Freitag, 11. Juli 2014

Paris - Teil 1

Hallo meine Lieben!

Wie versprochen bekommt ihr natürlich noch einen Beitrag zu meiner Paris-Reise (ich schreibe WIRKLICH wenig über Bücher in letzter Zeit ^^"). In diesem Beitrag möchte ich euch erstmal nur über den Tag unserer Ankunft berichten - das ist ja auch Stoff genug für einen Beitrag ;). Eigentlich wollte ich auch den Tag des Konzerts noch mit dazu nehmen, aber beim Schreiben habe ich fest gestellt, dass das zu viel wäre. Demnach: Vorsicht, lang, viel zu lesen und ein paar Bildchen ;)

Letzte Woche Donnerstag (ist es wirklich schon so lang her?) hieß es früh aufstehen - naja, so früh auch wieder nicht, immerhin war ich noch vor meinem Wecker wach. Es mussten noch ein paar letzte Dinge eingepackt werden, die man halt so braucht am Morgen und deswegen am Vorabend noch nicht ihren Weg in mein Köfferchen gefunden haben.
Letztlich war ich natürlich viel zu früh am Flughafen. Wir wollten uns gegen 8 in der Halle vor Terminal 3 treffen. Überpünktlich um 7:45 Uhr stand ich also dort und wartete. Leider hatte Alice' S-Bahn Verspätung und so durfte ich noch 25 Minuten länger warten als geplant. Viel später hätte sie dann aber auch nicht kommen dürfen, denn scheinbar hatten wir das unheimliche Glück, den langsamsten Schalter überhaupt zu erwischen - dabei wollten wir doch nur unsere Koffer abgeben!
Was normalerweise schnell erledigt ist, dauerte dank diverser dreister Menschen, unangekündigter Umfragen und eines hoch motivierten Mitarbeiters plötzlich weitere 45 Minuten, so dass wir uns entschieden haben, lieber gleich zur Sicherheitskontrolle zu gehen und das Frühstück vorher ausfallen zu lassen.
Kleiner Tipp am Rande: Kauft euch NIEMALS in der Duty-free-Abteilung etwas zu essen. Nie! Überteuert und alles andere als lecker. Bäh!
Lange mussten wir gar nicht warten, da ging es schon ab ins Flugzeug. Ich bin schon ein oder zwei mal geflogen, aber das hier war... abenteuerlich. Wir saßen direkt unter der Tragfläche, das Flugzeug war so klein, dass wir das Handgepäck nicht mit in die Kabine nehmen konnten. Effektiv hatten ungefähr 200 Leute Platz in diesem Ding.

Unser Blick aus dem Fenster...



Alice und ich im Flugzeug

















Ganz ehrlich: Ich hatte Angst. Die Maschine war so klein, wir haben JEDES Luftloch gespürt. Beim Landeanflug dachte ich ein paar Mal, wir stürzen ab und ich weiß bis heute noch nicht, ob das eine Teil an der Tragfläche so hätte wackeln sollen... Aaaaber wir sich ja sicher gelandet ;)
Angekommen im Hostel haben wir uns erstmal was zu essen bestellt - Hunger und so, und wer weiß, wann es wieder was gibt. Außerdem waren wir zu früh dran und durften noch nicht einchecken ;)
Also haben wir die Zeit mit Essen tot geschlagen und uns erstmal ein wenig akklimatisiert.
 Als wir dann einchecken durften, haben wir das direkt getan und sind auf unser Zimmer. Sehr groß, sehr sauber und mit super tollen Zimmergenossen! Da hatte ich ja zugegeben ein wenig Bauchschmerzen, aber die Mädels waren allesamt super lieb! Beruhigung! Yeah!
Wir haben beschlossen, uns kurz umzuziehen, denn es war DEUTLICH wärmer als erwartet und wir wollten den Tag nicht ungenutzt vergehen lassen.
Also schnell in andere Klamotten gehüpft und erstmal die Metro gesucht. Dort wurde uns auch direkt wunderbar lieb geholfen, uns zurechtzufinden. Kurze Fahrt später waren wir dann auch schon unterwegs und haben den Tag genutzt, um zumindest zwei der Sehenswürdigkeiten zu betrachten - ganz Touri-like :)

Ich gestehe! Ich find das Ding nich sonderlich hübsch. Imposant, ja. Hübsch: nö. Vielleicht stimmt da was in meinem Kopf nich, aber hübsch isser nicht ^ ^"
Trotzdem musste man natürlich hin und gucken und ein paar liebe Passanten haben dann auch ein Foto von uns gemacht. Generell haben wir viele nette Menschen getroffen - 90% davon waren selbst Touristen...
Ich persönlich finde ja die Gegend vor dem Eiffelturm viel viel schöner:












Gefällt mir persönlich ja besser als das Metallteil da ;)




Aber wenn man schon mal da ist, geht man natürlich trotzdem noch etwas näher hin und schaut, wie lang die Schlange ist, um hoch zu kommen. Da wartet man ja gern mal 3-4 Stunden und darauf hatten wir absolut keine Lust... 
Unterwegs ist uns "blöderweise" noch ein Karusell in den Weg gesprungen, einfach so. Und weil wir an sowas ja nicht vorrüber gehen können...


Wir hatten Glück - nach gerade mal 45 Minuten waren wir auf dem Eiffelturm oben - länger hätten wir auch wirklich nicht warten wollen und man muss schon sagen, die Aussicht ist grandios:


Wirklich lang blieben wir nicht da oben (zumindest gefühlt nicht ;), nur ein paar Fotos haben wir gemacht, bevor wir uns an den Abstieg machten. wir sind ja mit dem Aufzug nach oben (dem Ding habe ich in etwa so sehr getraut wie unserem Flugzeug...) und zu Fuß nach unten.

Hübsche Alice is hübsch ^^



<- ich oben auf dem Eiffelturm


        Alice beim Abstieg -->











 Nachdem wir also da oben waren haben wir uns direkt auf gemacht zu Punkt 2 unserer Tagesplanung - wir wollten noch die Sacre Coeur anschauen und haben uns also direkt auf den Weg nach Montmartre gemacht. Was für eine wunderschöne Kirche!



Aber auch ein beschwerlicher Aufstieg ;) Auf dem ersten Absatz haben wir schnell zwei, drei Fotos von einander gemacht
bevor wir dann weiter nach oben zur Kirche sind...

... von wo aus man ebenfalls einen wundervollen Ausblick hatte:






In der Kirche durfte man keine Fotos machen (was ich vollkommen in Ordnung finde!), davor aber schon:













Ich habe natürlich noch mehr Bilder, aber ihr habt ja so schon genug zu sehen ;)


Im Anschluss haben wir uns noch kurz mit zwei Bekannten getroffen - weil es mir aber nicht (mehr) so gut ging, mir alles weh tat und ich eigentlich nur noch in mein Bett wollte (nach an diesem Tag ungefähr 13 gelaufenen Kilometern) war dieses Treffen nur kurz. Wir sollten ja ohnehin den nächsten Tag miteinander verbringen.

Wir gingen also nur noch schnell einkaufen und haben uns dann wieder auf den Weg zurück zum Hostel gemacht.  Schon war es kurz nach 22:00 und wir waren beide ziemlich fertig. Ich war sogar so erschöpft, dass ich nur 3 Seiten lesen konnte! Ich! 3 Seiten!

Damit ließen wir den Tag ausklingen und haben noch schnell ein paar Dinge für den nächsten Tag - den Konzert-Tag - geplat, bevor wir ins Bettchen sind.

Und mit diesen Worten schließe ich den Bericht von Tag 1 in Paris. Ich will euch eigentlich heute abend noch den Bericht über das Konzert liefern, aber ich hätte nicht gedacht, dass das Schreiben so lange dauert ;) Ursprünglich sollte in diesen Bericht schon das Konzert einfließen und es sollten nur zwei Beiträge werden, aber ich denke, hier habt ihr jetzt erstmal genug zu lesen ;)

Wart ihr schon mal in Paris? Was waren eure Erfahrungen?

