Sonntag, 25. Oktober 2015

[Rezension] Gefühlsgewitter

   Gefühlsgewitter
Ally Taylor
Teil 1 der "Make it count"-Reihe
Taschenbuch: 272 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426518113
Preis: 8,99€

Buch beim Verlag bestellen

Als Katie auf der Highschool den mysteriösen Bad Boy Dillen kennenlernt, zieht er sie an wie ein Magnet. Dabei war ihre Welt bisher alles andere als rosarot, denn seit dem plötzlichen Tod ihres Vaters lebt sie bei ihrer lieblosen Mutter in der Kleinstadt Oceanside. Dillen weckt bei Katie eine nie gekannte Leidenschaft, und bald ist sie ihm mit Haut und Haaren verfallen. Obwohl Dillen sich zunächst kühl und abweisend gibt, verlieren sich die beiden in einem Strudel aus wilden Träumen und heißem Verlangen. Doch dann holt die Realität sie ein...



Cover/Aufmachung
    Was könnte passender sein zu dieser Geschichte, die im Örtchen Oceanside spielt, als ein in den Sonnenuntergang getauchtes Pärchen? Richtig, vermutlich nichts! Demnach alles richtig gemacht. Für mich als bekennende Nicht-Liebesgeschichten-Leserin wirkt es allerdings eher abschreckend.

Inhalt/Geschichte


   Nein! Katie will das nicht - das soll alles nur ein böser Traum sein. Nachdem ihr Vater verstorben ist, muss sie ihr altes Leben hinter sich lassen und zu ihrer "Mutter" nach Oceanside ziehen. Ihr altes Leben bricht vollkommen in sich zusammen, alles verändert sich - und die Veränderung geht immer noch weiter, als sie Dillen an ihrer neuen Schule begegnet. Dillen, der "Bad Boy", dem Katie sofort verfallen ist und der sich immer wieder in ihre Träume und Phantasien schleicht. Doch besteht keine Hoffnung für die beiden - oder?

  Nochmal vorweg: Ich bin eigentlich kein Fan von Liebesgeschichten und wurde gerade bei diesem Buch schon vorab gewarnt, dass ich vielleicht nicht zu ernst an die Geschichte herangehen sollte. Und so habe ich das auch beherzigt.
  Während des Lesens habe ich eines bemerkt: Das Buch liest sich, wie sich ein klassischer Teenie-Film aus Amerika ansehen lässt. Es strotzt vor Klischees - was nicht schlimm ist, denn ich bin ja wie schon erwähnt mit eben jener Erwartung an das Buch heran getreten. Und diese Erwartung hat das Buch auch voll und ganz erfüllt.

  Das Buch ist eine tolle Abwechslung, wenn ihr auf der Suche nach lockerer, leichter und kurzweiliger Unterhaltung seid. Denn genau das bietet es auch - wer eine tiefgründige Geschichte erwartet, die zum Nachdenken anregt, wird hier nur bedingt bedient werden. Vielleicht (!) noch mit der Auflösung um Dillens Geheimnis.
  Ich glaube aber auch nicht, dass das Buch diesen Anspruch hat. Es soll unterhalten, was ihm auch wirklich gut gelingt.
  Insgesamt eine schöne Geschichte, die voller Emotionen und Drama steckt.
   

Charaktere
  Katie ist unsere Protagonistin und zu Beginn der Geschichte - zu Recht - todtraurig. Vor kurzem erst hat sie ihren Vater verloren, muss nun umziehen und sich kurz vor Schuljahresende noch an einer neuen Schule einfinden. Super! Katie ist zunächst noch sehr gefangen in ihrer Trauer, kann sih aber im Laufe des Buches immer weiter öffnen und langsam verarbeiten, dass sie ihren Vater verloren hat.

  Der Charakter, der mir aber deutlicher ins Auge stach, ist Dillen - natürlich. Doch nicht, weil er so furchtbar sexy ist und so schrecklich böse. Im Gegenteil. Der "Bad Boy" erschien mir für jemanden mit dieser Bezeichnung erstaunlich umgänglich, so dass ich bei ihm ständig darauf gewartet habe, dass sich die klassischen Bad-Boy-Züge zeigen.

  Insgesamt konnte ich einen guten Draht aufbauen zu den Charakteren, wenn ich auch manchmal bestimmte Dinge einfach nicht nachvollziehen konnte - vielleicht fehlt mir dazu aber auch einfach der Verständnis dieser klassischen Verliebtheit.
 

Schreibstil/Übersetzung
   Schnell und leicht zu lesen ist dieses Buch eine tolle Abwechslung zu dicken Wälzern. Die 272 Seiten waren dank der kurzen Kapitel und des angenehmen, flüssigen Schreibstiles leicht und schnell weggelesen.

   Locker leicht ist dieses Buch eine schöne Abwechslung zu meinem klassischen Leseverhalten und eine gelungene Ablenkung vom Alltag.




Kommentare:

  1. Hey,
    ich find es super, dass das Buch dich trotzdem gut unterhalten hat, obwohl das Genre nicht zu deinen Standard Lektüren gehört. Ich dachte schon kurz, dass es eine Art Twilight Geschichte wird...

    Jedenfalls: Eine gelungene Rezension :-)

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir :)
      Und ich bin ja selbst ganz überrascht, dass ich tatsächlich Gefallen an diesem Buch finden konnte ;)

      Löschen
  2. Ohayo gozaimasu, Nezumi san.

    Das Umschmiegen einander innig begehrender Schönheits-Playmates ist woh DAS Cover-Klischee des Genres der zwischenmenschlichen Liebesreigen. Wird aber dennoch inflationär gern eingesetzt. Wobei mir die Anonymisierung - Kopflosigkeit - noch körperfixierter erscheint.

    Glücklicherweise kenne ich auch Teenie-Filme, die sich ohne den Kitsch-as-Kitsch-can um die Beziehungsstory kümmern & auf legere Weise zu unterhalten verstehen; ohne einem den geistigen Sehnerv zu verätzen. :-)

    Dillen gehört dann vielleicht zu der Kategorie "Bad Boy"-light. Bosheits-reduziert, mit wertvollen Charakter-Anteilen. Reich an natürlicher Freundlichkeit. Bad Boy-Classic kann ja jeder!

    Seitlich ein Blick: 325 Clicks trennen Dich noch von den vollen 70 000...
    Und wenn mein Auge nicht trügerisch veranlagt ist, dann glänzen unten endlich die 200 Follower- Feel Amy Pond-like! :-D

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön es ist, vo dir zu lesen immer wieder aufs Neue :)

      Ich vermute, ich kann dir uneingeschränkt zustimmen, was die Antwortmöglichkeit nun doch etwas einschränkt ;)

      Löschen