Freitag, 26. September 2014

[Buch-Rezension] Die Seiten der Welt

   Die Seiten der Welt
Kai Meyer
Hardcover: 560 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-8414-2165-4

Buch kaufen

Vielen vielen vielen Dank für das tolle signierte Paket! Ich bin so unheimlich glücklich darüber!



Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.
Quelle 


Cover/Aufmachung
   Dieses Cover... ganz ehrlich: Was soll ich dazu noch sagen?! WOW! Wie wunderschön! Ein schwarzes Buch mit wundervoll filigranen goldenen Arbeiten, in denen sich so viel versteckt - von der kleinen Feder über die Origami, hin zu vielen anderen kleinen Detail, die auch der Fantasie des Betrachters überlassen werden. Auch unter dem Schutzumschlag erwartet und ein schönes Bild: Auf dem ebenfalls schwarzen Einband prangt golden das Weltensymbol. Ob man das Buch lesen möchte oder nicht: Ansehen lässt es sich ganz hervorragend! Wunderschön!

Inhalt/Geschichte
    Furia Salamandra Faerfax -ehemals Rosenkreutz- lebt mit ihrem Vater Tiberius und ihrem Bruder Pip zusammen. Während Pip in dieser Hinsicht außen vor bleibt, verbindet Furia etwas Besoderes mit ihrem Vater: Sie beide sind Bibliomanten. Sie können sich die Magie der Bücher selbst zu nutze machen. Tiberius nutzt hierfür sein Seelenbuch, während Furia sehnsüchtig auf den Tag wartet, da sie von ihrem eigenen auserwählt und somit zur vollwertigen Bibliomantin werden wird.
   Die drei leben friedlich zusammen, bis Tiberius eines Tages ein weiteres "Leeres Buch" entdeckt - eine Bedrohung für die ganze Welt der Bibliomantik. Diese Bücher müssen zerstört werden, um jeden Preis. Doch mit der Suche nach diesem Leeren Buch setzt sich eine Kette in Gang, die dazu führt, dass Furia auf der Suche nach einer Möglichkeit suchen muss, ihren Bruder Pip aus den Fängen einer brutalen Meuchelmörderin zu befreien.


  Ich konnte es ja nicht erwarten, das Buch zu lesen, als ich es erstmals in zittrigen Händen hielt. Und oh, ich wurde nicht enttäuscht! Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch in Händen haltet und die ganze Situation, das Drumherum und Innenleben ist einfach absolut perfekt? So war es bei diesem Buch. Ich nahm es in die Hände und fühlte mich schon nach dem ersten Satz unheimlich wohl in dem Buch; noch bevor ich überhaupt wusste, welche tolle Geschichte und wundervollen Einzelheiten mich erwarten würden.
   Kai Meyer entführt uns in eine Welt, die parallel zu unserer existiert, in der Bücher omnipräsent sind - sei es nun in den unzählichen Buchläden in Libropolis, in den Seelenbüchern, die uns begegnen oder sogar dem Gewächshaus. Überall: Bücher. Wie kann man sich da nicht wohl fühlen? Ich meine, mich zu erinnern, dass Kai Meyer selbst schrieb: "Mehr Buch im Buch geht nicht!" - und das ist absolut wahr.
  Entgegen meiner ursprünglichen Erwartung hatte die Magie der Bücher nichts mit einer Art "Zauberbuch" zu tun - vielmehr wird uns gelehrt, dass jedes Buch Magie besitzt und dass ein Seelenbuch auch der billigste Groschenroman sein kann, in seinem Menschen (respektive Bibliomanten) jedoch ungeahnte Kräfte freisetzen kann.
   Wir durchleben hier eine Geschichte über Familienzusammenhalt, Freundschaft, Magie und Liebe. Und was mehr braucht ein gutes Buch?



