Dienstag, 25. November 2014

[Buch-Rezension] Passagier 23

   Passagier 23
Sebastian Fitzek
Hardcover: 432 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-426-19919-0

Buch kaufen

Vielen lieben Dank an den Droemer Knaur Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplares! 

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt ...

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm …
Quelle


Cover/Aufmachung
   Ich war schon begeistert von diesem Cover, als ich es auf der Frankfurter Buchmesse das erste Mal live sah - Der metallische Schimmer, das Bullauge "auf" dem Schutzumschlag, durch das wir auf den bedruckten Buchdeckel das tosende Meer bei Nacht sehen können - einfach wundervoll. Auch wenn man das Buch aufschlägt wird das Schiffsthema fortgesetzt und nicht zuletzt ist auch das Lesezeichen nicht nur mit einem Geheimnis versehen sondern auch wundervoll in Schiffsoptik gehalten. Optisch also ein absoluter Knaller, der jedes Bücherregal verschönert!

Inhalt/Geschichte
   Jedes Jahr verschwinden Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Es kehrte auch noch nie jemand zurück-  bis jetzt...
  Anouk Lamar heißt das stumme Mädchen, dass offiziell für tot erklärt wurde. Man erklärte einen erweiterten Suizid - ein Fall, in dem die Eltern oder ein Elternteil erst das Kind und anschließend sich selbst tötet. Doch nun haben die Reederei und der Kapität der Sultan of the Seas ein Problem, denn bisher kam noch nie ein "Passagier 23" zurück. Dass Anouk aufgetaucht ist, birgt jede Menge Probleme.
  Martin Schwartz, der seine Familie ebenfalls verloren hat, wird zu Rate gezogen - und findet sich bald in einer verstrickten Geschichte um Rache und familiäre Tragödien wieder.


" Er schafft es mich auf den ersten Seiten so zu fesseln, dass ich mir genau überlegen muss wann ich seine Bücher lese, denn meist habe ich das Buch dann in einer Nacht beendet und dafür auf meinen Schlaf verzichtet. Aber jeder verzichtete doch gerne mal auf ein, zwei, drei, ... Stündchen Schlaf für ein gutes Buch." Melty von My Secret Eden


  Was schreibt man zu einer Geschichte wie dieser, ohne die potentiellen Leser zu spoilern? Wirklich, das ist hier ein tatsächlich schwerwiegendes Problem, denn es erscheint einfach alles so sehr zusammenzuhängen, dass jeder Satz schon etwas zu verraten scheint...
  Deshalb will ich hier gar nicht weiter auf den Inhalt der Geschichte eingehen. Statt dessen möchte ich euch gern einen Rat geben: Überlegt euch genau, wann ihr dieses Buch beginnt! Wie zu erwarten war klebt auch der neue Fitzek in den Händen fest. Einmal begonnen, konnte ich ihn kaum mehr aus den Händen legen! Egal, wo ich war - auf dem Weg zur Uni, im Stall, in der Mittagspause, abends im Bett... Das Buch war nie weiter als 10 cm entfernt von mir. Jede freie Minute wurde genutzt, um die Augen über die Seiten huschen zu lassen. Das berühmte "Nur noch dieses Kapitel!" Phänomen, dass jeder bibliophile Mensch kennt.

Das Buch fesselte mich, ich habe jedes Wort, jeden Buchstaben aufgesaugt.

Im Übrigen: Ich fand den Epilog super ;) 


Charaktere
  Martin Schwartz ist wohl am leichtesten mit einem einzigen Wort zu beschreiben: lebensmüde. Und das im wahrsten Sinne. Seit sein Sohn Timmy und seine Frau Nadja vor fünf Jahren starben - durch erweiterten Suizid - gibt es für ihn keinen wirklichen Sinn mehr im Leben. So stürzt er sich von einem waghalsigen Spezialeinsatz zum nächsten. Damals hat er sich geschworen, niemals wieder einen Fuß auf ein Kreuzfahrtschiff zu setzen - schon gar nicht auf die Sultan of the Seas. Doch genau hier findet er sich jetzt wieder. Warum? Weil die Hoffnung ihn treibt, etwas über die wahren Umstände der Tode von Frau und Kind herauszufinden. Ob ihm gefällt, was er herausfinden wird, wage ich an dieser Stelle zu bezweifeln...

  Wieder einmal schafft es Sebastian Fitzek, uns mit Charakteren verschiedenster Ausprägung zu konfrontieren. Egal, ob Martin, Anouk, Lisa, Daniel oder Gerlinde. Alle sind sie unterschiedlich, alle haben sie ihre eigene Geschichte, die wohl durchdacht zusammen passt und nie konstruiert oder künstlich wirkt.

Schreibstil/Übersetzung
  Pageturner haben es zur Eigenschaft, einen großartigen Schreibstil vorzuweisen. Auch hier werden wir von Sebastian Fitzek nicht enttäuscht, denn wie gewohnt sind wir hier konfrontiert mit seinem knackigen aber detailierten Schreibstil, der auch den Humor nicht vermissen lässt. Eine Freude, das Buch zu lesen!


 Ein wundervolles Buch, spannend bis zum Schluss! Dennoch: TRIGGERWARNUNG! Kategorie rot bis schwarz. Wenn ihr euch aber zutraut, solch ein Buch zu lesen, dann kann ich euch nur raten, dieses zu nehmen!

Kommentare:

  1. Hallo Michelle,

    eine tolle Umschreibung des Buches ohne zu spoilern. Ich möchte das Buch auf jeden Fall lesen, auch wenn es ein paar Stimmen gab, die nicht so begeistert sind. Du hast mir die Lust auf das Buch nicht genommen, GANZ IM GEGENTEIL!

    Danke und ganz liebe Grüße <3,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank :) Ich persönlich verstehe ehrlich gesagt nicht, woher die Negativ-Stimmen kommen, aber so hat zum Glück jeder seinen eigenen Geschmack, nicht wahr?;)

    Ganz liebe Grüße zurück!

    <3

    AntwortenLöschen