Freitag, 17. Oktober 2014

THE WALL - Bericht und kleine Mini-Rezension

Hallo meine Lieben!

Es ist jetzt leider schon ein paar Tage länger her und dieser Entwurf geistert schon ein paar Tage bei mir herum, aber ich konnte ihn auf dem Handy einfach nich so fertig schreiben, wie ich ihn haben wollte. Daher kommt der Bericht erst jetzt ;)

Ihr habt vielleicht auf meiner Facebook-Seite schon gesehen,  dass seit ein, zwei, dreiWochen bei mir der Begriff "The Wall" herumgeistert.
Heute möchte ich euch auch hier aufklären,  worum es geht.

Am Samstag, den 04.10.2014, hatte der Stuttgarter Blubber- und Bücherstammtisch einjähriges Jubiläum!  Der Stammtisch selbst war grandios wie immer, aber das kennt ihr ja bereits :)

Doch dieses mal war etwas anders - wir wurden entführt!

Nach Ablauf des regulären Programmes machten wir uns geschlossen auf den Weg zum Bahnhof.  Ich musste noch kurz etwas holen,  also ging ich vor. Als ich zurück kam, war von meinen lieben Blubberfreunden nichts mehr zu sehen.  Nach kurzer Zeit sah ich sie, wie sie mir aus einem Bus zuwinkten - heldenhaft wie ich bin, eilte ich ihnen zu Hilfe...

...Nur um mich direkt Auge in Auge mit unserem Entführer Oliver Kern zu finden! Direkt ging es los zur einstündigen Fahrt zu den Nebelhöhlen... Zum Glück konnte Anka die Stimmung mit einem kleinen Büchertabu oben halten, so dass die Fahrt sehr sehr kurzweilig war und keine schlechte Stimmung unter den Gefangenen aufkommen konnte. Eine Revolte wäre furchtbar gewesen!

Am Zielort angekommen trafen wir auch Olivers Komplizen, die sich als "Der Club der fetten Dichter" vorgestellt haben. Viele bekannte Gesichter, die uns kurzerhand in die Nebelhöhle brachten - 50 Meter (ganz grob) unter die Erde, geführt von unschuldigen Ortskundigen!

Angekommen im so genannten Dom wurde uns dann der Grund unseres Hierseins offenbart... Die gute Anka hat das auf Video genannt. Überzeugt euch selbst vom Marsch in unser Gefängnis und was uns dort erwartet hat...




Zum Glück haben wir es alle wieder gesund und munter an die Oberfläche geschafft. So ganz sicher war das ja nicht... (Kleiner Tipp am Rande: Plateau-Schuhe sind für eine Flucht durch Höhlen wahrlich ungeeignet!) Wir haben uns einstimmig darauf geeinigt, dass wir keine Anzeige erstatten werden, solange die Dichter uns regelmäßig besuchen, um uns zu vergewissern, dass es keine weiteren Opfer gab - oder um uns einzuweihen, sollte eine weitere Entführung geplant sein...

Und obwohl ich weder eBooks noch Amazon mag, durfte dieses Werk - zumindest der erste Teil- direkt am Sonntag "einziehen". Am Montag hatte ich es dann auch schon verschlungen und ich freue mich sehr darauf, dass ich jetzt ganz ganz bald Teil zwei lesen kann! Hervorragende Uni-Lektüre ;)


Kurz-Rezension zu Teil 1

   The Wall
Der Club der fetten Dichter

Reine eBook-Reihe! Vertrieb erfolgt über Amazon, genauer, hier.

Seiten: ungefähr 102
ASIN: B00O6TM3MO









Eine Felswand von gigantischen Dimensionen. Eine Gruppe von Menschen gestrandet im Nirgendwo zwischen Raum und Zeit. Wer sind sie? Wie sind sie hierhergekommen? Ist dies eine wissenschaftliche Studie oder ein militärisches Experiment?

Jeder von ihnen erinnert sich bruchstückhaft an seine Vergangenheit und scheint ein dunkles Geheimnis mit sich herumzutragen. Ist ihre Anwesenheit am Ende vielleicht kein Zufall? Um das Rätsel zu lösen, müssen sie zusammenarbeiten, doch die Wand wehrt sich.

Schon bald merken die Gestrandeten, dass die Umgebung gespickt ist, mit tödlichen Fallen, tückischen Rätseln und mörderischen Kreaturen.
(Quelle: Amazon)


Vorneweg: Ich mag immer noch keine eBooks. Und auch dass diese sooo praktisch sind kann ich nicht unbedingt zustimmen. Aber da darf ja zum Glück jeder eine eigene Meinung haben.

Zum Buch selbst: nun, was erwartet man bei derart hochkarätiger Autorenschaft? Um ehrlich zu sein wusste ich auch nicht, worauf ich mich einstellen sollte. Doch allein schon, was uns Thomas erzählt hat, konnte mich so neugierig machen, dass ich diesen ersten, einleitenden Teil haben und natürlich auch lesen wollte.
  Gesagt, getan. Direkt am Sonntag ist das "Buch" bei mir eingezogen und am Montag habe ich es auf dem Weg zur Uni und wieder nach Hause gelesen - schwupps! Schon vorbei! Eine Hin- und eine Rückfahrt und es war vorrüber. Das spricht sehr für das Buch, richtig?
  Richtig!
  Was man aber auch ganz klar sagen muss: Das ist der erste Teil und das merkt man. Quasi die Einleitung. Bisher wissen wir noch... hm, ja, wir wissen nichts. Oder zumindest sehr sehr wenig.
  Das ist aber auch etwas Tolles, denn nun bin ich umso neugieriger, was es mit dieser Wand auf sich hat.

Ich will euch nicht viel zur Geschichte sagen, denn zum einen weiß ich selbst wie gesagt noch nicht allzu viel, zum anderen kann ich euch ja auch nur empfehlen, dieses Lesevergnügen selbst zu erleben!
Spannender Auftakt einer Mysterie-Reihe, auf deren zweiten Band ich mich schon sehr freue - und zum Glück nicht mehr lange warten muss!

Kommentare:

  1. Liebe Michelle <3,
    ein ganz toller Bericht zu unserem genialen Wochenende !!!
    Liebe Grüße Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, wie süß! Unterstellst du unseren Helden des Abends einfach mal eine Entführung ;)
    Toller, amüsanter Bericht!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi - wie erklärst du dir denn sonst, dass ihr mir so wild aus dem Bus gewunken habt? ;)

      Löschen