Sonntag, 1. März 2015

[Buch-Rezension] Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

   Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
Veronica Roth
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: Insurgent
Verlag: cbt
ISBN: 9783570161562
Preis: 17,99€

Buch beim Verlag bestellen 

Rezension zu Teil 1 


Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...
Quelle 


Cover/Aufmachung
   Dieses Mal in leuchtendes Orange gehalten reiht sich das Cover schön ein und setzt das Thema des ersten Covers gekonnt fort.

Inhalt/Geschichte

     Nach dem simulationsgesteuerten Angriff der Ferox auf die Altruan befinden sich Tris und Four auf der Flucht. Ihr Ziel: Das Lager der Amite, um dort die weiteren Schritte zu planen. Doch die vergangenen Ereignisse haben ihre Spuren bei Tris hinterlassen, die sie noch lange begleiten werden und weitere, unheilvolle Dinge werfen ihre Schatten voraus. Denn der Krieg hat gerade erst begonnen...

   Ich finde es immer etwas schwer, etwas zu einer Fortsetzung zu schreiben, ohne zu spoilern ;) Um ehrlich zu sein, ich hatte meine Schwierigkeiten mit diesem Teil. Ich kann nicht genau fassen, was es war, aber irgendwie hat mich das Buch nicht packen können, leider. Ich habe es zwar gern gelesen und konnte auch immer einige Seiten am Stück schnell weglesen, aber ich hatte nie das Bedürfnis, jetzt sofort weiterlesen zu müssen, um zu erfahren, was als Nächstes mit Tris passieren wird.
   Wie den ersten Band, wollte ich auch diesen hier noch lesen, bevor der Film in die Kinos kommt. Ich werde auch direkt mit dem dritten Teil weitermachen, allerdings mehr, weil ich die Triologie gerade hier habe und nicht unbeendet lassen möchte, als dass ich unbedingt erfahren muss, wie dieser Krieg endet. Und auch nicht, weil mich diese "Liebesgeschichte" so mitnimmt. Im Gegenteil, die hat mich eher ziemlich genervt in diesem Teil der Triologie.
   Die "überraschende, große Wahrheit", um die in diesem Teil so erbittert gekämpft wird, war für mich leider gar nicht so wirklich überraschend. Mir hat leider hier ein wenig der "Wow-Effekt" gefehlt.

  Im Übrigen: Ich habe das Buch gestern, also noch am 28.2.2015 beendet, also zähle ich es noch zu den gelesenen Büchern für den Februar ;) Ich hatte nur heute Nacht um 23:32 (witzige Zahl!) keine Lust mehr, noch eine Rezi zu schreiben ^^
 
Charaktere
    Wir kennen ja unsere liebe Tris schon. Nach dem Überfall der Ferox auf die Altruan und den Dingen, die Tris selbst getan hat, hat sie sich verändert - wer kann es ihr auch verübeln? Allerdings ging sie mir in diesem Buch gehörig auf die Nerven - und das wegen diesen ständigen, oftmals unnötigen Lügen! Ein Charakterzug, den ich an Tris überhaupt gar nicht leiden kann, wie ich leider feststellen musste...
   Ich hatte nicht das Gefühl, dass sich die Charaktere groß weiter entwickelt haben, was ich schade finde, denn es steckt ja doch viel Potential darin ;)


Schreibstil/Übersetzung
   Der Schreibstil... Im Großen und Ganzen habe ich nichts auszusetzen. Leider gab es aber hier und da grammatikalische Stolpersteine, die mich dann auch dazu gezwungen haben, das Buch kurzzeitig zur Seite zu legen, weil ich mich so darüber aufgeregt habe ;) Ich weiß, dass Fehler passieren und ich habe an sich wenig  Probleme damit. Wenn die Fehler aber einen ganzen Satz sinngemäß so entstellen, dass ich erst darüber nachdenken muss, was eigentlich gemeint ist, dann stört mich das doch...


   Eine Fortsetzung, auf die ich mich gefreut habe, dich ich letztlich aber leider nur mit "War okay" bewerten kann... Für Dystopiefreunde ein durchaus vertretbarer Zeitvertreib, der aber nicht auf der "Must-Read-Immediately" Liste stehen muss.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen