Montag, 7. Dezember 2015

[Buch-Rezension] Kyria & Reb

   Kyria & Reb
Andrea Schacht
Hardcover: 384 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Egmont Lyx
ISBN: 9783863960162
Preis: 17,99€ (Hardcover - die Ausgabe habe ich auf der Verlagsseite aber nicht mehr gefunden. Da gibt es "nur" noch das Taschenbuch)

(Taschen-)Buch beim Verlag bestellen



Wie fühlt es sich an, frei zu sein?
Die 17-jährige Kyria lebt in New Europe, einer Welt der kompletten Überwachung. Als sie erfährt, dass sie nur noch kurze Zeit zu leben hat, ist ihr einziger Gedanke: Flucht! Gemeinsam mit dem Draufgänger Reb flieht sie Richtung Küste. Doch schon bald sind ihnen die Verfolger auf der Spur. Werden die beiden den Weg in die Freiheit jemals finden?



Cover/Aufmachung
   Ich gestehe - ein Cover-Kauf! Ist es aber nicht auch absolut wunderschön? Obwohl mir ein wenig der Bezug zur Geschichte fehlt. Zwar ist diese einsame Hütte ein schönes Symbol, ganz so abgeschieden wird es dann ja aber doch nicht. Nichts desto trotz ein wundervolles Cover und auch ohne Schutzumschlag eine wahre Augenweide!


Inhalt/Geschichte



  Junora Kyria ist 17 Jahre alt und in NuYu bei den Electi aufgewachsen. Schon immer wurde sie gut behütet, denn Kyria leidet unter einem Gendefekt - und schwebt in ständiger Lebensgefahr.
Als sie eines Tages aufschnappt, dass sie schon bald sterben wird, strebt alles in Kyria nach Freiheit. So beschließt sie, zusammen mit Reb - den sie im Krankenhaus kennengelernt hat - zu flüchten. Zu ihrer Freundin Hazel, die außerhalb von NuYu und dessen ständiger Überwachung ein freies Leben führen kann.
 Doch nicht nur die Reise selbst ist beschwerlich für die verwöhnte Kyria - auch die politischen Machenschaften, die sie so langsam zu durchschauen beginnt, verändern ihre Sicht auf die Dinge.

 Es handelt sich bei "Kyria & Reb" um einen schönen Einstieg für Jugendliche in das "Reich der Dystopien". Die Geschichte verläuft recht geradlinig, mitunter sogar recht vorhersehbar, was leider etwas an Spannung herausnimmt. Gleichzeitig werden diese Stellen durch die witzigen Dialoge der beiden Protagonisten aufgelockert, so dass es insgesamt doch Spaß macht, das Buch zu lesen.

Für mich hat diesem Buch ein wenig etwas gefehlt. Mein persönliches Empfinden hätte durchaus ein wenig mehr Spannung vertragen können, ein wenig mehr Action. Als Einstieg für jüngere Leser/innen in das Genre ist dieses Buch aber sicherlich toll geeignet - nicht zuletzt, da eine nicht ganz so grausame Welt gezeichnet wird wie z.B. in der Panem-Trilogie.

Charaktere
   Kyria und Reb sind so gegensätzlich, wie sie nur sein können. Und dennoch harmonieren die beiden Charaktere so wunderbar miteinander, zaubern mit ihren Zankereien ein Schmunzeln auf meine Lippen und lassen mich mit dem schönen "Ja, das passt!" Gefühl zurück. 

 Das deutliche Augenmerk liegt in diesem Buch auf Kyria - von der wir demnach auch deutlich mehr erfahren, was ich schade finde, denn für mich ist defintiv Reb der Stern der Stunde - aber auch das ist vermutlich genau so gewollt von der Autorin.


Schreibstil/Übersetzung
   Leider gibt es hier an einigen Stellen ein paar Kleinigkeiten, über die ich beim Lesen gestolpert bin. Nichts Großes, aber mitunter doch etwas irritierend und im Lesefluss störend, kann man über diese Dinge nochmal hinwegsehen. 


Eine schöne Dystopie für Genre-Einsteiger. Für alle anderen nett zum Zwischenrein lesen, allerdings für eingefleischte Dystopianer vermutlich etwas enttäuschend.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen