Samstag, 30. Mai 2015

[Buch-Rezension] Das verbotene Eden II - Erkenntnis

   Das verbotene Eden II - Erkenntnis
Thomas Thiemeyer
Taschenbuch: 464 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426513156
Preis: 9,99€

Buch beim Verlag kaufen

Rezi zu Teil I

  Natürlich könnte ich euch jetzt, wie bei meinen anderen Rezensionen, alles genau aufdröseln. Das halte ich bei dieser Reihe aber gar nicht mehr für nötig, denn alles hängt so furchtar eng zusammen, dass ich fast gar nichts dazu schreiben kann, ohne zu spoilern.
  In "Das verbotene Eden II - Erkenntnis" nimmt die Geschichte aus Teil I ihren Lauf und wir erfahren mehr von Junas ehemaliger Gefährtin Gwen. Wir erfahren, wie sie mit der Trennung von Juna umgeht. Sie schließt sich also einer Gruppe Brigantinnen an, die sich auf den Weg machen, den Inquisitor zu stürzen. Doch die Mission scheitert.

  Obwohl mich dieses Buch immernoch fesseln konnte, muss/will ich direk zu beginn sagen: für mich kann es leider nicht ganz am Vorgänger anknüpfen. Ich habe auch den zweiten Teil mit großer Freude gelesen und die Lektüre genossen, konnte mich aber einfach des typischen "zweiter-Teil-Gefühls" nicht erwehren.
  Ich fühle mich erinnert an Disney-Filme: Der erste Teil ist neu, spannend, aufregend, toll! Dann kommt der zweite Teil - der ist immer noch toll und aufregend - aber die Geschichte kennt man ja nun doch schon irgendwie. Denn irgendwie ist es ja die selbe Geschichte, nur irgendwie mit vertauschten Rollen.
  Wo vorher Juna war, ist nun Logan und Gwen nimmt Davids Platz ein. Natürlich nicht ausschließlich, es geschehen noch andere Dinge, die in Band I nicht vorgekommen sind. Aber die Rahmenhandlung ist nun doch ziemlich die selbe.
  Was ich aber sagen muss: ich mag Logan. Ich mag Logan deutlich mehr als David. Generell ist mir dieses Päärchen deutlich lieber, als Juna und David. Nicht zuletzt ist auch Arkana zu einem sehr gern gesehenen Gast geworden.

  Jedenfalls setze ich die Reihe jetzt direkt mit Band III fort - die Spannung, wie die Sache ausgehen wird, lässt mich dann doch nicht lost ;)


  Obwohl Band I für mein Empfinden besser war, ist auch Teil II absolut lesenswert und ein würdiger Nachfolger.

Mittwoch, 27. Mai 2015

Blogtour: Mark Neustädter - Die Spur der Tränen

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zu meinem Beitrag.




Heute, am Mittwoch, wollen wir uns im Rahmen der Blogtour mit einem Kernthema des Buches auseinander setzen. Schon Einstein soll 1949 gesagt haben: "Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr." Betrachtet man sich die Population der Bienen und die Aussagen der Imker, so steht die Zukunft der Menschheit also unter keinem guten Stern.


Quelle

Doch wie bedrohlich ist das Bienensterben tatsächlich? Der deutsche Imkerbund lies verlauten, dass 20% der Bienenvölker den Winter nicht überstanden haben. Zum Vergleich: Im Winter 2013/2014 sind nur 8-9% der Völker verstorben.
Drastisch gesprochen ist Deutschland ein riesiges Massengrab für Bienen - besonders schlimm getroffen hat es dieses Jahr die Bayern. (Quelle)


Quelle














Doch woher kommt dieses plötzliche Sterben unserer fleißigen Honigfabrikanten?
 Hier finden wir die Antwort vorrangig in diesen kleinen Kerlchen hier:


Quelle
Die Varroamilbe (varroa destructor) ist mit einer Größe von 1,6 mm mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Sie befallen hauptsächlich die Brut und haben sich perfekt an die Entwicklungsphasen der Bienen angepasst. Dabei werden die Eier des Parasiten in die Brutzellen der Bienen gelegt. Die geschlüpfte Larve beginnt schon früh, sich am Blut der Biene gütlich zu tun, so dass diese frühzeitig als ausgewachsenes Tier verstirbt.

