Dienstag, 25. November 2014

[Buch-Rezension] Passagier 23

   Passagier 23
Sebastian Fitzek
Hardcover: 432 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-426-19919-0

Buch kaufen

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares! 

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …
Quelle


Cover/Aufmachung
   Ich war schon begeistert von diesem Cover, als ich es auf der Frankfurter Buchmesse das erste Mal live sah - Der metallische Schimmer, das Bullauge "auf" dem Schutzumschlag, durch das wir auf den bedruckten Buchdeckel das tosende Meer bei Nacht sehen können - einfach wundervoll. Auch wenn man das Buch aufschlägt wird das Schiffsthema fortgesetzt und nicht zuletzt ist auch das Lesezeichen nicht nur mit einem Geheimnis versehen sondern auch wundervoll in Schiffsoptik gehalten. Optisch also ein absoluter Knaller, der jedes Bücherregal verschönert!

Inhalt/Geschichte
   Jedes Jahr verschwinden Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Es kehrte auch noch nie jemand zurück-  bis jetzt...
  Anouk Lamar heißt das stumme Mädchen, dass offiziell für tot erklärt wurde. Man erklärte einen erweiterten Suizid - ein Fall, in dem die Eltern oder ein Elternteil erst das Kind und anschließend sich selbst tötet. Doch nun haben die Reederei und der Kapität der Sultan of the Seas ein Problem, denn bisher kam noch nie ein "Passagier 23" zurück. Dass Anouk aufgetaucht ist, birgt jede Menge Probleme.
  Martin Schwartz, der seine Familie ebenfalls verloren hat, wird zu Rate gezogen - und findet sich bald in einer verstrickten Geschichte um Rache und familiäre Tragödien wieder.


" Er schafft es mich auf den ersten Seiten so zu fesseln, dass ich mir genau überlegen muss wann ich seine Bücher lese, denn meist habe ich das Buch dann in einer Nacht beendet und dafür auf meinen Schlaf verzichtet. Aber jeder verzichtete doch gerne mal auf ein, zwei, drei, ... Stündchen Schlaf für ein gutes Buch." Melty von My Secret Eden


  Was schreibt man zu einer Geschichte wie dieser, ohne die potentiellen Leser zu spoilern? Wirklich, das ist hier ein tatsächlich schwerwiegendes Problem, denn es erscheint einfach alles so sehr zusammenzuhängen, dass jeder Satz schon etwas zu verraten scheint...
  Deshalb will ich hier gar nicht weiter auf den Inhalt der Geschichte eingehen. Statt dessen möchte ich euch gern einen Rat geben: Überlegt euch genau, wann ihr dieses Buch beginnt! Wie zu erwarten war klebt auch der neue Fitzek in den Händen fest. Einmal begonnen, konnte ich ihn kaum mehr aus den Händen legen! Egal, wo ich war - auf dem Weg zur Uni, im Stall, in der Mittagspause, abends im Bett... Das Buch war nie weiter als 10 cm entfernt von mir. Jede freie Minute wurde genutzt, um die Augen über die Seiten huschen zu lassen. Das berühmte "Nur noch dieses Kapitel!" Phänomen, dass jeder bibliophile Mensch kennt.

Das Buch fesselte mich, ich habe jedes Wort, jeden Buchstaben aufgesaugt.

Im Übrigen: Ich fand den Epilog super ;) 


Charaktere
  Martin Schwartz ist wohl am leichtesten mit einem einzigen Wort zu beschreiben: lebensmüde. Und das im wahrsten Sinne. Seit sein Sohn Timmy und seine Frau Nadja vor fünf Jahren starben - durch erweiterten Suizid - gibt es für ihn keinen wirklichen Sinn mehr im Leben. So stürzt er sich von einem waghalsigen Spezialeinsatz zum nächsten. Damals hat er sich geschworen, niemals wieder einen Fuß auf ein Kreuzfahrtschiff zu setzen - schon gar nicht auf die Sultan of the Seas. Doch genau hier findet er sich jetzt wieder. Warum? Weil die Hoffnung ihn treibt, etwas über die wahren Umstände der Tode von Frau und Kind herauszufinden. Ob ihm gefällt, was er herausfinden wird, wage ich an dieser Stelle zu bezweifeln...

  Wieder einmal schafft es Sebastian Fitzek, uns mit Charakteren verschiedenster Ausprägung zu konfrontieren. Egal, ob Martin, Anouk, Lisa, Daniel oder Gerlinde. Alle sind sie unterschiedlich, alle haben sie ihre eigene Geschichte, die wohl durchdacht zusammen passt und nie konstruiert oder künstlich wirkt.

Schreibstil/Übersetzung
  Pageturner haben es zur Eigenschaft, einen großartigen Schreibstil vorzuweisen. Auch hier werden wir von Sebastian Fitzek nicht enttäuscht, denn wie gewohnt sind wir hier konfrontiert mit seinem knackigen aber detailierten Schreibstil, der auch den Humor nicht vermissen lässt. Eine Freude, das Buch zu lesen!


 Ein wundervolles Buch, spannend bis zum Schluss! Dennoch: TRIGGERWARNUNG! Kategorie rot bis schwarz. Wenn ihr euch aber zutraut, solch ein Buch zu lesen, dann kann ich euch nur raten, dieses zu nehmen!

Montag, 24. November 2014

[Uni-Tagebuch] KW 47 2014

Hallo ihr Lieben,

da hat er mir tatsächlich den ganzen Post gelöscht, den ich so sorgfältig vorbereitet hatte! Pöh! Sauerrei!
Jetzt fasse ich euch die Woche eben nochmal etwas kürzer zusammen ;)

Montag, 17.11.2014:

Hrhr. Es ist irgendwie echt gemein, sich aufzuraffen und zur Uni zu fahren, wenn man weiß, dass man nur eine Vorlesung hat ^^ BWL entfällt heute, so dass mir nur eine Stunde Statistik bleibt :) Das sollte doch machbar sein? Gerade heute machen wir dann Sachen, die so simpel sind.. Argh. Aber gut. Die 90 Minuten halte ich aus und dann geht es in den Stall :)

Dienstag, 18.11.2014:
Der Tag fängt ja super an -.-" Ich komm natürlich erstmal zu spät zu Uni, weil es hier einen kleinen Notfall gab... Zur Verlagsmärkte-Vorlesung bin ich aber wieder da :) Heute ist es etwas leichter, wieder aufmerksam zu sein, als es letzte Woche noch war... Ich werde mich ja aber heute auch wunderbar belohnen, denn direkt nach der Uni geht es zur Lesung des werten Herrn Fitzek <3 Ich kann es kaum erwarten! Wuhu! Mir doch egal, dass ich erst um halb ein Uhr morgens zuhause sein werde! Der Gedanke trägt mich durch die ganzen Vorlesungen und die letzten 20 Minuten bin ich nur noch am Rumhibbeln :D

Mittwoch, 19.11.2014:
Ich bin der festen Überzeugung, dass mein Wecker nicht geklingelt hat und ich auch nicht mit meiner Mutter gesprochen habe! Kann gar nicht sein, daran würde ich mich erinnern...
Verdammt

Donnerstag, 20.11.2014:

Ganz die brave Studentin gehe ich natürlich wieder zur Uni. Ist ja auch machbar, sind ja nur zwei Vorlesungen :) Yeah. Dachte ich. Nach 70 von 90 Minuten ist unsere Dozentin durch und sagt uns, dass unser Proff ein wenig später kommt. Eine weitere Stunde später teilt sie uns mit, dass das wohl gar nichts mehr wird und wir nach Hause können. Hm... Auch recht. Müde bin ich jetzt aber trotzdem schon XD Hätte ich auch ausschlafen können.

