Freitag, 31. Juli 2015

[Buch-Rezension] Blink of Time

   Blink of Time
Rainer Wekwerth
Hardcover: 360 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Arena-Verlag
ISBN: 9783401600949
Preis: 16,99€

Buch beim Verlag bestellen

Sarah Layken flieht vor der Realität – doch vor welcher? Ein Junge will ihr helfen – doch woher weiß er von ihrem Problem?
Kein Leben ist wie das andere – doch welches ist das richtige?
Um das richtige Leben zu finden, um ihre Liebe wiederzutreffen, um ihren Bruder vor einem Unglück zu bewahren, muss Sarah Layken die gleiche Situation wieder und wieder durchleben. Sie kann sich immer wieder für ein neues Leben entscheiden, aber sie kennt vorher niemals den Preis, den sie dafür bezahlen muss.

Cover/Aufmachung
    Welch hypnotische Wirkung - oder geht es nur mir so? Ich könnte dieses Cover wirklich stundenlang ansehen, ohne genau den Finger darauf legen zu können, was es ist, das mich so fasziniert.
 
Inhalt/Geschichte

    Sarah Layken ist ein ganz normaler Teenager mit ganz normalen Teenager-Problemen: Ihr kleiner Bruder nervt, ihre beste Freundin ist unsterblich verliebt und sie hat sich gerade erst von Patrick getrennt. Und dann ist da noch dieser Josh, der so eine merkwürdige Anziehung auf sie ausübt...
  Aber das alles verändert sich, als sie sich mit Patrick im Cafe trifft und auch Josh dort - zu früh - auftaucht. An diesem Abend soll sich alles für sie und alle Menschen um sie herum ändern...

  Rainer Wekwerth nimmt uns mit auf eine Reise. Er führt uns durch verschiedene Welten, verschiedene Realitäten, immer an der Seite von Sarah, die sich den Widrigkeiten anderer Welten stellen muss.Wie konnte all das passieren? Was ist der Auslöser? Und wie kann sie ihre Realität wieder finden - oder kann sie das überhaupt? All diese Fragen gehen wir mit der Protagonistin durch und versuchen, eine Antwort zu finden.
 
  Wie gewohnt hat Rainer Wekwerth mit "Blink of Time" wieder einmalige Arbeit geliefert, die den Leser für Stunden in eine (oder mehrere) faszinierende Welt(en) zieht, aus der man sich nur schwer wieder entziehen kann.  Einmal eingetaucht in die Geschichte lässt sie uns nicht wieder los, packt uns und reißt uns mit. 

  Mir selbst war die Theorie der Multiversen schon bekannt, ein Buch dazu habe ich allerdings noch nicht gelesen - und so liefert Rainer Wekwerth hier etwas für mich neu- und einzigartiges, das so noch nie seinen Weg in meine Hände fand. Eine Geschichte, die mir im Kopf geblieben ist und die mich fesseln konnte. Ein Buch, das ich nicht aus der Hand legen mochte, bis ich es durchgelesen hatte.

  Über das Ende des Buches lässt sich streiten - ich fürchte, da muss ich bei Gelegenheit nochmal etwas zur genaueren Intention der Protagonistin mit dem Autor selbst nachfragen ;)

Charaktere
  Sarah Layken - unsere Protagonistin - kämpft tagtäglich mit den üblichen Teenager-Dingen: Beste Freundin, Ex-Freund, Schwärmereien. Ein ganz normales Mädchen.
  Nicht ganz so normal ist Josh Stiller - ein Junge, den Sarah eines Tages an einer Brücke aufgabelt und mit zurück in die Stadt nimmt. Doch was genau verbirgt er denn?

  Mit Sarah und Josh haben wir zwei unglaublich sympathische und lebendige Protagonisten, die sich herrlich ergänzen und einen wunderschönen Gegenpol zum jeweils anderen darstellen. Authentisch dargestellt können wir uns mit den beiden herrlich identifizieren und können Entscheidungen und Emotionen hervorragend nachvollziehen.
  Rainer Wekwerth hat Charaktere geschaffen, die wie aus dem Leben gegriffen sind - es wirkt nie so, als müsste man sich mit fiktiven Wesen auseinandersetzen. 

  Entwicklungstechnisch ist das ein wenig schwer hier, denn wir begleiten Sarah nicht so lang, wie andere Protagonisten. Dennoch kann man eine Veränderung zischen der Sarah zu Beginn und am Ende des Buches feststellen.

Schreibstil/Übersetzung
  Auch hier bekommt man wieder, was man erwartet, wenn man den Namen "Rainer Wekwerth" auf dem Cover liest. Eine Geschichte, so eindrucksvoll geschrieben, dass wir direkt eintauchen und die Welt um uns herum vergessen können. Mit geschickter Wortwahl erzeugt der Autor hier eine beinhae physisch greifbare Spannung, jagt und Gänsehaut über die Arme und Tränen in die Augen. Was mehr kann man von einem Buch wünschen?



Ein großartiges Buch, das geeignet ist für all diejenigen unter euch, die bereit sind, sich auf etwas neues einzulassen. Definitiv lesenswert!


Kommentare:

  1. Hallo liebe Michelle! ☺

    Ich hoffe, dass ich dich noch nicht gefragt habe, falls doch, bitte verzeih' mir ...
    Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass' ich dir mal eben den Link zum Hintergrund des Blogprojekts da:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
    Jedenfalls bin ich dort seit etwa seit März 2015 Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Blink of Time" verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis hoffentlich auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
    Und hier sende ich dir noch einen Beispiellink, wie das Ganze im Endeffekt aussieht:
    https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/06/24/blink-of-time-von-rainer-wekwerth/

    Über eine kurze Antwort (gerne hier, ich schaue wieder vorbei) würde ich mich sehr freuen!
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Janine,

      das klingt nach einer schönen Idee :-) Die Rezi dürft ihr da sehr gern nehmen :-) Würde mich freuen!

      Löschen
    2. Hallo! :)

      Danke für deine Antwort und deine Erlaubnis, deine Rezensionen in Zukunft berücksichtigen zu dürfen - das freut mein Team und mich natürlich sehr. :)
      Ich werde mich auch gleich mal an die Arbeit machen und schauen, was ich schon alles bei uns im Bloggernetzwerk verlinken kann.

      Alles Liebe ♥,
      Janine

      Löschen
    3. Hey Janine,

      na mal ehrlich - es ist ja auch Werbung für mich, warum sollte ich denn dann auch nein sagen? ;)

      Löschen
    4. Ach, ich frage lieber immer vorher. ;) Aber ob du es glaubst oder nicht, es gibt tatsächlich Leute, die das nicht wollen ...

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    5. Vorher nachfragen ist ja auch das einzig Richtige! Aber wie gesagt: Es tut mir nicht weh ;)

      Löschen
  2. Hoi, Nezumi.
    Der besondere Punkt des Cover dürfte die Kombination der Farben in eben diesen spiralierenden Formen sein. Denke ich jetzt.
    Die Hypothese mit dem Multiversen ist für Stories natürlich eine phantastische (sic!) Bühne und Rainer versteht sein Handwerk mehr als gut. Das Resultat sind bestens unterhaltende Bücher, ganz ohne Nippes.

    bonté

    AntwortenLöschen