Freitag, 11. September 2015

[Buch-Rezension] Spurlos

   Spurlos
Ashley Elston
Hardcover: 367 Seiten
Sprache: Deutsch
Originaltitel: The rules for disappearing
Verlag: Mixtvision-Verlag
ISBN: 9783944572062
Preis: 16,90€

Buch beim Verlag kaufen


REGEL 28
Denk nie, dass es vorbei ist. Sogar wenn du dir sicher bist, dass es vorbei ist, ist es nicht vorüber.Mitten in der Nacht wird die 17-jährige Meg Jones von einer Sekunde auf die nächste aus ihrem Leben gerissen - zum sechsten Mal in acht Monaten. Ohne Vorwarnung, ohne Abschied, ohne Aussicht auf Rückkehr. Wieder ein neuer Name, eine neue Stadt, diesmal sogar eine neue Frisur samt scheußlicher Haarfarbe. Und plötzlich ist ihr alten Leben Geschichte...

Cover/Aufmachung
    Ein tolles Cover mit schönem Schärfeverlauf. Auch die Blumenwahl stellt sich im Laufe des Buches als sinnvoll heraus und die scheinbar davonlaufende Figur auf dem Bild spiegelt wunderbar das Leben auf der Flucht wieder.
  Auch die Regeln, die jedes Kapitel einleiten, sind ein tolles, wiederkehrendes Element.


Inhalt/Geschichte
  


   Mitten in der Nacht tauchen sie auf, die "Anzüge". Und sie weiß genau, was das heißt: Umziehen. Schon wieder. Neuer Name, neue Geschichte, neue Stadt. Diesesmal: Meg. Ab jetzt wird sie Meg Jones sein. In einer neuen Stadt. Und weiter auf der Flucht. Diesesmal wird sie auch optisch verändert. Doch auch in Meg selbst ändert sich etwas. Sie will das alles nicht mehr. Also nimmt sie sich vor, diesesmal keine Freunde zu finden. Keinen Clubs beizutreten. Und endlich herauszufinden, was genau ihr Vater getan hat, dass sie dieses Leben führen müssen.
  Doch dann kommt alles anders als sie gedacht hat. Sie trifft auf Ethan und auch das Geheimnis ihres Vaters ist wohl ein anderes, als sie zunächst dachte.

   Ich gestehe, dass ich zunächst ein wenig skeptisch gegenüber diesem Buch war - auch, weil ich mich so sehr darauf gefreut habe, es zu lesen. Ich dachte zunächst auch, dass ich für dieses Buch etwas länger brauchen würde - bis ich ungefähr bei Seite 200 war. Ab diesem Zeitpunkt konnte und wollte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Zug durchgelesen.

  Die Geschichte reißt uns mit, wir fiebern mit Meg mit, bekommen wie sie Herzrasen, wenn sie sich verfolgt fühlt. Ich war so vertieft in der Geschichte, dass ich regelrecht mit ihr mitgelitten und -gefühlt habe. An einer Stelle des Buches wurde mir mit ihr zusammen schlecht.
  Es war mir nahezu körperluch nicht möglich, dieses Buch zur Seite zu legen und so habe ich es in einem Rutsch durch gelesen.

  Das Ende des Buches ist derart gemein, dass ich wirklich wirklich froh darum bin, Band 2 hier stehen zu haben und direkt damit weiter machen zu können - solltet ihr euch also für dieses Buch hier entscheiden, achtet darauf, dass ihr das selbe Glück habt! 

Charaktere
   Unsere Protagonistin Meg - wir wollen sie der Einfachkeit halber mal so nennen - ist garantiert kein normaler Teenager. Meg und ihre Familie befinden sich im Zeugenschutzprogramm und damit auf ständiger Flucht. So lernen wir sie auch kennen: auf der Flucht und namenlos.
  Die Veränderung, die Meg im Laufe des Buches durchmacht, ist wundervoll zu beobachten. Es ist toll, zu beobachten, wie sie sich immer mehr öffnen und weiter zu ihrem früheren Ich zurückfinden kann.

  Die Charaktere, die wir begleiten, sind insgesamt wundervoll. Es ist problemlos möglich, die Gefühle und Handlungen nachzuvollziehen, auch wenn man sich (hoffentlich!) niemals in einer solchen Situation befunden hat oder befinden wird. Gerade in Meg können wir uns - nicht zuletzt, da das Buch aus ihrer Perspektive erzählt wird - hervorragend hineinversetzen.

Schreibstil/Übersetzung
   Es fällt mir schwer, dieses Buch als "Jugendbuch" einzuordnen - zumindest ist es keines im klassischen Stil. Es ist aber auf jeden Fall wundervoll geschrieben, die Ich-Perspektive ist hier wundervoll gewählt, die Satzstruktur ist hervorragend gewählt - jede Seite ist reines Lesevergnügen.



ACHTUNG! Suchtgefahr!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen