Samstag, 6. September 2014

[Buch-Rezension] Obsidian

  Obsidian - Schattendunkel
Jennifer L. Armentrout
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783551583314


Buch kaufen

Als die siebzehnjährige Katy Swartz vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden bei ihren Nachbarn zu klingeln, um "neue Freunde" zu finden. Und lernt so den atemberaubend gutaussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat ...


Cover/Aufmachung
   Ich gebe zu: Das Cover betrachte ich sehr sehr  zwiespältig. Es ist in meinen Augen extrem kitschig mit all den Lichtreflexen und den beiden Silhouetten, die dort abgebildet sind. Blöderweise passt es aber auch gerade deshalb so unheimlich gut zur Geschichte.  Ich liebe ja glänzende Cover, dieses hier schimmert angenehm, ein wenig mehr wäre aber sicher auch schön gewesen. Aber: Schimmert. Ist gut! Mag ich!

Inhalt/Geschichte
  Die Halbwaise Katy  zieht mit ihrer Mutter nach West Virginia, um endlich Abstand zu dem Tod ihres Vaters zu  gewinnen. Während ihre Mutter sich weiterhin in Arbeit stürzt, versucht Katy, ihres Zeichend Buchbloggerin, nicht an das bevorstehende letzte Schuljahr zu denken.  Ihre Mutter versucht, Katy dazu zu überreden, mehr hinauszugehen und direkt bei ihrem ersten Versuch geht das mit dem kennenlernen gründlich schief. Sie klopft bei ihren Nachbarn, um den Weg zum nächsten Supermarkt zu erfragen - und trifft dabei auf Daemon. Göttlich aussehend verbirgt sich hinter dieser blendenden Erscheinung jedoch ein riesen Vollidiot - um es einmal nett auszudrücken. Für Katy steht fest: Solche Leute braucht sie nicht! Als sie sich dann allerdings mit Daemons Schwester Dee anfreundet, muss sie zwangsweise auch immer mehr Zeit mit Daemon verbringen. Und mit der Verbindung zu diesen beiden beginnt Katys Welt, sich neu zu ordnen und ihr Leben zu verändern.

  Ich bin sehr sehr lange um das Buch herumgeschlichen - ein Buch, in dem eine Buchbloggerin Protagonistin ist? Eigentlich ein Muss! Dennoch habe ich gewartet - und das so lange, bis ich es in ganz Stuttgart nirgendwo (!) mehr bekommen konnte. Von meiner lieben Grinsemietz habe ich es dann als Willkommensgeschenk bekommen <3 Danke, Lielan! Ich glaube, seit einiger Zeit lag kein Buch mehr so kurz auf meinem SuB wie dieses hier :D
  Nun habe ich es also gelesen und muss sagen, dass mich der Einstieg schwer enttäuscht hat. Alle naselang fühlte ich mich an die Biss-Reihe erinnert (neues Mädchen in der Stadt entwickelt merkwürdige Beziehung zu (vermeintlich) heißem Typen,  Beinahe-Auto-Unfall, Schulball... ), was mir stellenweise wirklich ein wenig die Laune verdorben hat. Dass aber die Autorin genau das auch wieder aufgenommen hat, das es ein wenig sympathischer gemacht und gerade im letzten Drittel konnte mich das Buch dann doch noch überzeugen.
  Trotz der teilweise schon "bekannten" Geschichte habe ich dieses Buch unheimlich schnell weggelesen. Angefangen habe ich vorgestern früh, kam an diesem Tag aber kaum zum Lesen. Effektiv habe ich vielleicht zwei Tage gebraucht, um das Buch durch zu haben, ich denke, damit kann man ganz gut leben :) Die Geschichte ist herrlich einfach und man kann alles in Ruhe genießen und den Kopf ausschalten. Und obwohl ich so durch das Buch "gerast" bin, konnte ich jeden Satz voll auskosten.  

Charaktere 
  Die gute Katy, siebzehn Jahre alt, Buchbloggerin und Halbwaise, hat es nicht unbedingt einfach. Kurz vor Beginn ihres letzten Schuljahres zieht sie mit ihrer Mutter um und muss sich als "die Neue" herumschlagen. Und wirklich "cool" ist sie auch nicht - Gärtnern, Lesen, Rezensionen schreiben und den Blog pflegen. Damit verbringt Katy ihre Freizeit. Nicht unbedingt das, was man sich unter einem aufregenden Teenie-Leben vorstellt und dennoch ein so liebenswerter Charakter, dass man sie vom ersten Moment an gern haben muss, obwohl sie sich manchmal eben doch wie das pubertierende Kind verhält - was sich auch deutlich in der Beschreibung ihrer Hormone widerspiegelt. Katy führt uns mit einem angenehmen Humor und Sarkasmus durch die ganze Geschichte.

  Die Charaktere hier in diesem Buch sind bisher recht... durchwachsen. Während gerade Daemon, Dee und Katy schön ausgestaltet sind, fehlt es den anderen an (jetzt das richtige Wort finden...) Plastizität. Sie wirken so eindimensional, dass es fast schon schwer fällt, sie auseinander zu halten. Wer war jetzt nochmal wer? Das war für mich recht schade, aber nicht so sonderlich störend, da die Hauptgestalten des Buches wirklich toll waren. ich weiß, dass es genau so von der Autorin geplant war, aber an Daemon habe ich ja einen besonderen Narren gefressen... Bekannterweise mag ich diese (Achtung, vulgar!) "Arschlochcharaktere" sehr gern und neige dazu, mich in genau diese zu verlieben. Diese unangenehme Ader wurde hervorragend getroffen und macht Daemon zu einem - wie mehrfach erwähnt - nicht unbedingt netten Menschen. Ich mag ihn.



Schreibstil/Übersetzung
  Ein typisches Jugendbuch bedient sich eher selten einer anspruchvsollen Erzählweise und nutzt eher wenige Fremdwörter. Die Sätze sind kurz gehalten und bauen schön aufeinander auf. So auch hier. Nachdem ich mit meinem letzten Buch "Vulkantöchter" eine eher etwas "schwerere" Kost hatte, ist Obsidian hier eine tolle Abwechslung.
  Bücher in der Ich-Perspektive lassen sich ja ohnehin recht schnell und einfach lesen und auch das hat dazu beigetragen, dass ich dieses Buch quasi verschlungen habe.



Wer nach einem schönen, schnell zu lesenden Jugendbuch sucht, ist mit Obsidian gut bedient! Wer aber der Biss-Reihe so absolut gar nichts abverlangen konnte, sollte sich bei Interesse das Buch aber vielleicht lieber aus der örtlichen Bücherei holen, als es sich direkt zu kaufen.




Kommentare:

  1. Ich habe das Buch ebenfalls gelesen und möchte es jedem nur enmpfehlen, denn es nimmt einige unerwartete Wendungen, und außerdem kriegt man ein ganz neues Bild von "Außerirdischen" die hier ganz anders dargestellt werden als kleine, grüne Marsmenschen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lesenswert ist es auf jeden Fall, das stimmt :) Den zweiten (oder gar dritten) Band habe ich aber bisher trotzdem nicht gelesen... ^^

      Löschen