Freitag, 21.11.2014:
Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie unheimlich traurig ich bin, dass die Mathevorlesungen heute ausfallen *hust*

Ihr seht, das ist die Kurzfassung - viel erzählen kann ich ja auch gar nicht, denn vieles ist ja auch entfallen bzw. habe ich einfach nicht mitbekommen. Mal sehen, was jetzt diese Woche bringen wird!

Alles Liebe für euch <3

Donnerstag, 20. November 2014

[Buch-Rezension] Das Haus Komarow

   Das Haus Komarow
Axel Saalbach
Broschiert: 447 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783943308587

Unzählige Jahre des Krieges lasten auf Deutschland, das nur noch der unbedeutende Teil eines riesigen russisch-europäischen Zarenreichs ist. Technologie ist verschwunden, soziales Leben findet nicht mehr statt und die Bevölkerung leidet. Die Polizeigewalt wird von Söldnern ausgeübt, die im Dienste von Versorgerclans stehen und ihre Macht ausnutzen, um die Menschen zu terrorisieren. Erst als einer dieser Clans, dem Hause Komarow, die Herrschaft über das deutsche Gebiet zugesprochen wird, keimt Hoffnung auf.  Nach dem heimtückischen Mord am Oberhaupt der Familie liegt es an einem einzigen Mann, diese Hoffnung nicht sterben zu lassen...

Cover/Aufmachung
   Das Cover dieses Buches ist recht schlicht gehalten, erinnert an zerkratztes Metall mit dem Wappen aufgedruckt.  Wir bekommen mit dem Cover schon einen guten Einblick in die Trostlosigkeit dieser neuen Welt.

Inhalt/Geschichte
   Im Jahr 2208 gelingt es dem Hause Komarow endlich wieder, die Versorgungshoheit über das deutsche Gebiet zu erlangen - Hoffnung beginnt sich unter dem Volk breit zu machen. Doch dann geschieht es und das Oberhaupt des Hauses - Bravoc Jewgraf - wird ermordet. Angeblich von seinem eigenen Sohn Anatol/Tolja.  Dieser ergreift sofort die Flucht und lebt nunmehr in einer kleinen Ortschaft und schlägt sich dort mit illegalen Jobs durch.
  Nach und nach wird aber immer offensichtlicher, dass Anatol unbedingt zurück muss nach Berlin, um dort alles wieder ins rechte Licht zu rücken - denn nicht nur ist Anatol nicht der Mörder seines eigenen Vaters; nein, er hat auch die Pläne besorgt, die dafür gesorgt haben, dass seine Familie in diesem Jahr die Versorgungshoheit bekam.
  Doch der Weg nach Berlin und noch viel mehr der Weg zur Gerechtigkeit ist mehr als steinig und Anatol kann jede Hilfe brauchen, die er bekommen kann...

  Eine wundervolle Idee, die uns Axel Saalbach hier präsentiert. Wir haben hier eine untypische Dystopie vorliegen, die sich anders als andere nicht mit übermäßig fantasiereichen Schreckensbildern schmückt sondern durchaus im Bereich der Realität liegt.
  Dennoch muss ich leider sagen, dass mich doch ein, zwei Dinge sehr an der Geschichte gestört haben. Mir persönlich erschien es, als sei sie nicht immer ganz durchdacht gewesen und als wären bestimmte Passagen nur eingebaut worden, um die Zeit ein wenig zu strecken. Hier hat man sich dann noch an Charakteren bedient, die man, als sie ausgedient hatten, eben "entsorgt" hat, was ich schade fand, denn es hätte hierfür durchaus andere Lösungen geben können. 
  Unser Protagonist stolperte ja quasi von einer Falle/Gefahr in die nächste und konnte sich nur durch so unglaublich viele Zufälle retten, dass mir persönlich der Ablauf der Geschichte einfach zu konstruiert und gezwungen wirkte.
  Gegen Ende ist das deutlich besser geworden und trotz dieser Mängel war das Buch gut und ist auch sicher gute Lektüre zum "Zwischenreinlesen".


Charaktere
  An diesem Punkt tu ich mir jetzt wirklich wirklich schwer, denn ich habe ein ganz großes Problem: Ich mag Anatol nicht. Leider kann ich nicht mal genau erklären, woran es liegt, aber ich habe einfach eine unheimliche Antipathie ihm gegenüber entwickelt. Er wirkte auf mich leider sehr willenlos, als würde er sich von jedem zu allem überreden lassen. Sehr schade denn auch das hat mir leider den Lesespaß geraubt.
  Die Charaktere sind alle ähnlich oberflächlich gestrickt und für meinen Geschmack hätte hier die Qualität auch über die Quantität siegen sollen, nicht anders herum.
  Wen ich wirklich mochte, war - wer hätte es gedacht - Diesel. Wie habe ich immer gebangt und mir insgeheim gesagt "Wenn der Hund stirbt, leg ich das Buch weg!" ;)

Schreibstil/Übersetzung
  Wo ich bei den letzten beiden Punkten recht viel "gemeckert" habe, kann ich Axel Saalbach hier nur loben - das Buch ist toll geschrieben! Lebhaft, so dass man sich jederzeit in der Situation wiederfindern kann und die Umgebung im Kopf so plastisch vor sich sieht, als würde man selbst neben Anatol stehen. Großes Lob an dieser Stelle!

Obwohl ich hier nicht allzu viel Gutes über das Buch geschrieben habe, ist es dennoch ein Buch, von dem ich nicht abraten würde. Es ist toll, um es als Zwischenbuch zu lesen und/oder als Lektüre für Bus- und Bahnfahrten. Wer allerdings ein Fan von klassischen Dystopien ist, wird hier nicht finden, was er sucht.
  Dennoch möchte ich euch sagen, dass es kein Fehler ist, dieses Buch zu besitzen und zu lesen.

Montag, 17. November 2014

[Uni-Tagebuch] KW 46 2014

Guten Morgen meine Lieben!

Heute kommt mein Uni-Tagebuch etwas später, denn ich gestehe, dass ich gestern vergessen hatte, den Post vorzubereiten und heute morgen hat erstmal mein Latop gestreikt :/ Ich bin sicher, dass diese Zickereien an der Unmenge an Uni-Zeug liegen, die ich gestern noch erledigt habe ;)

Na gut, "Unmenge" ist vielleicht ein wenig überzogen. Aber ich habe zumindest mal etwas getan. Ein wenig.
  Lasst uns doch lieber auf die letzte Woche zurückschauen ;)

Montag, 10.11.2014:
  Nach der letzten Woche habe ich heute ein wenig Startschwierigkeiten. Da hatte ich gestern so brav ins Internet auf die Seite der Uni geschaut, um nachzusehen, ob sich etwas geändert hat. Nein, hat es nicht. Wie schön. Also mache ich mich auf den Weg, schaue noch mal in die Hochschul-App, um herauszufinden, wo genau ich hinmuss. Und schwupps: Steht da, ich hätte schon vorher eine Vorlesung gehabt. Na herzlichen Dank auch! Jetzt halt dann der Start in die Woche mit Statistik... Meh.
  Diese Vorlesung habe ich wirlich komplett "verschlafen". Gut, mach nur weiter so... -.-" Ich nehme mir vor, in BWL nach der Mittagspause super gut aufzupassen! Nächste Woche (also heute, am 17.) entfällt das und ich habe nur eine Vorlesung Statistik, bevor ich zum Stall fahren kann :)
  Die Mittagspause selbst habe ich mit meinen Kommilitonen verbracht :) Wir haben uns über alles Mögliche unterhalten (z.B. über Dialekte) und es hat mir echt Spaß gemacht. Jetzt aber geht es erstmal weiter mit BWL. Bin gespannt, worum es heute geht. 
  Was ich direkt feststelle: Ich muss heute und morgen intensiv am Uni-Kram arbeiten (HAHA). Ich hab das Gefühl, einfach viel zu wenig getan zu haben. Das MUSS sich ändern. Also werde ich mich heute Abend nach dem Staffelfinale von Doctor Who noch dem ganzen Zeug widmen, bevor ich schlafen gehe.
   Letzter Block für heute: Thema "Ziele und Zielsysteme". An sich alles gut, aber ich kann fast nichts sehen, weil ich so blöd hinter dem Pult sitze, dass es mir 3/4 der Präsentation versperrt. Der Raum ist ohnehin zu klein für uns alle. Meh.
 Noch etwas, das ich mir vornehme: Nacharbeiten! Wichtig!

Dienstag, 11.11.2014:
Warum bin ich nicht überrascht, dass mein Bus heute morgen SCHON WIEDER nicht gefahren ist? Ganz ehrlich, es gibt jetzt dann eine Beschwerde an die Zentrale. Es kann ja wohl nicht sein, dass ich immer zu spät komme, weil der blöde Bus meint, er könne auch 15 Minuten später abfahren!
  Print finde ich ja unheimlich interessant. Das macht mir wirklich Spaß, obwohl ich recht wenig versthe und hier merke, wie wichtig es ist, dass ich da ein wenig mehr lerne... Heute geht es um verschiedene Farbsysteme und Rastermuster. Beeindruckend, was so alles hinter einem Bild steckt. Ehrlich gesagt habe ich mit darum noch nie groß Gedanken gemacht. Ganz so dumm wie am Anfang fühle ich mich aber nicht mehr.
  Mit Medienwissenschaften geht es jetzt weiter, bevor danach die Vollversammlung der VS (Verfasste Studierendenschaft) ist. Ich werde da mal hingehen und mir das anschauen. Außerdem gibt es Kaffee, den ich heute dringend brauchen kann ^^" Ich kann das Zeug zwar nicht leiden, aber der Dienstag ist halt echt anstrengend..
Nach der Versammlung haben wir eine witzige und interessante Mittagspause verbracht, bei der wir uns über viele tolle, witzige, aber auch ernstere Themen unterhalten haben. Das war wirklich toll; blöderweise hat jetzt keiner mehr Lust auf die Vorlesungen in Recht ^^" Durch die lange Pause fühle ich mich aber etwas fitter. Ich hoffe, das bleibt auch so :)
  Es bleibt nicht so. Ich kann mich absolut gar nicht konzentrieren. So null. Wenn ich es versuche, schlafe ich fast ein. Also versuche ich,, mich irgendwie wach zu halten. Meist eben durch Beschäftigung. Blöderweise bekomme ich dadurch noch weniger mit. Momentan will ich eigentlich nur heim in mein Bett -.-" Im Moment interessiert mich das Europarecht einfach herzlich wenig.
  Ich bin heute also böse und gehe 10 Minuten früher nach Hause. Statt 17:30 verlasse ich um 17:20 die Vorlesung. Ergebnis: Ich bin auch nicht früher daheim, weil die S-Bahn (mal wieder) irgendein Problem hat. Hachja...

Mittwoch, 12.11.2014: 
Keine Uni für mich heute - sehr gut. Schlafen <3

Donnerstag 13.11.2014:
Yeah, pünktlich! Bus kam einigermaßen rechtzeitig und obwohl meine S-Bahn kurzzeitig stehen musste ("Der vor uns liegende Streckenabschnitt ..."), bin ich noch rechtzeitig zu meiner Vorlesung bekommen. Die Regeln beim Zitieren. Auch das ist mir schon bekannt, aber Wiederholung schadet ja nicht. Zumal ja immer ein paar Dinge anders gehandhabt werden. Okay, wirklich alles wusste ich noch nicht - ich hab mich nie darum gekümmert, dass es selbstständige und unselbstständige Literatur geben könnte. Aber vielleicht verschafft es mir einen kleinen Vorteil, dass ich sowas schon mal gemacht habe...
Die zweite Vorlesung beginnen wir mit dem Video hier:




Außerdem haben wir heute nur 60 Minuten. Sehr fein :)

Freitag, 14.11.2014:
Ausgeschlafen, gut gefrühstückt und motiviert - bis ich in der Uni ankomme. Ganz ehrlich, wenn ich mal wieder nicht schlafen kann, fahre ich in die Uni - dann bin ich bestimmt müde.
Effektiv gibt es von heute nur zu berichten, dass ich mir die gute Nachricht gemerkt habe, dass Mathe nächste Woche ausfällt - yeah!

Das war es auch schon und ich werde mich jetzt auch schon bald wieder auf den Weg machen dürfen :/ Heute habe ich ja nur Statistik, was es deutlich leichter macht ^^" Nach der Vorlesung geht es dann auch direkt in den Stall... ^^

ICh wünsche euch einen schönen Start in die Woche!
Alles Liebe <3

Samstag, 15. November 2014

14. Lange Lesenacht


Heute Abend findet sie statt! Die 14. Lange Lesenacht von und mit Ankas Geblubber. Zugegeben sind meine Vorbereitungen recht gering - in einer halben Stunde geht es los, aber vorzubereiten habe ich nicht viel. Eine Erkältung streckt mich derzeit ein wenig nieder, deswegen gibt es hier heute nur Tee und Wasser zu trinken und auf Knabbereien habe ich gar keine Lust.
Außerdem kann ich direkt vorwarnen: Ich glaube nicht, dass ich heute lange durchhalte, denn ich bin schon jetzt sehr müde ^^

Für alle Besucher hier - falls ihr noch eine Challenge für 2015 sucht, schaut doch mal ~*hier*~ vorbei :)

Jetzt freue ich mich erstmal auf den Beginn der Lesenacht, die erste Frage und bin gespannt, wie lange ich heute durchhalten kann ^^



21:00 Uhr:
Es geht los und wir bekommen die erste Frage von Anka :)

Mit welchem Buch startest du in die 14. Lange Lesenacht? Beginnst du für die Lesenacht ein komplett neues oder liest du ein bereits angefangenes weiter? Verrate uns doch auch, warum du zu diesem Buch gegriffen hast.
 Unsere klassische "Einstiegsfrage" :) Ich beginne kein neues Buch, ich starte mit "Das Haus Komarow" von Axel Saalbach in die Lesenacht. Das Buch hat mir der Autor selbst zukommen lassen, es handel sich um eine "Deutschland-Dystopie" und liest sich bisher unheimlich gut. Obwohl ich jetzt schon wieder eine Weile daran lese - das hat nichts zu heißen :)
Beginnen werde ich heute auf Seite 212. Mal sehen, wie weit ich komme. Optimistisch (und realitätsfremd) wie ich bin, habe ich mir auch schon ein zweites Buch zurecht gelegt, sollte ich heute tatsächlich während der LESEnacht auch mal zum lesen kommen... ;)

22:00 Uhr:Weiter geht es! Wir bekommen eine neue Frage :)

Die vergangenen Tage fand bei Lotta eine themenspezifische Lesewoche statt. Zu welchen Themen würdest du gern an einer Lesenacht oder Lesewoche teilnehmen?

 Ich wäre ja voll für eine Thriller-Lese-Zeit :) Oder Fantasy - je nachdem, worauf ich eben gerade Lust habe :D Oder eventuell auch mal was Besonderes... Eine "Vorlesewoche" zum Beispiel :) Etwas, wo vielleicht jeder Teilnehmer an einem bestimmten Tag das erste Kapitel aus seiner/ihrer aktuellen Lektüre vorliest. Das fände ich mal toll :)

23:00 Uhr:
Uuuund weiter geht es! Tatsächlich scheint es mir, als würde heute mehr gelesen als geblubbert werden :) Die Frage für diese Stunde hat es wirklich in sich:

Zur Feier des Tages der Nacht besucht dich in wenigen Sekunden die Gute Bücherfee. Du darfst dir spontan 1 Buch wünschen. Für welches entscheidest du dich?
Ehrlich  gesagt: Ich weiß es gar nicht o.O Ich glaube, die gute Bücherfee weiß genau, was ich gern mag und würde mir das für mich perfekte Buch hinterlassen. Auch wenn ich vielleicht noch gar nicht weiß, dass ich das haben wollte ;)

00:00 Uhr:
Buhu! Eigentlich dachte ich, dass ich schon viiiiel früher müde werde o.O Bisher ist an Schlaf nicht zu denken :D Dafür komme ich aber auch wirklich kaum zum Lesen :/
  Also widmen wir uns mal der nächsten Frage:

Da selbst die gemütliche Bücherwelt nicht immer so rosig ist, wie sie es auf den ersten Blick zu sein scheint, verwandelt sich die Gute Bücherfee in die - oh Schreck - Böse Bücherfee! Diese fordert dich auf, ihr ein Buch aus deinem Regal mitzugeben, das von nun an vom Erdboden verschluckt sein wird, so als wäre es niemals geschrieben worden. Welches Buch lässt du sterben?
 Sterben lassen? Ein Buch? Ich will keine Bücher sterben lassen! Pfui! Böse Fee! Jedes Buch hat doch seine Daseinsberechtigung, wenn es irgendwann irgendwen glücklich gemacht hat.
  Aber gut, ich habe diese Aufgabe also... Oh man das ist echt schwer :/ (Ernsthaft, ich überlege jetzt schon 5 Minuten an dieser Aufgabe rum...) Wenn ich mich entscheiden muss... Dann wohl "Drachenfeuer" von Wolfgang Hohlbein... Böse Zungen würden sagen, dass es auch nichts ausmacht, ob es eines mehr oder weniger von ihm gibt...

01:00 Uhr:
Für heute unsere letzte Frage :( Wie schade,ich finde die Fragen lockern immer etwas auf und machen wieder etwas wacher :)

PENG! Was war das? Plötzlich sieht die Welt ganz anders aus! Wie konnte das passieren? Du steckst im Körper deines/deiner Romanhelden/Romanheldin! Was tust du?
 Ich schwimme gerade auf der Flucht vor einer Hundertschaft, die mich töten will durch einen Fluss mit einer Leiche auf dem Rücken... Da gibt es doch echt schönere Dinge zum Abschluss einer so tollen Lesenacht, oder nicht?

Ich werde mich demnach für "heute" verabschieden und euch morgen in einer finalen Aktualisierung dann mitteilen, wie viele wenige Seiten ich in dieser Lesenacht geschafft habe :) Gute Nacht <3

Nachtrag: Wow... Das ist ein neuer Tiefstrekord :D Ich kam auf gerade mal 58 Seiten xD

Freitag, 14. November 2014

5 Dinge

Hallo meine Lieben!

Oh weh da habe ich schon wieder den Donnerstag verpasst! Deshalb bekommt ihr halt heute am Morgen einen Rückblick auf meine vergangene Woche.

1.) Vergangenen Samstag hatten meine Sam und ich ein Shooting, dessen Ergebnisse ihr hier finden könnt.

2.) Dank der lieben Melty habe ich mich endlich getraut, an den Knaur-Verlag zu schreiben - und schwupps! - bekam ich "Passagier 23" als Rezi-Exemplar :) (Ihr dürft jetzt raten, was ich als nächstes lesen werde...)

3.) Zum Thema "Passagier 23" : Die Karten für die Lesung kamen an, zu der ich am Dienstag mit meiner Lieblings-Anka gehen werde <3

4.) Diese Woche Dienstag ist eine Vorlesung ausgefallen, was mir ehrlich gesagt sehr zugute kam ^^

5.) Ich weiß, dass der folgende Punkt für manche Menschen nicht nachvollziehbar/kindisch ist, aber: Meine Mama hat mir Socken geschenkt ("Dobby ist frei!"). Ich hatte immer gejammert, dass ich keine "Stallsocken" habe, die warm sind, da hat sie mir welche mitgebracht <3 Außerdem hat sie ihr Heizkissen an mich abgetreten ^^

Das war es auch schon wieder für diese Woche. Heute Morgen habe ich einen Arzttermin, bei dem sich vielleicht endlich mal herausfinden lässt, was mit meiner rechten Körperhälfte nicht stimmt (-.-"). Danach geht es zur Uni und im Anschluss zum Stall :) Apropos Stall - da werde ich auch am Samstag Vor-/Mittag sein, bevor es dann abends zu Ankas langer Lesenacht (Link führt zum Facebook-Event!) gemütlich wird.
Am Sonntag ist soweit nur geplant, die Ratten zu putzen. Und natürlich wird alle "Zwischenzeit", die ungefüllt ist, für den ganzen Uni-Kram genutzt. DAs wird ja auch nicht weniger ;)

Wie war eure Woche? Was habt ihr so vor?

Ich wünsche euch ein schönes, ruhiges und entspanntes Wochenende :)

Alles Liebe <3

Dienstag, 11. November 2014

Die letzten zwei Shoots...

Hallo meine Lieben!

Ihr habt es ja schon mitbekommen - ich hatte in den letzten Wochen zwei Termine mit unserm "Haus und Hof Fotografen" Markus (an dieser Stelle nochmal vielen vielen lieben Dank <3).

Nachdem ich jetzt schon ein, zwei mal gefragt wurde, bekommt ihr hier heute einen kleinen Einblick und ein paar Bilder der letzten beiden Termine. Viel sagen muss man ja nicht - ich lasse lieber die Bilder sprechen ;)

Shoot am 19.10.2014:





Bevor die Frage aufkommt:

Ich habe das Kleid komplett selbst genäht und auch das Make-Up ist von mir selbst. Das schien ein paar Leute zu interessieren :)






Von diesem Termin will ich es eigentlich bei diesen vier Bildern belassen, einen groben Einblick konntet ihr ja schon bekommen :)



Termin am 08.11.2014:

Hier wollten wir die letzten Sonnenstrahlen ausnutzen und auch ein Konzept umsetzen, dass meine Lieblings-Sam und ich schon ein wenig länger im Kopf hatten... ;)






Ihr glaubt gar nicht, wie solz ich an dem Tag auf mein Make-Up war :D 












So, ich denke, mit den paar Bildchen seit ihr erstmal zufrieden gestellt ;) Bestimmt gibt es da bald noch was...

Was sagt ihr zu den Bildchen? Gefallen sie euch?

Alles Liebe für euch <3

Montag, 10. November 2014

[Uni-Tagebuch] KW 45 2014

Hallo meine Lieben!

Ein weiterer Montag und eine neue Uni-Woche bricht an. Das heißt, dass ich euch einen kleinen, ganz kurzen Rückblick über meine Uni-Woche gebe. Und ja, diesesmal ist es wirklich SEHR kurz, denn ich habe euch über genau eine (!) Vorlesung zu berichten.
Montag und Dienstag lag ich leider schon wieder nur im Bett, weil ich seit dem letzten Wochenende arg Probleme mit meiner Hüfte habe. Diagnose Arzt: Da stimmt was nicht, möglichst wenig bewegen. Das habe ich immerhin ganze zwei Tage ausgehalten.

Am Mittwoch bin ich dann zu meiner ersten inDesign-Vorlesung. Ich war wirklich aufgeregt und hatte die Hoffnung, dort ganz ganz viel Neues zu lernen!... ... Naja.... Eher nicht. Es war eine lustige Vorlesung, aber wirklich Neues gelernt habe ich nicht. Ich kenne zwar das Programm nicht, aber die Funktionen sind mir halt von diversen anderen Bildbearbeitungsprogrammen vertraut. Also muss ich mich nur reinfuchsen in das neue Programm. Aber ich denke, das sollte machbar sein :)

Donnerstag und Freitag wollte ich in die Uni... Wirklich. Aber ich gehe stark davon aus, dass an keinem von euch das Thema GDL-Streik vorrüber gegangen ist. So war auch ich von dem Streik betroffen und kam beim besten Willen nicht zur Uni. Es ging also nicht... Also keine Uni für mich :/

Ich habe dafür aber versucht (!) an meinen Unterlagen zu arbeiten und Referatssachen zu sammeln, am Tagebuch zu schreiben usw. Das hat aber auch nur bedingt geklappt...

Ihr seht also, diese Woche war echt nicht spannend und auch nicht viel los. Für mich ist das unheimlich deprimierend. Ich wollte doch so gern...

Naja, aber nächste Woche bekommt ihr dann natürlich wieder mehr! Ich wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche!

Alles Liebe <3

Freitag, 7. November 2014

[Buch-Rezension] Die Auserwählten im Labyrinth

   Die Auserwählten im Labyrinth
James Dashner
Taschenbuch: 496 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Maze Runner
ISBN: 978-3-551-31231-0

 Buch kaufen


 Band 2
Band 3
Er heißt Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem seltsamen Ort gelandet - einer Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth, in dem mörderische Kreaturen lauern. Nun liegt es an ihm und den anderen Überlebenden, einen Weg in die Freiheit zu finden. Doch die Zeit drängt und nicht alle werden es schaffen...



Cover/Aufmachung
   Direkt schlägt uns vom Cover die düstere Atmosphäre entgegen. Wir sehen die Tore des Labyrinths, die sich nur einen Spalt breit geöffnet haben - durch den Licht in die Düsternis dringt, was ein wundervolles Gleichnis ist.
  Allein das Cover hätte mich wohl nicht unbedingt überzeugt, dieses Buch zu kaufen, obwohl es doch so herrlich passend zur Geschichte ist.

Inhalt/Geschichte
   Plötzlich bist du da. Einfach so - ohne eine Vergangenheit, ohne dich an irgendetwas vor diesem Moment zu erinnern. Der Moment, als du mit einer Art Aufzug eine halbe Ewigkeit in der Dunkelheit nach oben fährst - weiter nach oben, immer weiter. Um dort die Augen zu öffnen und umgeben zu sein von Jugendlichen, in einer Umgebung, die du nicht kennst, dir aber dennoch wage bekannt vorkommt. Nur recht schnell wird dir klar: dieser Ort ist alles, nur nich friedlich. Und du musst hier weg.
  Thomas passiert genau das. Er wird als Neuer zu den "Lichtern" geschickt - den Bewohnern der Lichtung außerhalb des Labyrinths, das jeden Tag aufs Neue von den Läufern erkundet wird - denn das Labyrinth bewegt sich. Jede Nacht verschieben sich die Wände. Thomas fügt sich in sein neues Schicksal und als am nächsten Tag noch ein Mädchen mit einem geheimnisvollen Zettel in der Hand auftaucht, beginnt die Lage brenzlig zu werden.

  Ich gestehe,  dass ich dieses Buch in allererster Linie aus einem Grund gelesen habe: Ich will den Film sehen. Und bekannterweise gehöre ich zu den Menschen, die, soweit möglich, das Buch erst lesen, bevor sie den Film sehen.  So auch hier. Außerdem wurde es mir mehrfach empfohlen.
  Was also halt ich nun davon? Ich habe sehr lange für das Buch gebraucht - was meiner Leseflaute zuzuschreiben ist.  Obwohl die Geschichte wirklich fesselnd war und das Buch im Gesamten keine Schuld trifft, habe ich doch eine ganze Weile hierfür gebraucht.
  Die Geschichte selbst ist wirklich toll. Sehr gut durchdacht, nachvollziehbar und spannend. Thomas, unser Protagonist weiß zu Beginn genauso wenig wie wir und nur langsam, Stück für Stück, erfahren wir mehr über das Labyrinth und warum die Jugendlichen - außer Teresa übrigens alles männliche Exemplare - dort sind. 

  Dennoch hat es dieses Buch nicht geschafft, mich so zu packen, dass ich es immer wieder zur Hand nehmen wollte, um unbedingt sofort zu erfahren, wie es weiter geht. Es hat mir dieser letzte Funken gefehlt, der mich bei anderen Büchern packt und lesen lässt, bis mir die Augen zufallen oder die mich in den unmöglichsten Situationen zum Buch greifen lassen.
  Die Geschichte ist durchaus lesenswert und ich kann mir gut vorstellen, dass es helfen könnte, wenn man den Film sieht. Außerdem sollte man wohl über ein wenig Fantasie verfügen, wenn man sich bestimmte Dinge (wie z.B. die Griewer) plastisch vorstellen will.


 

Charaktere
  Die Geschichte dreht sich für uns hauptsächlich um Thomas - einen Jungen, der als Auserwählter zu den Lichtern geschickt wird, ohne Erinnerungen an sein vorheriges Leben. Er merkt nur sehr schnell: Er will Läufer werden. Unbedingt. Und er ahnt, dass irgendwas an ihm anders ist, als an den anderen Lichtern. Aber was das sein könnte, weiß er einfach nicht.

  Ich weiß nicht, was ich zu Thomas sagen soll. Ich stehe ihm gegenüber sehr neutral. Er ist kein Charakter, der mir übermäßig ans Herz gewachsen ist, aber auch niemand, der mir egal ist oder gegen den ich gar Abneigung entwickelt habe.
   Generell habe ich persönlich wenig Bezug zu den Charakteren finden können - woran genau das liegt, vermag ich nicht zu sagen.


Schreibstil/Übersetzung
  Für ein Jugendbuch ist dieses hier schon sehr reif geschrieben. Ich kann mir gut vorstellen, dass Jugendliche unter 15 oder 16 Jahren - von der Geschichte hier mal ganz abgesehen! - wirklich Probleme mit dem Schreibstil hätten. Für mich war das sehr angenehm. Die Orte waren ausreichend beschrieben, ohne dass man sich durch seitenweise Details durchlesen musste.


  Ein gutes Buch für Fans von Fantasy-Geschichten und Dystopien, das vielleicht aber derzeit ein wenig zu sehr gehyped wird und deswegen an manchen Punkten minimal enttäuschend wirken könnte.

Donnerstag, 6. November 2014

5 Dinge

Hallo meine Lieben!

Es ist Donnerstag und dank Bahn-Streik habe ich heute eine erzwungene Uni-Pause. Diese Woche war Uni-technisch ohnehin nicht wirklich was los aber dazu werdet ihr am Montag ja mehr erfahren in meinem Uni-Tagebuch :)
Nichts desto trotz bekommt ihr heute meine 5 tollen Dinge der letzten Woche :)

1.) Letzten Freitag war Halloween und ich habe den Tag nur mit Dingen verbracht, die mir Spaß gemacht haben! Die Mathe-Vorlesung musste leider ohne mich auskommen, denn ich war vollauf damit beschäftigt, kleine Geister-Muffins für den Stall vorzubereiten:
















Buhuuu! 

Die kleinen kamen super im Stall an und alle Muffins wurden restlos verputzt :)


2.) Auch am letzten Samstag war ich im Stall und habe dort intensive Ausrüstungspflege betrieben. Was für manch einen lästige Pflicht zu sein scheint, hat mir an dem Tag richtig gut getan und Spaß gemacht: Glocken waschen, Halfter sauber machen, Longe absanden, Trense putzen und fetten... Es hat wirklich Spaß gemacht und das nochmal sehr warme Wetter musste man ja ausnutzen!

3.) Am Sonntag waren wir dann zum Lolita Treffen im Blühenden Barock - und obwohl ich nicht wirklich Lust, dafür aber sehr sehr schlechte Laune hatte, war es rückblickend doch eigentlich... okay. Und das ist besser, als erwartet.

4.) Gestern erste InDesign-Vorlesung gehabt :) Hat Spaß gemacht und auch dazu werdet ihr am Montag noch ein wenig was lesen können ;)

5.) Die gute Grinsemietz und ich haben es endlich geschafft! Wir haben unsere erste gemeinsame Challenge ins Leben gerufen - die Anmeldung ist offen, also auf, auf, anmelden :D

~Klick zur Challenge~

(Klick aufs Bild sollte eigentlich zur Challenge-Seite führen ;) )

Das war es auch schon für diese Woche!
Heute werde ich mich dank Streik der GDL komplett der Uni und den Rattis widmen. Morgen geht es dann zum Stall. Am Samstag haben wir (Sam und ich) einen Termin mit unserem Haus-und-Hof-Fotografen auf das ich mich schon sehr freue :) Und am Sonntag... Bisher (!) ist da nichts geplant, aber im Zweifelsfall findet man mich dort, wo man mich immer findet: im Stall ;)

Was habt ihr diese Woche schönes erlebt? Und was habt ihr in der kommenden Woche noch so vor?

Alles Liebe <3

Dienstag, 4. November 2014

[Ankündigung] Ein Jahr - 40 Bücher!

Hallo du!

Schön, dass du zu uns gefunden hast- bitte, setz dich doch, nimm dir einen Tee und Kekse.
Wir – die Grinsemietz und ich – heißen dich herzlich willkommen zu unserer ersten gemeinsamen Challenge:
(c) Grinsemietz
Für euch haben wir uns ein paar schöne Dinge ausgedacht, mit denen wir euch das Jahr versüßen möchten.