Obgleich die bekannteste Gefahr, ist die Varroamilbe nicht der einzige Faktor, der den Bienen das Leben schwer macht. Auch Pestizide sorgen dafür, dass die fleißigen Pollensammler ein frühes Ende finden. Welche Chemikalien hier genau wirken, ist aber nur schwer auszumachen, da meist Chemiegemische eingesetzt werden. Die Pestizide bewirken, dass die Bienen ihre Orientierung verlieren, nicht mehr kommunizieren und sich um die Brut kümmern können. Mit jedem Flug tragen die Arbeiterinnen kleine Mengen des Giftes in den Stock, wo es sich ausbreitet und nach und nach den ganzen Stock "befällt".
Weiterhin gibt es die Hypothese, dass gentechnisch veränderte Pflanzen schädlich für die Bienen sind - zum Beispiel, weil sie so gezüchtet wurden, dass sie ein Toxin bilden, dass Insekten abhalten soll.
Nicht zuletzt sei erwähnt, dass die voranschreitende Industrie immer mehr Flächen verschluckt, auf denen vorher die Nahrungsquelle für die Kleinen anzufinden war. Die Bienen verlieren also nicht nur an Futterplätzen, sondern auch an Lebensraum.



Wie also wirkt sich das große Bienensterben auf den Menschen aus?

Nicht nur, dass das Bienensterben einen großen wirtschaftlichen Nachteil bringt - weltweit erarbeiten sie etwa 200 Millionen Euro jährlich! Nein, durch das Bienensterben haben wir ein großes Defizit an bestäubten Pflanzen. Die fleißigen Bienchen tragen diesen häufig genutzten Zusatz ("fleißig") nicht umsonst: Rund 80 Prozent an Obst, Gemüse, Bäumen und Pflanzen werden von den kleinen Fliegern bestäubt. Welche Konsequenzen das für uns haben könnte, liegt auf der Hand. Lassen wir zu, dass die Biene ausstirbt, unterschreiben wir damit unser eigenes Todesurteil.

Wo keine Bienen sind, gibt es keine bestäubten Pflanzen mehr. Kein Obst, kein Gemüse. Die Pflanzen werden über kurz oder lang eingehen, die "Reserven", die wir haben, werden schwinden. Tiere im Allgemeinen werden eingehen. Und nach ein paar wenigen Jahren haben wir Menschen keine Nahrungsquelle mehr. Keine Pflanzen mehr, die unsere Luft reinigen.
Kurzum: Wir sterben. Verzögert ja, aber wenn die Biene verschwindet, verschwinden auch wir.


Quelle

Willst auch du etwas dagegen tun: Informiere dich! Pflanze bienenfreundliche Blumen in deinem Blumenkasten, biete ihnen im Winter eine Unterkunft, informiere dich beim deutschen Imkerbund.

Nicht nur im neuen Roman von Mark Neustädter spielen die Bienen eine wichtige Rolle. Sie sind unterschätze Hauptakteure unserer aller Leben. Und deswegen sollten wir dafür sorgen, dass sie uns erhalten bleiben.


Mehr zu "Die Spur der Tränen", in dem die Bienen die zentrale Rolle spielen, findet ihr auch bei meinen Blogtour-Kollegen:
25.5. Autorenvorstellung (Nadine)
26.5. Entstehung des Romans/Schauplätze (Melissa)
27.5. Bienensterben und die Bedeutung für den Menschen
28.5. Honig - Entstehung etc. (Uwe)
29.5. Zusammenfassung der Rezensionen/Leseeindrücke (Anka)

Sonntag, 24. Mai 2015

[Buch-Rezension] Das verbotene Eden I - Erwachen

   Das verbotene Eden I - Erwachen
Thomas Thiemeyer
Taschenbuch: 464 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426509401
Preis: 9,99€

Buch beim Verlag bestellen


Danke an dich, Thomas! Du bist der Beste!!
Männer und Frauen.
Feuer und Wasser.
David und Juna.

Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Ein Virus verwandelte Männer und Frauen in erbitterte Feinde. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der Wildnis ein neues Leben angefangen. Nichts scheint tödlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David...


Cover/Aufmachung
    Wunderschön! Ich bin so hin und weg von diesem Eyecatcher, dass ich es am Liebsten ständig ansehen würde. Der grüne Grundton und die wundervoll schillernden Drucke. Herrlich! Wunderschön!
 
Inhalt/Geschichte

  
   Die Menschheit steht vor dem Aus. Vor 65 Jahren brach ein Virus aus, der die Geschlechter dazu brachte, sich gegenseitig zu hassen. Die Männer leben für sich allein in den alten Städten und haben sich die motorisierten Fortbewegungsmittel (Autos, LKWs, Motorräder...) gesichert, während die Frauen sich auf die natürlich Ursprünge besinnen. Als die Männer dann aber die Vereinbarungen bezüglich der Landernten brechen, ist der wackelige Frieden in Gefahr.
  So kommt es, dass Juna mit ihrer Truppe auszieht, um die Pläne des Rates umzusetzen - und trifft auf David...

  Was für ein toller Auftakt! Wundervoll romantisch geschrieben, entführt uns Thomas in ein großes Abenteuer. Herrlich erzählt fiebern wir mit den Charakteren mit und vergessen die Welt, in der wir leben. Thomas schafft es wieder einmal, einen wundervollen Spannungsbogen zu erschaffen, der uns vollkommen mitreißt und die Geschichte in angenehmen Tempo vorantreibt, ohne inszeniert zu wirken.
  Ich war wirklich sehr gespannt, was Thomas uns hier bieten würde. Nachdem er mich zuletzt mit Devil's River aus meiner Leseflaute zu reißen vermochte, hatte ich ein wenig Sorge, dass ich hier nun doch wieder einen "Rückfall" erleben würde - doch nein! Wieder einmal bestätigt sich das Talent des Autors, Geschichten liebevoll und lebendig zu erzählen und den Leser mitzunehmen. Chapeu, Thomas!

  Ein wenig Fantasyliebe sollte man wohl mitnehmen, erinnert das Setting der Geschichte doch etwas an die "klassische" Fantasy, allerdings gepaart mit vielen modernen Elementen - ein weiteres Indiz für die Differenzen zwischen den beiden Geschlechtern. Immer wieder tauchen diese Hinweise auf die Unvereinbarkeit der beiden Geschlechter auf und verstärken somit das Gefühl der Separierung voneinander. Wer allerdings Freund von Dystopien ist, sollte dieses Buch auf jeden Fall auf die Wunschliste setzen!



Charaktere
   Unsere beiden Protagonisten Juna und David wachsen in einer Welt auf, in der Männer und Frauen lediglich zum Zwecke der Fortpflanzung zusammenkommen - und auch das nur widerstrebend. Die Liebe zwischen den beiden wird als unnatürlich abgegolten. Nicht desto trotz zeigt sich bei Juna und David ganz deutlich: Liebe ist nichts Schlimmes, nichts Böses und sollte nicht verboten sein unter den Geschlechtern. Wo am Anfang noch Abscheu herrscht, entwickelt sich etwas anderes, etwas positives, das die beiden aneinander schweißt. Zusammen beschließen sie, zu fliehen...

  Wie wichtig glaubhafte Charaktere mit Charakter sind, weiß jeder Leser. Wir alle kennen sie: diese Protagonisten, die man problemlos gegen jeden anderen 08/15 Menschen austauschen könnte und die der Geschichte etwas von ihrem Glanz stehlen. Und genau diese Charaktere sucht man hier vergeblich.
  Juna und David sind Charaktere, mit denen man sich trotz dieser für uns kaum vorstellbaren Situation gut identifizieren kann - Charaktere, die wir gern haben können mit ihren (anerzogenen?) Ecken und Kanten, der Sturheit, den Zweifeln, der Trauer und der Angst. Auch die anderen Charaktere, die wir kennen lernen, haben eine entwickelte Hintergrundgeschichte, die ihr Handeln zwar mitunter unsinnig aber dennoch glaubwürdig macht.

Schreibstil/Übersetzung
   Hier kann ich mich sehr kurz fassen: ein Thiemeyer! In gewohnt thiemeyer'schen Schreibstil werden wir durch das Mittel der Sprache in die Geschichte gesogen - und bekommen dabei recht früh im Buch schon kurz den Spiegel vorgehalten, was das Lesen angeht. Ein Schmunzeln an dieser Stelle sei erlaubt.

   Wow! Ein weitere grandioses Buch, das ich Dystopie-Anhängern, die nichts gegen eine angenehm gestaltete Liebesgeschichte einzuwenden haben, gern ans Herz legen möchte.

5 Dinge

Hallo meine Lieben und einen schönen Sonntag wünsche ich euch!

Die letzte Zeit ist für mich so anstrengend, dass ich schon gar nicht mehr weiß, welcher Tag ist. Also hoffe ich einfach, dass jetzt auch wirklich Sonntag ist und ich mich nicht furchtbar blamiere ;)

Passend zum Sonntag wollen wir unsere 5 Dinge der vergangenen Woche aufschreiben und die Wolken da draußen ein wenig aufhellen :-)

1.) Ein weiteres tolles Buch von Thomas beenden können <3 Morgen kommt die Rezi zum ersten Teil der Eden-Trilogie.

2.)  Ich plane. Ich will Urlaub! Mit dem neuen Job könnte das zu finanzieren sein. Schottland <3 Wer kommt mit?

3.) Ich konnte mal wieder so richtig gut schlafen und mich ausruhen :)

4.) Ich hab mir gestern eine Kleinigkeit gegönnt, die mich aber voll zufrieden gestellt hat :) Außerdem habe ich zwei Disney-Filme geschenkt bekommen <3 Danke, Mama & Papa!

5.) Ein Freund von mir hat gestern überraschend angerufen und gefragt, ob ich heute mit nach Stuttgart zum Vegan Street Day möchte. Ich mag! Zeitlich ist das jetzt auch wieder drin, nachdem ja leider der Stammtisch ausgefallen ist.

Die kommende Woche wird hoffentlich etwas ruhiger ;) Ich habe uni-frei und muss nur abends arbeiten gehen. Perfekt, denn es findet ja unsere Blogtour statt :) Außerdem freue ich mich auf ein Treffen mit meiner Lieblings-Anka!

Was habt ihr Tolles erlebt und was habt ihr Schönes geplant?

Mehr tolle Dinge findet ihr heute bei...

Speechlessly
MissRose
Taya

Freitag, 22. Mai 2015

[Ankündigung] Blogtour - Die Spur der Tränen

Hallo meine Lieben!

Heute darf ich euch eine kleine Ankündigung mitbringen.

Gemeinsam mit vier meiner lieben Bloggerkollegen werde ich an einer Blogtour zu Mark Neustädters Debütroman "Die Spur der Tränen" veranstalten.




Ihr wollt näheres dazu wissen? Wer dabei ist, wann es worum gehen wird? Dann werft einen kurzen Blick auf unseren Zeitplan:

25.5. Autorenvorstellung (Nadine)
26.5. Entstehung des Romans/Schauplätze (Melissa)
27.5. Bienensterben und die Bedeutung für den Menschen
28.5. Honig - Entstehung etc. (Uwe)
29.5. Zusammenfassung der Rezensionen/Leseeindrücke (Anka)


Wir freuen uns, euch auf der Spur der Tränen begrüßen zu dürfen! 

Donnerstag, 21. Mai 2015

[Challenge] Juni-Aufgaben 1 Jahr - 40 Bücher

Hallo ihr Lieben,

trotz dem ganzen Stress, der hier derzeit Einzug hält sollt ihr natürlich die Aufgaben für den Juni bekommen. Ihr nehmt mir ja sicher nicht übel, wenn ich das heute etwas kürzer halte ;) Seid ihr schon gespannt?



1. Im Juni beginnt ja mein neues Lebensjahr - deswegen wünsche ich mir von euch, dass ihr ebenfalls etwas Neues beginnt. Lest ein Buch, das den Auftakt zu einer Reihe (Trilogie und aufwärts ;) ) bildet.

2.) Auch diesen Monat geht es weiter mit dem Buchstabenrätsel: Lese ein Buch von einem Autor/einer Autorin, dessen/deren Nachname mit F beginnt.

Bei Fragen, immer gern her damit und hier stellen.
Ich wünsche euch viel Spaß und Erfolg <3

Mittwoch, 20. Mai 2015

[Buch-Rezension] Hallo Japan

   Hallo Japan
Lucinde Hutzenlaub
Taschenbuch: 288 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Eden Books
ISBN: 9783944296548
 Preis:  9,95€

Buch beim Verlag bestellen

   Lucinde Hutzenlaub hat einen liebenden Ehemann, vier Kinder und auch sonst alle Hände voll zu tun. Als ihr Mann ein Jobangebot in Tokio bekommt, ist das Chaos perfekt: Mit Kind und Kegel verlässt die Familie die schwäbische Heimat, tauscht Spätzle gegen Sushi ein und macht sich auf ins unbekannte Japan.

   Hallo Japan ist eine mitreißende und lustige Geschichte über Kulturschocks, Fettnäpfchen und Erfolgserlebnisse in der Ferne – und ein packender Augenzeugenbericht über das schwere Erdbeben von 2011, das die Familie hautnah in Tokio miterlebte.


   Etwas kürzer, als sonst üblich, möchte ich euch meine "Bewertung" zu Hallo Japan hier lassen. Kürzer aus einem einfachen Grund: Wie bewertet man eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht? Kann man überhaupt bewerten, was ein Mensch erlebt und wie er reagiert hat? Ich denke nicht. Was ich hier aber durchaus sagen kann: Hallo Japan ist ein Buch, das mitreißt! Lucinde erzählt ihre Erlebnisse in Japan, lustige und traurige, erzählt von den Schwierigkeiten, die sie in dieser Zeit meistern musste und von den schönen, lustigen Momenten.
  Ich wollte dieses Buch gar nicht mehr zur Seite legen, so sehr war ich gefangen von den Erlebnissen, die uns in einmalig lustiger und intensiver Schreibweise nahegebracht werden. Ich habe laut gelacht, habe mir Tränen verkneifen müssen und mich das ein oder andere Mal in der U-Bahn erklären oder besorgte Mitreisende beruhigen müssen, dass mit mir alles in Ordnung und ich nur an einer sehr emotionalen Stelle in meinem Buch sei. Wir tauchen ab, leben an Lucindes Seite in Japan - als würden wir mit Aufschlagen des Buches direkt in den Flieger nach Tokio steigen.
  Ich würde mich selbst nun ja nicht unbedingt als japanophil einstufen, wer mich kennt, weiß aber von meiner Zuneigung diesem Land gegenüber. Doch auch für diejenigen, die bisher kaum oder gar keinen Kontakt zu Japan hatten, dürfte dieses Buch kurzweilige und intensive Unterhaltung bieten.

  Ein Buch, dass mitreißt und berührt. Es lässt uns etwas wehmütig zurück, aber mit dem Gefühl, in der Autorin eine neue Freundin gefunden zu haben.


Sonntag, 17. Mai 2015

5 Dinge

Hallo ihr Lieben!

Oh weh ich unzuverlässiges Ding ._. Entschuldigt vielmals, dass ich schon wieder so viel zu spät bin.

Ohne viele Worte kommen jetzt meine 5 Dinge. Lasst mir doch gern auch hier, was euch so Schönes widerfahren ist :-)

1.) Ich durfte schon in meinem neuen Job anfangen und es macht mir bisher wirklich Spaß und ich komme gut mit den Kollegen aus :)

2.) Angefixt durch meine Lieblings-Anka und ihr Haul-Video habe ich mir drei Stickerbögen und einen Würfelstempel gekauft - du bist schuld, meine Beste ;)

3.) Mit meiner Sam am Freitag ein paar hübsche Stunden verbracht ^^ Danke dir <3

4.) Gestern hatte meine liebe Ever ihren 20. Geburtstag, den wir zusammen angegangen sind.

5.) Auch meine liebe Alice hat gestern  Geburtstag gefeiert - was für ein langer aber toller Tag!


So das war es dann auch schon  von mir.

Mehr schöne Dinge findet ihr heute bei....
Ever
Taya
MissRose
BücherDiebin

Donnerstag, 14. Mai 2015

[Buch-Rezension] Devil's River

   Devil's River
Thomas Thiemeyer
Klappbroschur: 512 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426517154
Preis: 16,99€

Buch beim Verlag bestellen


Es bedarf eines Ungeheuers, um ein Ungeheuer zu töten...
Kanada 1878. River, eine junge Frau vom Stamm der Ojibwe, muss miterleben, wie ihr Dorf von etwas heimgesucht wird, das kein Mensch sein kann. Die Hütten von einer gewaltigen Kraft zerstört, Männer und Frauen grausam ermordet, scheint eine uralte Legende zum Leben erwacht zu sein. River schwört Rache – und verbündet sich mit einem gesuchten Mörder.
England 2015. Durch den Tod ihrer Großmutter aufgerüttelt, begibt sich die Studentin Eve auf die Spur eines Familiengeheimnisses, das in der kanadischen Wildnis wurzelt ...


Cover/Aufmachung
    Ich gestehe: ich trauere noch ein wenig um das Cover, das wir beim Stuttgarter Bücher- und Blubberstammtisch ausgesucht hatten ;) Und obwohl ich zu Beginn dem Cover gegenüber eben etwas voreingenommen war, gefällt es mir jetzt unheimlich gut. Auch die Innengestaltung des Buches hat mir sehr gefallen, doch hier eine kleine Vorwarnung:
Schaut euch NICHT die Innenseite der Klappen hinten an, ihr könntet euch damit spoilern ;)
 
Inhalt/Geschichte

    Vor Kurzem erst ist Eves Großmutter verstorben und hinterlässt ihrer Enkelin ihr Haus und einen gesonderten Schlüssel. Dieser Schlüssel führt zu einer Truhe, in der Lizzy (Eves Großmutter) ihr eine kleine Zeitreise offenbart.
   In einem Buch hat Lizzy die Geschichte von River aufgeschrieben, wie sie diese interpretiert hat. Zusammen mit Eve begeben wir uns also auf eine Reise in die Vergangenheit, die sich auch auf die Zukunft Eves' auswirken wird...

   Puh. Was schreibe ich zu diesem Buch, ohne zu viel zu verraten? Hier fällt es mir wirklich schwer, denn ich habe das Gefühl, dass alles wichtig ist für die Geschichte.
  Statt also weiter auf die Geschichte einzugehen, ein wenig etwas zu meinem Eindruck und zum Lesegefühl. Ich steckte wirklich in einer fiesen Leseflaute und konnte die überhaupt nicht überwinden. Allein, dass Thomas' tolles Buch mich aus dieser Flaute reißen konnte, sagt doch schon einiges aus, oder?
   Wir werden zusammen mit Eve in die Geschichte gesogen und mir ging es da ganz wie ihr: Das Buch hat einen unheimlichen Sog auf mich ausgeübt, hat mich gefesselt und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Thomas schafft es auf einzigartige Weise, uns mitzunehmen und an Rivers' Seite zu stellen, als wären wir ein Geist, der sie begleitet. Wir können so tief in die Geschichte eintauchen, dass es Thomas gelungen ist, uns komplett aus dieser Zeitebene herauszuholen und in eine andere zu verfrachten. Wirklich, es ist mir bisher noch NIE (ich betone: nie!) passiert, dass ich vor lauter Lesen meine Haltestelle verpasst habe. Bisher. Glückwunsch, Thomas. Du hast das geschafft!

  Das vorliegende Werk ist kein klassischer Thriller, wie man ihn sonst kennt. Nicht umsonst wurde er von Thomas selbst als "Frauen-Western" beschrieben. Es einzuordnen, fällt mir unheimlich schwer; um sich dem Buch aber komplett öffnen zu können, sollte man sich auch übernatürlichen Dingen öffnen können. Ich für meinen Teil habe damit keine Probleme und konnte so ein grandioses Buch genießen.


Charaktere
   River hat ein großes Problem mit kleiner Ursache: Sie hat Zahnschmerzen. Um den Übeltäter loswerden zu können, muss sie aber losziehen und sich neue Kräuter besorgen. Als Dorfheilerin kennt sie sich damit aus und weiß auch, was ihr bei der anstehenden Behandlung bevorsteht. Doch als sie sich auf den Weg macht, um die Kräuter zu suchen, weiß sie nicht, was mit ihrem Dorf geschehen wird...
 
   Ich gestehe: ein wenig verliebt habe ich mich ja in die Charaktere, die uns durch das Buch begleiten. Was sind mir River und Nathan ans Herz  gewachsen! Charaktere mit solchem Tiefgang und Charakter muss man einfach gern haben! Ganz besonders Nathan hat einen riesigen Platz in meinem Herzen eingenommen - wie gut kann ich River verstehen!

   Im Übrigen war mir River schon zu Beginn so sehr sympathisch, weil sie am selben Problem litt, wie ich ;) Blöde Zähne ;)


Schreibstil/Übersetzung
   Leicht, eindringlich und intensiv erzählt Thomas diese Geschichte, versetzt uns durch seine wohl gewählten Worte direkt ins Jahr 1878. Durch seine Erzählweise lässt er uns die Kälte des Schnees spüren, das Schießpulver riechen...
   Wenn die Seiten fliegen und der Leser die Welt um sich herum vergessen kann, hat der Autor alles richtig gemacht!


  Mir fehlen fast die Worte, das Buch zu beschreiben. Mein Fazit: LESEN!



Dienstag, 12. Mai 2015

Gemeinsam Lesen KW 20/15

Hallo und guten Morgen ihr Lieben,

ich habe ganze 20 Minuten Luft, bevor ich auf zum nächsten Termin muss und möchte diese 20 Minuten natürlich nutzen, um mal wieder an meiner Lieblings-Dienstag-Aktion teilzunehmen.




Heute hier zu finden :)
Wie immer bekommen wir vier Fragen gestellt, wobei die ersten drei immer die selben sind und nur die vierte stets variiert.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Devil's River" vom Thomas Thiemeyer und bin auf Seite 237 von 512, also bei 46,3%.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Das Dorf war weiter entfernt, als Scott vermutet hatte."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ganz aktuell. DANKE! DANKE an Thomas, dass du mich mit diesem Buch gestern aus meiner Leseflaute reißen konntest <3 Wenn wir uns das nächste Mal treffen, muss ich dich dafür knutschen ;)

4.) Welche Blogbeiträge lest ihr bei anderen besonders gern? Und habt ihr selbst Kategorien oder Beiträge, die ihr lieber schreibt als andere?
Puuuh das ist schwer. Was ich gestehen muss: Ich lese kaum Rezensionen. Und garantiert nicht zu Büchern, die ich selbst noch lesen möchte, weil ich mich nicht spoilern will.
Was ich selbst unheimlich gern lese - und schreibe - sind Community-Beiträge, wie eben z.B. Gemeinsam Lesen oder meine 5-Dinge-Aktion, an der ihr euch natürlich auch gern rege beteiligen dürft ;)



Das wars auch schon ;) Auf zum nächsten Termin! Euch allen einen schönen Dienstag <3

Sonntag, 10. Mai 2015

5 Dinge

Hallo ihr Lieben,

ach da ging mir doch glatt durch, dass heute Sonntag ist! Bitte entschuldigt, dass mein Post erst so spät kommt ^^" Ihr kennt das ja sicherlicht auch...?

Aber nichtsdestotrotz wollen wir die vergangene Woche Revue passieren lassen. Natürlich seid ihr wieder herzlichst eingeladen, mitzumachen und ebenfalls aufzuschreiben, was ihr in der vergangenen Woche Tolles erlebt habt.
Wollen wir also direkt anfangen? Natürlich wollen wir!

1.) Am Montag war ich beim Bewerbungsgespräch. Obwohl ich unheimlich schrecklich furchtbar nervös war, war es doch ganz gut. Und einhergehend damit: Ich habe einen neuen Job! Endlich! Ein Job, mit dem ich problemlos mein Studium finanzieren kann und den ich gut mit diesem verbinden kann :)

2.) Bekannterweise ist man nie zu alt für Disney... Und bei einer großen Einkaufskette gibt es derzeit wieder Disney-Sticker. Ich hab jetzt mein Sammelbuch halb voll und bekomme regelmäßig von Bekannten und Verwandten Sticker geschenk ^^

3.) Ich war mit meiner Mutter unterwegs, shoppen ;) Und Mama hat gezahlt :D

4.) Endlich endlich weiß ich, woher diese unsäglichen Zahnschmerzen kommen - und es wird etwas dagegen unternommen. Zum Glück wird es schon besser :)

5.) Die letzten Utensilien für die Decke für mein Patenkind sind angekommen und ich kann endlich weiter machen :-) Hoffentlich finde ich neben dem neuen Job noch genug Zeit, um die Decke rechtzeitig fertig zu machen ;)


Ihr seht, ich hatte eine sehr erfolgreiche Woche :) Wie war es bei euch?

Mehr schöne Dinge findet ihr heute bei...

Speechlessly
MissRose
Ever

Sonntag, 3. Mai 2015

[Buch-Rezension] Ich und mein anderes Leben

   Ich und mein anderes Leben
Katrina Leno
Taschenbuch: 256 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The Half Life of Molly Pierce
Verlag: cbt
ISBN: 9783570309858
Preis: 7,99€

Buch beim Verlag bestellen

Seit sie denken kann, hat Molly Gedächtnislücken, weiße Flecken in ihrer Erinnerung. Was während dieser Blackouts passiert, weiß sie nicht, aber sie erwacht jedes Mal danach wie aus einem wilden Traum. Bis eines Tages ein tödlich verletzter Junge in ihren Armen liegt und behauptet, sie zu kennen. Aber sie kennt ihn nicht. Jedenfalls nicht als Molly. Oder doch? Als sie sich auf die Suche nach Spuren macht, gerät sie in den Sog einer verstörenden Wahrheit...


Cover/Aufmachung
    Das doch recht düstere Cover mit den Blütenblättern und den abgebildeten Baumsilhouetten gefällt mir recht gut. Auch das Design der Schrift auf dem Cover und die Paginierung gefallen mir sehr gut. Das Cover allein hätte mich (ohne Titel) aber nur bedingt neugierig gemacht. Mit Titel wäre es mir aber vermutlich doch aufgefallen.
 