Bis zum 2. Teil. Ich wünsche euch einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende :)

<3

Kommentare:

  1. Toller Post :)
    Paris ist so wunderbar, ich liebe die Stadt, obwohl sie so überaus überteuert ist >.<
    Jedenfalls habe ich jetzt Lust meine Koffer zupacken ;)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich will auch am Liebsten direkt wieder los, irgendwo hin :)

      Löschen
  2. Hach, ihr beide seit so zuckersüß! *-*
    Die Bilder sind wirklich toll. Es muss eine super Zeit in Paris gewesen sein. Ich habe das bei Alice Chan auch schon gelesen bzw gesehen ;)

    Lieben Gruß,
    Jade

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank :)
      Es war wirklich eine tolle Zeit und wir hatten viel Spaß zusammen :)

      Löschen
  3. Was für ein schöner Bericht! Da habe ich direkt Lust, mein Köfferchen zu packen und übers Wochenende nach Paris zu reisen :)
    Freu mich nun auf Teil 2!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Insgesamt werden es wohl wirklich 4 Teile werden - jeden Tag einer :) Es ist wirklich arg zeitintensiv, das alles zu tippen und vor allem, rauszusuchen, was man schreibt und was nicht :D

      Köfferchen packen würde ich auch sofort wieder :)

      Löschen
  4. Wuaahh~ du warst auch in Paris! Haha, habe den Eindruck das die halbe "Szene" die letzten 1-2 Wochen in Paris war - war ja auch ordentlich was los dort. Bin auf deinen Bericht gespannt! Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt :D Blöd, dass wir icht vorher wussten, dass wir beide da sein würden :D Hätten uns ja treffen können. Wir wollten aiuch zur Japan Expo, haben es aber zeitlich einfach nicht mehr geschafft :D

      Löschen
  5. Wir waren letzten Samstag in Paris, allerdings nur wenige Stunden, so dass wir nicht viel gesehen haben. Ich fand die Stadt insgesamt sehr beeindruckend. Ich fand den Eiffelturm tatsächlich schön ;-) und Notre Dame hat mir gut gefallen. EIn beeindruckendes Bauwerk. Überrascht hat mich, dass wir in der Nähe dea Eiffelturms (mitten in der Stadt) auf ein Springturnier stießen...
    Ich bin gespannt auf deinen nächsten Bericht!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Notre Damme ist auch wunderschön, da waren wir am dritten Tag, aber insgesamt hat mir die Sacre Ceour besser gefallen - schon allein, weil die nicht so übermäßig überrannt war. Also wenn du mal mehr Zeit hast, solltest du dir die unbedingt anschauen!

      Löschen
  6. Hoi, Nezumi.
    Yo koso chekkaa - um es einmal direkt erwähnt zu haben!

    Ich habe ein Faible für Reiseberichte aller Nuancen, also hast Du mein vollstes Interesse...
    Irgendwie ein humoriges Bild, wenn ich mir vorstelle wie Du an dem Donnerstag den Wecker geweckt hast. :-)
    Wobei mir die Aufregung einer erfreulichen Reise noch gut gut in Erinnerung ist. Hier wacht man/frau tatsächlich früher auf. Reisefieber.

    Diskussionswütige Leute bei der Kofferaufgabe ("Die 5 Koffer SIND mein Handgepäck!") wirken vermutlich auf jeden Mitarbeiter irgendwann nur noch demotivierend. Ich kann mir die Schlaumaier, wandelnden Verbraucherschutz-Lexika & schlichten Blödheimer farbenprächtig vorstellen.
    Während dessen - die Zeit nagt am Limit!

    Ein schönes Apercu, daß Ihr in der Metropole kulinarischer Genüsse die Zeit mit essen totgeschlagen habt. :-D

    Soso, ein freilaufendes Karusell also...
    Obschon der Eiffelturm auch grün ist, bleibt der Eiffelpark das freudigere Erlebnis. Allein schon wegen der kühlenden Wasserspiele.
    Wie ich sehe hattet Ihr für den langen Abstieg das richtige Schuhwerk.

    Chapeau, das Foto von Sacre Coeur ist wunderbar gelungen - die Flauschwolke war bestellt?!

    Ach, in wunderbaren Filmen war ich schon so oft in Paris. :-)

    Merci pour votre récit de voyage!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. <3

      Wie freue ich mich, dein Interesse wecken zu können! Zugegeben ich bin nicht sonderlich gut darin, Reiseberichte zu schreiben - so glaube ich zumindest, denn dies hier ist der erste wirkliche, den ich je getippt habe. Ich habe mir auch - mit Verspätung- vorgenommen, nun direkt den zweiten Teil zu schreiben und bald schon kommt dann wohl auch das Video dazu online.

      Die Flauschwolke wurde just in diesem Moment höchsteigen an diese Stelle gepustet ;)

      So nun setze ich mich aber direkt an den zweiten Teil... Der sich allerdings insgesamt weniger mit Paris sondern mehr mit dem Konzert beschäftigen wird.

      <3

      Löschen