Freitag, 3. April 2015

[Buch-Rezension] Die Drei

   Die Drei
Sarah Lotz
Klappenbroschur: 512 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Three
Verlag: Goldmann
ISBN: 9783442313716
Preis: 14,99€

Buch beim Verlag bestellen 


 Der Tag, an dem es passiert, geht als „Schwarzer Donnerstag“ in die Geschichte ein. Der Tag, an dem vier Passagierflugzeuge abstürzen, innerhalb weniger Stunden, an vier unterschiedlichen Orten. Es gibt nur vier Überlebende. Drei davon sind Kinder, die fast unverletzt aus den Flugzeugwracks steigen. Die vierte ist Pamela May Donald, die gerade noch so lange lebt, dass sie eine Nachricht auf ihrem Handy hinterlassen kann. Eine Nachricht, die die Welt verändern wird. Eine Nachricht, die eine Warnung ist ...

 Ein wundervolles, beunruhigendes Cover, dass mich in seinen Bann ziehen konnte und dazu ein interessanter Klappentext? Wunderbar! Oder?

Abgesehen davon, dass die Materie des Buches (nämlich der Absturz der Passagiermaschienen) derzeit einen bitteren Beigeschmack hat, denkt man an die aktuellen Geschehnisse, muss ich leider sagen: Nein. Nicht wunderbar. Es ist wirklich schwer für mich, dieses Buch zu bewerten. Mir persönlich hat es leider gar nicht gefallen und ich musste mich wirklich durchkämpfen, weil ich einfach nicht der Typ bin, der Bücher abbricht.
Es wollte sich bei mir keinerlei Spannungsbogen aufbauen, ich konnte keine Verbindung zu den Charakteren aufbauen und einige der Szenarien haben mich wirklich so aufgeregt, dass ich das Buch zuklappen und beiseite legen musste, was vermutlich auch alles irgendwie zusammenhängt. Zwar fand ich die Darstellungsweise, nämlich die Geschichte in ein fiktives Sachbuch zu packen, durchaus interessant, doch leider konnte ich einfach keinen Zugang zu diesem Buch finden. Durch den häufigen Perspektivenwechsel enstand für mich kein Lesefluss; ich war schnell gelangweilt.
Dass teilweise schon 20 oder 30 Seiten früher berichtet wurde, was erst noch geschehen musste, hat es für mich leider nicht besser gemacht.
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass dieses Buch für diejenigen, die damit kein Problem haben, durchaus angenehm zu lesen ist.

Meine Mutter hat mich ganz im Sinne von  "Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, solle man lieber gar nichts sagen" erzogen. Ich werde es also hierbei bewenden.


Für mich leider nicht annähernd so gut, wie ich es mir erhofft hatte, aber sicherlich für den/die ein odere andere/n ein Lesehighlight



Kommentare:

  1. Hey meine Liebe,
    das ist ja schade! ich hab das Buch auch noch zu Hause liegen und es nur wegen der aktuellen Geschehnisse bisher nicht gelesen. Ich muss da erstmal etwas Abstand zu haben bevor ich mich der Thematik widmen kann, glaube ich. Aber dass es so schlecht bei dir abschneidet hätte ich nicht gedacht. Ich bin echt gespannt wie ich es finden werde, ne Chance bekommt es auf jeden Fall. Früher oder später ;)

    Liebe Grüße
    Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Große <3
      Ja ich verstehe das sehr sehr gut. Ich hatte das Buch am Abend vor dem Unglück angefangen und mich richtig schlecht gefühlt deswegen... Musste das Buch auch unterbrechen.
      Ich bin auch hier gespannt, wie es bei dir ankommen wird, mir selbst hat es leider nicht so sehr gefallen, wie du lesen konntest...

      Löschen
  2. Hey :)
    Ich habe das Buch noch nicht gelesen und kenne es auch nicht, es hört sich interessant und das Cover spricht mich auch sehr an. Schade das es dir nicht gefallen hat.
    Vielleicht werde ich es auch mal lesen, das Buch hat mich sehr neugierig gemacht.
    Bleibe hier auch als Leserin :)
    Lg
    Mersii
    http://rotaliedbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich, dass du bleiben magst! Hier, nimm dir einen Keks ;)

      Löschen