Inhalt/Geschichte
    Molly Pierce. Seit sie vor einem Jahr eine Suizidankündigung ausgesprochen und auch den Versuch (beinahe) unternommen hat, ist sie in psychotherapeutischer Behandlung. Sie arbeitet mit Alex, ihrem Therapeuten, das Geschehene auf und verschweigt ihm dennoch, was sie wirklich beschäftigt. Denn Molly hat Blackouts. Sie erwacht plötzlich irgendwo, sieht auf die Uhr und stellt fest, dass ihr mehrere Stunden fehlen. Was ist nur los mit ihr? Als sie eines Tages Zeuge wird, wie ein Junge stirbt, der vorgibt, sie zu kennen ist damit der erste Grundstein gelegt, um herauszufinden, was mit ihr genau nicht stimmt.

    Das Buch stand auf meiner Wunschliste, seit es in der Verlagsvorschau angekündigt wurde. Obwohl ich schon eine grobe Ahnung hatte, worum es in dem Buch gehen würde (ich bin da wohl einfach etwas vorbelastet), wollte ich natürlich herausfinden, ob ich richtig liege - und wurde schon auf den ersten Seiten bestätigt. Leider hat das für mich ein wenig Lesespaß genommen, denn mir war ja schon von Beginn an klar, worauf die Autorin hier hinaus will.
   Womit wir beim nächsten Punkt sind: Das Buch und die Geschichte kratzen leider nur sehr sehr oberflächlich an der Materie und auch die Auflösung erfolgt eher "laienhaft"  - ich habe einige Menschen in meinem Bekanntenkreis, die um eine derart simple Lösung des Problems mehr als nur glücklich  wären. Zwar geht die Autorin ein einziges Mal gegen Ende des Buches darauf ein, dass der geschilderte Falle eher untypisch sei, dennoch hätte ich mir eine andere Auflösung gewünscht.

   Für ein Jugendbuch, das langsam und oberflächlich an die Materie heranführt aber immernoch absolut in Ordnung.

Charaktere
   Die gute Molly hat es nicht leicht. Die ständigen Erinnerungslücken, die Zeiten, von denen sie nicht weiß, was sie getan hat und wo sie gewesen ist. Immer wieder muss sie nachfragen, was passiert ist und dabei die Gratwanderung meistern, ihre Blackouts nicht aller Welt offen zu legen. Gleichzeitig haben die Menschen um sie herum Geheimnisse, die sie lüften will. Woher kennt sie den toten Jungen? Woher dessen Bruder? Was verbirgt ihre Schwester vor ihr?

   Molly ist ein Charaker, der sehr viel mehr Tiefenpotential hat, als in dieser Geschichte ausgeschöpft wurde. Ich finde das recht schade, denn auch ihr Charakter hat dazu beigetragen, dass die ganze Geschichte eher oberflächlich auf mich wirkte. Natürlich darf man nicht vergessen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt, aber ein paar mehr Seiten zugunsten Mollys hätten dem Buch nicht geschadet.

Schreibstil/Übersetzung
   Leicht und flüssig liest sich dieses, mit 256 Seiten recht schmale Buch, schnell in einem oder zwei Tagen weg. Entsprechend der Zielgruppe gibt es keine ungewohnten Wörter, über die man stolpern könnte. Gleichzeitig verleitet dieses Buch an ein oder zwei Passagen, einfach mal den einen oder anderen Absatz zu überspringen.
   Ein nettes Jugendbuch für zwischendurch, aus dem man aber deutlich mehr hätte herausholen können.

5 Dinge

Guten Morgen ihr Lieben!

Oh weh, da habe ich gestern tatsächlich vergessen, den Post vorzubereiten ;) Aber so viel zu spät bin ich nicht, nicht wahr?

Damit ihr nicht lange warten müsst, hier meine 5 Dinge der vergangenen Woche:

1.) In der Nacht von Sonntag auf Montag gut mit Ever nach Hause gekommen, kurz bevor meine Eltern aufgestanden sind, waren wir dann zuhause ;)

2.) Am Mittwoch war ich mir einen Ort ansehen, der vielleicht bald eine Änderung bringen wird - und es hat mir dort sehr gefallen.

3.) Ich habe seeeehr viel The Walking Dead geschaut - Netflix wird mein Untergang sein!

4.) Gestern mal wieder aufgerüscht - das erste Mal seit 3 Monaten und es war gut

5.) Ein Geschenk unseres Lieblingsrestaurants bekommen ^^


Nichts Großartiges, diese Woche und es viel mir auch ein bißchen schwer - aber ich bin auch noch müde ;)
Was habt ihr tolles erlebt diese Woche?

Mehr Schönes findet ihr heute bei....

Speechlessly
MissRose
Bücherdiebin