtest du mit zwei Katzen und 
über 70 anderen Ratten in einer 35m² Wohnung. 

Du mochtest mich nicht.
Oder besser: Du mochtest Menschen im Allgemeinen nicht

Ich kann es dir nicht verübeln.

Ein paar Narben bleiben als physische Erinnerung an dich. 

Ich hoffe, dass es dir besser geht, da, wo du jetzt bist.
Zusammen mit deinen Kindern.
Befreit von Schmerz.

Pass auf dich auf, meine kleine, alte Acceria. 

Ich liebe dich.

Jetzt und für immer. 


Gemeinsam Lesen #42

42 - Bekanntlich die Antwort auf alles ;)

Auch im neuen Jahr wollen wir uns wieder Asaviels Fragen stellen - für den anstehenden Lebensabschnitt wünschen wir ihr natürlich alles Gute :)

Herzlich Willkommen zur 42. Ausgabe von


Auch im neuen Jahr bekommen wir einmal die Woche vier Fragen gestellt - drei bleiben gleich, die vierte variiert.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Ich lese gerade "Garou" von Leonie Swann, bin auf Seite 150, also  bei 36%.



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Sie erreichte die Straße gerade, als das Auto vorbeifuhr, ein großes Transportauto."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Das Buch erinnert mich an meine Ausbildung, weil eine damalige Schulkollegin von mir dieses Buch (und auch Glennkill) während dieser Zeit gelesen hat. Ich fand die Idee damals süß, wollte es aber nicht  unbedingt lesen. Nachdem mit aber Garou nun als "Mängelexemplar" (ein paar Lagerspuren...) entgegengesprungen ist, wollte ich es doch lesen - und da kam es ja auch noch perfekt für ein paar Challenges ;) 


4. Auf welches Buch freust du dich 2014 ganz besonders? Und warum?
Das ist schwer. Ich erwarte so viele tolle neue Bücher. Momentan freue ich mich sehr auf Arno Strobels "Rachespiel" - aber auch ein paar (viele) andere stehen auf meiner Liste. Oh weh, oh weh! So viele Bücher, so wenig Zeit...

Wie ist das bei euch? Worauf freut ihr euch am Meisten im Buchbereich?

Sonntag, 5. Januar 2014

[Hinweis] Einmal durchs Regal Challenge!

Hallo ihr Lieben,

um eine Frage noch deutlich zu klären und das so, damit es nicht jemand übersieht, hier noch eine kleine Ergänzung bezüglich der Punkt für eure gelesenen Seiten:

Beachtet: Auch Bücher, die KEINE der Aufgaben erfüllen, bringen euch Seiten-Punkte, sofern ihr uns dafür eine Rezension hinterlasst! Hierbei ist aber EURE Initiative gefragt. Was verlinkt wird, wird gezählt. Hinterlasst ihr weder auf der Challenge-Seite noch hier in den Kommentaren den Link zur Rezension mit Seitenzahl, werden die auch nicht gezählt.


Wenn ihr noch Fragen habt, einfach stellen ;)

Samstag, 4. Januar 2014

[Buch-Rezension] Die Kälte in dir

   Die Kälte in dir
Oliver Kern
Taschenbuch: 450 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783802592898

Buch kaufen

Buchrücken:
Der Schädel gespalten, der Bauch aufgeschlitzt... jäh wird Stuttgart von einem abscheulichen Verbrechen aus seiner hochsommerlichen Trägheit gerissen, als die grausam verstümmelte Leiche eines Pensionärs gefunden wird. Komissarin Kristina Reitmeier ist ratlos: Wer hatte solch einen Hass auf den Toten, um ihn derart zuzurichten? Doch egal, in welche Richtung sie auch ermittelt, alle Spuren scheinen i Sande zu verlaufen. Erst als weitere Leichen auftauchen, lässt sich ein Muster erkennen: Ein Serienmörder ist am Werk, und er hat es auf Übergewichtige abgesehen...


Meinung:
Dieses Buch kam als Rezensionsexemplar von vorablesen.de/ bekommen. Wenn schon quasi vor meiner Haustür ein Mord geschieht, sollte ich ja auch dabei sein und wissen, was da vor sich geht?

Mitten im Hochsommer wird die schon etwas ältere Leiche eines beleibten Pensionärs gefunden - und schon kurz darauf stellt sich heraus: Diesem Mord sollten weitere folgen und es steckt Methode dahinter. Doch wer tut so grausame Dinge und warum?
Dies herauszufinden ist die Aufgabe von Kristina Reitmeier - da sie aber derzeit nicht mobil ist, wird ihr Daniel Wolf als Chauffeur zur Seite gestellt.
Innerhalb einer Woche häufen sich die Leichen und die Indizien - neue Spuren ergeben sich, andere verlaufen sich und werden ausradiert. Bis dann am Ende der wahre Täter und sein Motiv überführt werden können...