Damit alles reibungslos abläuft gibt es natürlich auch ein paar Regeln, die wir euch hier als Erstes präsentieren wollen:

1.) Die Challenge läuft vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2015
2.) Die Anmeldung ist ab sofort möglich, ihr könnt aber jederzeit einsteigen. Es zählen nur die Bücher, die ab dem Einstiegsdatum gelesen werden. 
3.) Es gelten nur Bücher, die mindestens 200 Seiten haben – nicht eine Seite weniger ;)
4.) Um an der Challenge teilzunehmen, erstellt ihr bitte eine Challengeseite auf eurem Blog, die ihr regelmäßig und selbstständig updatet. Ihr postet den Link zur Seite bei uns in den Kommentaren und seit damit dabei. Den Banner dürft ihr euch natürlich gern mitnehmen ;)

5.) Es gibt auch ein Facebook-Event – dieses dient euch ausschließlich zum Austausch untereinander! Wir werden dort keine Fragen zu den Aufgaben beantworten.

6.) Jedes Buch kann nur für eine Aufgabe gelten. Einmal eingetragen kann das Buch nicht mehr umgetragen werden. Überlegt euch also gut, welches Buch ihr für welche Aufgabe nutzen wollt.

7.) Zu den unten aufgeführten 16 Grundaufgaben bekommt ihr jeden Monat 2 Zusatzaufgaben, die abwechselnd bei Grinsemietz und mir veröffentlicht werden.
 Die Grundaufgaben sind quasi "Jahresaufgaben" - dabei ist es uns vollkommen egal, in welcher Reihenfolge ihr diese erledigt, ob ihr eine oder 4 pro Monat erledigt - das bleibt ganz euch überlassen.

8.) Die Bücher für die Nebenaufgaben müssen natürlich im dazugehörigen Monat gelesen und rezensiert werden. Die Veröffentlichung der Rezi muss bis zum 30./31. des jeweiligen Monats erfolgen.

9.) Eine Aufgabe gilt dann als erfüllt, wenn das Buch rezensiert wurde und die Anforderungen erfüllt.

10.) Für jede Hauptaufgabe gibt es 2 Punkte, für die Nebenaufgaben jeweils einen.

11.) Bei Punktgleichstand am Ende der Challenge entscheidet das Los unter denjenigen mit der höchsten Punktzahl.

12.) Alle 3 Monate erfolgt eine Punkteübersicht.

Was habe ich davon? 
Am Ende der Challenge wird die Person mit dem höchsten Punktestand (bei Gleichstand entscheidet das Los) ein kleines Geschenk bekommen – ein Wunsch-Taschenbuch mit ein paar Kleinigkeiten. Ihr werdet verstehen, dass wir um die Jahreswende ein paar Tage beschäftigt sind, daher erfolgt die Gewinnerermittlung wohl erst Mitte Januar 2016.

Wenn ihr noch Fragen habt, einfach stellen – ansonsten freuen wir uns natürlich auf eure zahlreichen Anmeldungen!
Hauptaufgaben

1.   Lies ein Buch mit mehr als 500 Seiten
2.   Lies ein Buch mit grünem Cover (mindestens 70%)
3.   Lies ein Buch, das 2015 veröffentlicht wurde
4.   Lies den letzten Band einer Reihe (hier zählt auch der zuletzt erschienene Band)
5.   Lies ein Buch, dass auf deiner Wunschliste steht
6.   Lies ein Buch, das primär Obst oder Gemüse auf dem Cover zeigt
7.   Lies ein Buch auf dessen Cover Mensch/en (Foto, keine Silhouetten) zu sehen sind.
8.   Lies ein Buch mit einer Zahl als Titel (Nummer oder ausgeschrieben)
9.   Lies ein Buch, das von einem Märchen inspiriert wurde
10. Lies ein Buch von einem deutschem Autor
11. Lies ein Buch von einem verstorbenem Autor
12. Lies ein Buch von einem skandinavischem Autor
13. Lies ein Buch, dessen Verfilmung länger als 3 Jahre zurückliegt (vor 2012)
14. Lies ein Buch, das entweder Sterne auf dem Cover hat oder das Wort "Stern" im Titel trägt
15. Lies einen Debüt-Roman
16. Lies ein Buch, dessen ISBN/ASIN mit der Ziffer 7 endet



Teilnehmerliste
1.)  Dunkelbunt
2.) Anne Kruggel
3.) Buch Bria

Montag, 3. November 2014

[Uni-Tagebuch] KW 44 2014

Hallo ihr Lieben!

Diese Woche habe ich euch ein wenig mehr mitgebracht, was meine Aufschriebe angeht. Das kommtmir jetzt zu gute, denn ich bin schon recht müde und erschöpft vom heutigen Tag, so dass ich ja eigentlich nur noch abzuschreiben brauche ;) Aber vorsicht: Lang!

Montag, 27.10.2014:
Ich bin begeistert! Der Bus kam heute sogar mal pünktlich! Wie ungewohnt. Aber guuut!
Die neue Uni-Woche startet also mit einer gepflogenen Runde Statistik beim selben Prof wie Mathe am Freitag - ich glaube, das ist Absicht. Wenigstens scheinen die meisten meiner Komilitonen gute Laune zu hbane - mich eingeschlossen; trotz Zeitumstellung. Mal sehen, ob das so bleibt..
  Lustig, wir lange es dauern kann, um zu erklären, wo der Median liegt... Sooo schwer ist das doch gar nicht! Aber okay, vielleichtbin ich da auch einfach ..."anders". Es wäre natürlich schön, wenn es mir in den Prüfungen auch so leicht fallen würde - aber ich denke, das bleibt Wunschdenken. Ich schiebe das jetzt einfach mal darauf, dass ich älter bin als der Durchschnittsrest und deswegen leichter damit zurechkomme. Dass ich sowas mal sagen würde...

  Die erste BWL-Vorlesung heute ist auf Englisch. Total lustig, weil der Prof ein wenig wie ein Charakter auf Doctor Who klingt - made my day!
   Blöderweise werde ich gerade aber schon wieder müde. Ich nehme mir ganz fest vor, heute Abend früh ins Bett zu gehen, damit ich den langen Tag morgen durchstehe - ist ja fast das Doppelte von heute. Also heute Abend "nur" Futter für morgen machen und eventuell noch ein wenig aufräumen...
  Zum Ende der ersten Vorlesung habe ich es raus: Mein Prof klingt wie Strax! Heiöige, hoffentlich lache ich mich künftig dabei nicht tot...
Und merkwürdig - Markt-/Markenführung. Das gefällt mir! :) Ich denke, vielleicht wäre ja Marketing etwas für mich...?
    Übrigens: Ich bin heute 6024 Schritte allein während der Uni-Zeit gelaufen (sofern ich meinen Schrittzähler überhaupt dabei hatte, oft blieb der nämlich einfach liegen ^^)