Charaktere 
   Als angehende Bibliomanten kann es Furia Salamandra Faerfax (Rosenkreutz) kaum erwarten, von ihrem Seelenbuch gefunden zu werden und damit die volle Macht der Bücher entfesseln zu können - wie ihr Vater Tiberius es schon seit Jahren kann. Sie ist noch jung und dennoch will sie sich gar nicht ausmalen, wie lange es noch dauern könnte, bis sie endlich mit ihrem Seelenbuch vereint wird. Dass dieses auf ganz anderem Weg als ursprünglich gedacht zu ihr kommen soll, weiß sie zunächst noch nicht. 
  Furia lebt in einer Welt aus Büchern - sie sind der Mittelpunkt ihrer Welt. Sie blickt zurück auf die Erfahrungen unzähliger Bücherhelden und scheint eigentlich ganz zufrieden zu sein in der Residenz, die sie mit ihrem Vater und ihrem Bruder Pip bewohnt. 

  So viel zum groben Umriss. Ich mag Furia wirklich gern, aber es fällt mir sehr schwer, sie zu charakterisieren.  Ich gestehe auch, sie selbst ist nicht mein Liebling - dafür habe ich mich ja sehr in ihre "Ausstattung" verliebt: Lampe, Sessel und Seelenbuch gehören zu meinen persönlichen Favoriten.
 Was ich hier ja besonders geliebt habe, war die Gestaltung von Isis Nimmernis. Blöderweise müsste ich euch ganz furchtbar fies böse spoilern, um hier noch etwas weiter darauf einzugehen - deswegen lasse ich es :)

 
  Die Charaktere sind so vielschichtig gestaltet, dass es richtig Spaß macht, in die Geschichte und die Charaktere einzutauchen. Die Buch-Welt könnte mehr solcher Charaktere gebrauchen!



Schreibstil/Übersetzung
  Und erneut die Frage: Was soll ich sagen? Ganz vorn steht bei mir im Buch extra drin "unkorrigiertes Leseexemplar". Unkorrigiert? Wohl kaum, denn ich kann mir fast nicht vorstellen, trotz zahlreicher sicherlich stattgefundenen Gegenlesungen, dass sich auf 560 Seiten gerade mal so lapidare "Fehler" wie ein fehlendes Leerzeichen eingeschlichen haben!
  Dass ich problemlos intensiv in die Geschichte eintauchen konnte, habe ich hier wohl schon ein paar Mal erwähnt. Und wie ihr wisst, gehört dazu ein eingängiger Schreibstil, ein ungebrochener Lesefluss.  Ihr könnt es euch schon denken - alles gegeben ;) 




Mehr Buch im Buch geht nicht! Ein wundervolles Buch, an dessen Ende ich mir tatsächlich ein, zwei Tränchen verdrücken musste - weil ich traurig war, dass es so schnell vorbei ging.
   Ein absolutes MUSS für jeden Bücher-und Fantasyfreund... Oder auch für jeden anderen.



Kommentare:

  1. Vielen Dank, sehr schöne Rezension! :)
    Liebe Grüße
    Kai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welch hoher Besuch! Ich habe zu danken. Vielen lieben Dank für dieses wundervolle Buch und die traumreichen Stunden an Furias Seite!

      Löschen
  2. Hi Michelle, eine schöne Rezi zu einem Buch, worauf ich auch schon sehr gespannt bin. Danke und liebe Grüße Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kannst du wahrlich sein, Uwe! Eines meiner Lesehighlights des Jahres!

      Löschen
  3. Hoi, Nezumi san.
    Anhand Deiner begeisterten Worte kann ich mir doch wirklich ein profundes Bild von dieser Buchwelt machen; surreal auf eine eigene Art - möglicherweise ein satter Hauch Neil Gaiman. Irgendwie mußte ich zuerst an den Film 'MirrorMask' aus seiner Feder denken. Rein assoziativ.

    Ein wenig überrascht mich Kai Meyer hier, wirkt sein Roman doch anders als das Gros seiner bisherigen Werke. Was natürlich ausgesprochen begrüßenswert ist, keine Frage.

    Daß Dich das Buch umschlungen hat, freut mich sehr. Sehr, weil solche Leseerfahrungen wertvoll sind und bleiben.
    Wie gesagt, Deine Begeisterung sonnt einem förmlich das Antlitz.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konbanwa~ wirklich ein ausgesprochen gutes Buch. Ich bin unheimlich froh dass ich es schon bei mir begrüßen durfte und es einen Ehrenplatz im - ach was rede ich - auf dem Regal bekommen darf.

      Der Monat war ja generell sehr leselastig -doch ja das hier ist wohl mein monatsliebling :)

      Löschen