Was mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht hat, war, dass die Geschichte in bekanntem Terrain spielt - jeder der Schauplätze war mir bekannt, ich konnte die Gegenden abrufen und das macht das Ganze irgendwie nochmal intensiver. Nachdem ich die Information bekam, dass ich das Buch zugeschickt bekäme, ergab es sich auch durch Zufall, dass ich den guten Oliver persönlich kennenlernen durfte (bei Ankas Geburtstag). Noch ein Grund, das Buch zu lesen - von der vielversprechenden Geschichte mal ganz abgesehen ;)

Zur Geschichte selbst: Das ist ziemlich schwer. Die Geschichte ist grandios, hervorragend erzählt. Die Spannung wird wundervoll aufgebaut, wir erfahren genug, um selbst kombinieren zu können, aber es wird auch nie zu viel verraten, so dass immer eine gewisse und angenehme Grundspannung vorhanden ist - Olivers toller Schreibstil und die Erzählweise, die Sprünge zwischen den Charakteren tragen ihren Teil dazu bei. Sympathische Charaktere (ich persönlich habe ja einen Narren an unserem Finnen gefressen), die wir im Laufe des Buches kennenlernen, die mag mögen kann und von denen man zwar durchaus immer wieder mal vorraussagen kann, wie sie reagieren, dennoch aber auch oft überrascht wird. Zwar gab es ein paar Situationen, in denen ich Daniel an die Wand hätte schlagen mögen, aber... Na gut ich mag ja auch nicht zu viel verraten.

Nun aber zum Aber - das soll relativ klein ausfallen. Ich persönlich empfinde die Einordnung des Buches recht schwer. Es ist als "Thriller" deklariert, geht für mich aber doch stärker in die Krimi-Richtung. Ich würde sagen, das Buch bewegt sich irgendwo dazwischen.
Und das mag jetzt einiges heißen, denn ich habe ja schon öfter erwähnt: Ich mag keine Krimis. Krimis langweilen mich. Oliver hat es hier aber geschafft, die Geschichte so zu erzählen, dass sie mich gefesselt hat und das allein sollte ein großes Kompliment an den Autor sein.

Dieses kleine Aber schafft es auch nicht, mich von meiner durchweg positiven Bewertung abzuhalten:

Donnerstag, 2. Januar 2014

10 Dinge

Hallo ihr Lieben :)

Erst einmal wünsche ich euch allen ein FROHES NEUES JAHR!
Nachdem ich ja letztes Jahr die letzten 5 Dinge nicht gepostet habe, kommen dieses Jahr als erstes mal 10 tolle Dinge - die letzten 5 des Jahres 2013 und die ersten 5 des Jahres 2014! Herrlich, oder?

1.) Es war WEIHNACHTEN! Ach ich liebe es! Geschenke machen, Geschenke bekommen! Eine tolle Zeit im Jahr!

2.) Passend hierzu hatten wir ein ganz tolles Lolita-Weihnachtstreffen, bei dem wir alle viel Spaß hatten

3.) "Neue" Lieblingsserie entdeckt - und mittlerweile bei der 3. Staffel von Doctor Who :)

4.) Achja: Nachtisch zu Weihnachten war DER KNALLER! So lecker <3

5.) Ich hab sogar wirklich ein Kleid genäht, mit dem ich zufrieden bin :) Noch ein Punkt meiner 101/1001 Liste abgehakt.

6.) Hatte viel Spaß im Stall mit Sam (dem Pferd ;) ). Toll wars und wir kommen gut miteinander aus.

7.) Habe Silvester mit der guten Alice gefeiert und das erste Mal in meinem Leben sogar Raketen abgeschossen.

8.) Konnte mich ein wenig kreativ austoben, indem ich mit Alice zusammen Kassen gebastelt habe.

9.) Mit "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" habe ich ein Buch von meinem SuB gelesen, dass mich ganz tief bewegt hat - innerhalb von zwei Tagen und solche Bücher sind die besten! Die, die man nicht mehr aus der Hand legen kann :)

10.) War gerade mit der Familie (Cousins und Cousinen) bowlen - wir hatten einen ganz wundervoll tollen Abend und es hat wirklich Spaß gemacht :) So kann 2014 weiter gehen!


Ihr seht, hier ist ein wenig was passiert :)
Die Woche ist noch geprägt von Faulheit ;) Ich muss erst am Dienstag wieder arbeiten und bis dahin werde ich mich ausgiebig ausruhen, werde vielleicht noch ein wenig was zuhause machen, aber im Großen und Ganzen... Außer am Samstag, denn da ist ein kleines Lolitatreffen und ich werde vermutlich hingehen, wenn es meine Gesundheit zulässt.

Erzählt, was ist bei euch "zwischen den Jahren" so passiert? Was habt ihr vor die restliche Woche?