Mittwoch, 11. November 2015

[Buch-Rezension] Die Nacht gehört den Wölfen

  Die Nacht gehört den Wölfen
Wulf Dorn
Klappenbroschur: 464 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: cbt
ISBN: 9783570163979
Preis: 14,99€

Buch beim Verlag kaufen

Nimm dich in Acht vor den Wölfen!
Seit dem tödlichen Autounfall seiner Eltern, den er selbst miterlebt hat, leidet Simon unter Albträumen und Angstzuständen. Nach einem Psychiatrieaufenthalt zieht er zu seiner Tante und seinem Bruder, aber es fällt ihm schwer, sich in seinem neuen Leben zurechtzufinden. Vor allem, als er feststellen muss, dass seine schlimmen Träume Wirklichkeit werden: Etwas Böses scheint im Dunkel, das Simon umgibt, erwacht zu sein. Und das Verschwinden eines Mädchens ist erst der Anfang...


Cover/Aufmachung
   Zugegebenermaßen hat mich das Bild des Wolfes auf dem Cover zunächst doch ein wenig verunsichert. Das Cover erreicht vor allem eines: Unbehagen! Der schwarze Hintergrund mit der roten Schrift und dem "gekritzelten" Wolf mit dem unheimlichen Auge und den blutigen Zähnen lösen in mir ein nicht zu leugnendes Gefühl von Unwohlsein aus. Und das Gefühl, dass ich mich vom Wolf fern halten sollte. Insgesamt also sehr gelungen!



Inhalt/Geschichte


   Für Simon ist es schwer, mit Veränderungen umzugehen - war es schon immer. Umso schlimmer ist es für ihn, als er einen schweren Autounfall überlegt - seine Eltern aber nicht. Nach einem gescheiterten Suizidversuch landet Simon in der Kinder-&Jugendpsychiatrie. Als er aus dieser entlassen wird, beginnt ein weiterer neuer Abschnitt für ihn - er soll zu seiner Tante Tilia und seinem Bruder Mike ziehen. Und auch dort soll er nicht lange bleiben, denn Tilia möchte Simon gern im Internat unterbringen. Als Simon Caro kennenlernt und mitbekommt, dass ein Mädchen aus der Umgebung - Leonie - verschwunden ist, reift ganz allmählich ein Verdacht in Simon, der nicht nur für ihn alles ändern wird... 

 Wow. Ich habe dieses Buch vor mittlerweile 5 Stunden beendet und bin noch immer hin und weg. Die Geschichte, die uns der Autor Wulf Dorn hier liefert, reißt mich mit und nimmt mich gefangen. Obwohl ich ja nun doch recht viel Leseerfahrung habe und von mir selbst behaupten mag, dass ich die Auflösung einer Geschichte oft recht bald herausfinde, so wurde ich hier zugegebenermaßen vollkommen überrumpelt - und das mag ich!
  Es fällt mir schwer, in Worte zu fassen, was das Buch in mir ausgelöst hat. Ich wurde emotional total abgeholt, habe vieles meiner eigenen emotionalen Realität in den Gedanken und Gefühlen Simons wiedergefunden. Mich vom Buch zu lösen wurde von Seite zu Seite immer schwieriger und als ich dann auf den letzten Seiten und bei der Auflösung der Geschichte angekommen war, hatte ich eine so "schlimme" Gänsehaut, dass es mir beinahe schon weh getan hat. Ja, wirklich.

  Obwohl die Entwicklung der Geschichte vollkommen anders ablief, als ich es mir gedacht hatte (wobei ich wirklich nicht wusste, wie sie ausgehen würde!), verlief alles absolut glaubwürdig und keinesfalls irgendwie erzwungen. Zwar dachte ich mir recht früh im Buch schon, dass "da etwas nicht stimmt", konnte aber nicht genau den Finger darauf legen. Ihr kennt das sicher, wenn ihr spürt, dass etwas da nicht stimmt, aber nicht sagen könnt, was genau es denn nun ist ;)

  Insgesamt ein Buch, dass mich nicht losgelassen hat und das ich als besonderen Schatz wahren werde!

Charaktere
  Simon ist ein Sonntagskind - zumindest sagte das sein Vater. Ein Glückspilz, wie man so schön sagt. Das zeigt sich auch darin, dass er den Unfall als einziger überlebt hat - und doch empfindet Simon das als ganz und gar nicht glücklich. Der Junge mit den autistischen Zügen hat ein großes Problem damit, sich mit den neuen Lebensumständen zu arrangieren. Jetzt, wo er seine Eltern verloren hat, ist sein Bruder Mike alles, was ihm noch bleibt.

  Was an Simon ganz besonders auffällt, ist seine enorme Wandlung während der Geschichte. Wo er am Anfang noch schüchtern und ängstlich ist, wird er im Laufe des Buches immer zuversichtlicher und mutiger.

Wulf Dorn hat einen wundervollen Charakter geschaffen, mit dem ich problemlos mitfühlen konnte,  der mich voll und ganz in Beschlag genommen hat. Schon nach wenigen Seiten hatte ich Simon in mein Herz geschlossen und trotz (oder gerade wegen?) seiner "kleinen" Macken ist er umso liebenswerter!

Schreibstil/Übersetzung
   "Die Nacht gehört den Wölfen" war mein erster Dorn. Ich hatte von dem sympathischen Autor bisher noch nichts gelesen, wohl aber viel Gutes über ihn und seine Art zu schreiben gehört. Oft wurde sein Schreibstil neben den tollen Geschichten gelobt - und ich möchte mich in diese Riege der Lobenden gern einreihen.
  Das Buch hat sich unheimlich schnell gelesen und rückblickend frage ich mich doch so ein wenig, wo die 464 Seiten denn nun eigentlich hin sind? Kurze Kapitel und der eingängige Stil lassen die Seiten an uns vorrüber fliegen und katapultieren uns direkt in die Geschichte rund um Simon und die Wölfe. Chapeau! 

  Wenn die Wölfe dich einmal haben, lassen sie dich nicht wieder los! Wer gezweifelt hat, ob dieses Buch lesenswert ist, dem sei gesagt: ja! Nicht zweifeln - lesen!






Kommentare:

  1. Hey Mäusle,
    ich habe deine Rezi nun noch nicht gelesen, weil ich selbst noch mitten im Buch stecke. Das hole ich aber nach, sobald ich durch bin. Ich find's immer wieder faszinierend, wie schnell du mit deinen Rezis bist. Kaum hast du ein Buch ausgelesen, schon kann man die Rezi auf deinem Blog finden. Super!!
    Viele liebe Grüße und bis nächste Woche,
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Liebes!
      Mach dir keinen Stress, du darfst die Rezi lesen, wenn und wann du möchtest :) Ich bin auf jeden Fall schon seeeehr gespannt darauf, was du zum Buch sagen wirst!
      Das mit den Rezis ist so ne Sache ;) Ich fange kein neues Buch an, bevor die Rezension nicht geschrieben ist, um die Eindrücke nicht zu verfälschen - je frischer ich das alles im Kopf habe, umso leichter fällt es mir noch. Wobei gerade dieses Buch mir doch noch einige Zeit in Erinnerung bleiben wird...

      Ich freu mich sehr auf Montag!
      Alles Liebe :-*

      Löschen
    2. Gelesen und für toll befunden!

      Löschen
  2. Hey Michelle ;)

    Ich hab deine Rezi nun nicht ganz gelesen, sondern wollte nur mal deine Bewertung und dein Fazit ausspionieren ;) Ich unterschreibe deine Meinung sofort. Ich bin zwar erst auf Seite 90, aber wie du schon sagst, lassen einen die Wölfe nicht los. Dieses Gefühl hatte ich sofort zu Beginn des Lesens. Und sowas liiieeebeee ich ja sehr ;)

    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit und besinnliche Feiertage mit schönen gemütlichen Lesestunden :*

    Es Grüßt dich ganz lieb die Sasija aus der Tardis <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi - Spionin! Soso.
      Das Buch ist wirklich wirklich toll! Ich wünsche dir noch ganz viele spannende Stunden mit den Wölfen in der TARDIS.

      Löschen
  3. Huhu Michelle,

    mit deiner Rezi sprichst du mir aus der Seele. Ich habe das Buch selbst erst vor Kurzem beendet und war absolut begeistert. Meine Rezi dazu kommt in den nächsten Tagen :) Nach der Beendung des Buches saß ich bestimmt 10 Min völlig schockiert und stumm da. Dann wäre ich am liebsten auf meinen Schaukelstuhl gesprungen und hätte Wulf Dorn für dieses geniale Ende applaudiert^^

    Wirklich eine ganz tolle Rezi zu einem ganz tollen Buch :)

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen