Montag, 23. Juni 2014

[Buch-Rezension] Die Macht des Schmetterlings

   Die Macht des Schmetterlings
Matt Dickinson
Hardcover: 352 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Mortal Chaos
Verlag: Baumhaus / Luebbe
ISBN: 9783833901690

Buch kaufen  (Buchbeschreibung enthält Spoiler!)
Band 2


  Nur einen einzigen Flügelschlag – mehr braucht es nicht, um eine katastrophale Kettenreaktion auszulösen. Sie betrifft zahlreiche Menschen überall auf der Welt: von England über die USA nach Afrika bis hin zur Spitze des Mount Everest. Ihre Schicksale sind miteinander verbunden. Doch wer von ihnen wird überleben – und wie?

Cover/Aufmachung
  Wundervoll schimmernd präsentiert sich der blaue Morpho auf dem silbern schimmernden Untergrund - ein wunderschönes Tier auf metallischem Boden, so scheint es. Eben jener Schmetterling ist es, der mit einem Flügelschlag einen Sturm entfacht, der mehrere Leute erfassen soll. So ist der hier abgebildete Schmetterling ganz hervorragend gewählt und auch der metallische Untergrund hat durchaus seinen Sinn. Wäre mir dieses Buch nicht von einer Freundin empfohlen worde, so wäre es mir doch allein durch das Cover in die Hände gefallen.

Inhalt/Geschichte
  Die ganze Geschichte basiert auf einem Teil der Chaos-Theorie nämlich dem Schmetterlingseffekt (wer hier nun an den Film "Butterfly Effect" denken muss ist damit gar nicht so verkehrt dran ;) ). In der vorliegenden Geschichte wird die Frage, ob der Flügelschlag eines Schmetterlings einen Tornardo entfesseln kann ganz eindeutig mit einem "Ja" beantwortet. 

Durch den Flügelschlag eines Schmetterlings wird ein Kaninchen erschreckt, das widerrum einem galoppierenden Pferde zwischen die Beine läuft. Das Pferd, welches später am Tag ein Rennen laufen sollte, erschrickt und damit beginnt die ganze Katastrophe...

   Es ist erschreckend, wie unheimlich logisch das alles erscheint, was hier passiert. Die einzelnen, stets sehr kurzen Kapitel (im Regelfall eine bis eineinhalb Seiten) fliegen nur so dahin und wir können verfolgen, auf wie viele verschiedene Menschen der Flügelschlag des Schmetterlinges Einfluss hat.
  Dieses Buch lebt von seiner Geschichte - zu den Charakteren selbst erzähle ich gleich noch ein wenig. Wenn man den Beginn und das Ende dieser Geschichte erzählen würde, würde man vermutlich zunächst denken, dass es ein wenig überzogen ist, dass so etwas passieren könnte. Folgt man allerdings dem Verlauf der Geschichte, so ist man am Ende überrascht und geschockt gleichermaßen, wie sinnig und in sich schlüssig dieses Buch ist.
  Zugegeben, es handelt sich bei diesem Buch um eine jener Geschichten, die während des Lesens zwar interessant, aber nicht übermäßig fesselnd sind. Was dieses Buch hier aber zu einer absoluten Leseempfehlung macht, ist der Rückblick auf die Geschichte, wenn man die letzte Zeile gelesen und das Buch geschlossen hat, um die Geschichte Revue passieren zu lassen.
  Lediglich eine Stelle hat mich ein wenig gestört, aber das ist Gejammer auf hohem Niveau: Niemand fällt im gestreckten Jagdgalopp aus dem Sattel und tut sich dabei gar nichts. Niemand. Kann der Autor mir nicht erzählen ;)


Charaktere 
  Dieses Buch stellt für mich in Bezug auf die Charaktere eine Besonderheit dar: Wir haben nämlich an sich keine/n Protagonisten/Protagonistin. Uns begegnen unheimlich viele Charaktere und alle tragen ihren Teil dazu bei, dass geschehen wird, was der Autor will. Wir erfahren zwar das ein oder andere über unsere Charaktere, aber wirklich tiefgründig ist keiner der Charaktere.
  Überraschenderweise ist das in diesem Buch aber überhaupt gar nicht störend. Normalerweise stört es mich sehr, wenn mir bei Charakteren der Tiefgang fehlt. Hier aber nicht, was mich sehr überrascht hat.
Nur einen Nachteil bringt es mit sich: Es gibt nicht viel zum Berichten her.


Schreibstil/Übersetzung
   Hachja, der berühmt-berüchtigte Schreibstil, der schon so manch sonst gutem Buch das Genick gebrochen hat. Hier war das nicht der Fall - zum Glück! Die Kapitel sind allesamt kurz gehalten, was sehr zur Geschichte selbst passt. Auch die Sätze waren nicht unbedingt lang, dafür aber stets gut verständlich. Insgesamt also absolut gar nichts auszusetzen. So gefällt mir das :)


 Ein wundervolles Buch, jedoch nichts, was für mitreißend spannende Lesestunden geeignet ist.


Kommentare:

  1. freut mich, dass es dir gefallen hat! :) ich bin in letzter Zeit seeehr gut darin, Leute zu Büchern zu bringen, von denen sie gar nich wissen, dass sie sie lesen wollen :P

    LG,
    Vanessa <3

    AntwortenLöschen
  2. Ach, als ob es so schwer wäre, mich für ein Buch zu begeistern ;)

    AntwortenLöschen