Dienstag, 28.10.2014:
 Mein Bus war tatsächlich noch mal pünktlich! Das sollte mal angemerkt werden! Und dann kommt er auch noch SO pünktlich, dass ich rechtzeitig in der Uni bin! zu PRINT! Premiere!
  Dafür war aber die Print-Vorlesung echt gemein. Obwohl ich ja doch einiges schon kenne - gerade wenn es um Spektren, Wellenlängen etc. geht - musste ich doch so viel mitschreiben, dass ich mir während der Vorlesung keine Notizen fürs Tagebuch machen konnte. Wieder nehme ich mir vor, da im Laufe der Woche ein wenig nachzuforschen - wenn mir die Zeit dazu reicht...
  Die Vorlesung jetzt - Medienwissenschaften - fängt da doch schon deutlich besser an. Die Dozentin wird mir immer sympathischer und ich muss meine Meinung widerrufen. "Eskapismus - zum Beispiel... Krimis! DA geht es anderen viel schlechter als mir - die werden umgebracht!" oder einfach mal das Gebet anführen als Paradebeispiel für parasoziale Kommunikation "Sie wissen nicht, ob da jemand ist, den das interessiert und der Ihnen zuhört. Aber Sie reden einfach trotzdem, weil es ja sein könnte." Außerdem habe ich meine absolute Lieblings-Cola (deren Namen ich nicht verraten werde, weil wegen Werbung und so). Die macht alles besser :)
   Heute ist RICHTIG interessant! Weiß nicht, woran genau meine unheimliche Motivation heute/gerade liegt, aber sie kann gerne bleiben :) Weiter nehme ich mir vor, künftig wieder brav mehr Zeitung zu lesen. Wie ich das zeilich unterbringe? Keine Ahnung ^^
  Nach einer kurzen Lüftungspause geht es weiter mit Mediensysteme. Und Fragen zum Lerntagebuch, das wir ja schreiben müssen als Prüfungsvorleistung. Ob man, ich habe noch gar nicht ANGEFANGEN. Auch das kommt auf die "Was ich diese Woche noch DRINGEND erledigen muss!"-Liste. Ehrlich - ich führe so eine Liste:


Aaaber zum Glück habe ich da ja ein wenig Unterstützung... (VANESSA!!! <3 <3 ) Heute fangen wie also konkret mit dem deutschen Buchmarkt an - darauf freue ich mich!
  Erstaunlich, wie schnell die Vorlesungen bisher vorbei gehen - nur noch 30 Minuten bis zur Mittagspause o.O Ich werde mich jetzt übrigens wirklich selbst verpflegen an der Uni - selbst eine normale Brezel kostet hier schon unverschämt viel...
  Die 45 Minuten Mittagspause, die wir hatten (weil der Prof überzogen hat), habe ich hauptsächlich allein verbracht, aber ein wenig Ruhe hat ganz gut getan. Jetzt geht es weiter mit Grundwissen Recht. Vielleicht gehe ich heute ein paar Minuten früher...? Wohl nicht. Ich kenne mich ja.  Thema Kommunikationsfreiheit. Bin ich mal gespannt. Hierfür sollte ich zumindest das Skript schon haben - wenn mein Drucker nicht davor schon den Dienst quittiert hatte.
  Oh weh - jetzt werde ich gerade schon wieder ganz furchtbar müde. Wie gut, dass ich heute nichts mehr vor habe nach der Uni. Da geht es nur noch nach Hause und in mein Bett oder so... Wenn ich so müde bin, wird mir schon richtig schwindelig. Auch beim Schreiben. Da bekomme ich gar nicht mehr richtig mit, was ich tue. Das ist eklig... Heim T.T... Bett T.T  Obwohl es mir hier eigentlich Spaß macht heute. Ich muss mir echt überlegen, was ich da zukünftig machen werde. Kann ja so nicht weiter gehen. Vielleicht liegt es aber auch an der furchtbar schlechten Luft hier drin...
  Letzte Vorlesung - yeah! Gleich geschafft und wenn ich heim komme, wartet dann schon lecker Essen auf mich :)
  Im Übrigen benimmt sich das zweite Semester ganz furchtbart kindisch... Ständiges Gekicher... Furchtbar -.-"
Achja: 6642 Schritte ;)

Mittwoch, 29.10.2014:
Obwohl ich heute keine Vorlesungen hatte, war ich richtig fleißig! Immerhin habe ich mich meinen Skripten gewidmet und bin hier wieder aktuell. Außerdem habe ich mich in mein Referatsthema eingetragen und bin hier also jetzt auch "versorgt" ^^
  Außerdem habe ich nach fast 700 SEiten (!) Skript endlich meinen Drucker überlisten können und kann jetzt mehrere Folien auf eine Seite drucken - ha! Technik: ich = 0:1 ^^



Donnerstag, 30.10.2014:Langsam bekomme ich fast Angst - mein Bus war schon wieder pünktlich! Heute beginnen wir wieder mit wissenschaftlichem Arbeiten. Besprochen wird aktuell der Unterschied zwischen Hausarbeit und Bachelor-Thesis... Ernsthaft? Witzig finde ich nur, dass eine Bachelor-Thesis gerade mal 10 Seiten mehr haben soll als meine Abschlussarbeit für die Ausbildung ;) Ich kann mir noch gar nichts darunter vorstellen - und ich will endlich mein Thema! Ich weiß noch nicht, ob ich das schaffe (Kleiner Hinweis: Perfekter Zeitpunkt für eure Motivationsschreiben ;) ). Aber ich denke, das bekomme ich hin, schließlich habe ich sowas in der Art ja schon mal gemacht :)  Außerdem habe ich ja gute Freunde, die auch schon mal Hausarbeiten geschrieben haben :) Im Übrigen: Ich suche jemanden, der meine Hausarbeit dann nochmal gegenlesen würde...
  Die Vorlesung heute macht mich sehr müde - was nicht so schwer ist, wie man die letzten Tage festgestellt hat. Der Tag zieht sich wirklich lang hin heute... Nicht schön. Noch eine ganze Vorlesung - KGL - auf die wir alle keine Lust haben.
  Und ja, KGL ist so langweilig wie erwartet. Wir nehmen heute das gefühlt 250.Mal den werten Herrn Gutenberg durch. Müdigkeit, Stupidität, Langeweile und Hunger - was für eine saublöde Kombination!
Heute waren es übrigens 6057 Schritte.

Freitag, 31.10.2014:
Ich gestehe! Ich war heute nicht in der Uni ^^ Man möge es mir verzeihen ;) Des
wegen habe ich heute auch nichts zu berichten - und ihr habt ja schon genug zu lesen bekommen ;)

Wie ihr seht fehlen auf meiner Liste einige Haken - ich hab einfach gefühlt keine Zeit dafür  ^^  Aber ich nehme es mir vor. Ganz ehrlich!!

Mal sehen, was die neue Woche bringen wird!

Alles Liebe <3