Sonntag, 27. Dezember 2015

[Buch-Rezension] Noir

   Noir
Jenny-Mai Nuyen
Klappenbroschur: 384 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: rowolth
ISBN: 9783862520282
Preis: 14,95€

Buch beim Verlag kaufen

Nino Sorokin ist dabei, als der Unfall geschieht. Seine Eltern sterben, ihm bleibt eine besondere Gabe: Er sieht den Tod eines jeden Menschen voraus. Auch den eigenen. Von nun an ist er besessen von der Frage, wie man das Schicksal überlistenkann. Er weiß, er wird nur 24 Jahre alt - und sein Geburtstag rückt immer näher. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Ninos Suche führt ihn zu einem geheimen Zirkel von Mentoren, die Seelen sammeln. Und er begeht den größten Frevel, den der Zirkel kennt: Er verliebt sich in eine der Seelenlosen. In die geheimnisvolle Noir, die bereits auf der Schwelle zum Jenseits steht...

Cover/Aufmachung
   Ich habe ja eine Vorliebe für geprägte Cover und bei diesem hier wurde ganze Arbeit geleistet. Die Risse sind wundervoll geprägt, es macht Spaß, das Cover anzusehen und in der Hand zu halten.

Inhalt/Geschichte

  Nino Sorokin wird sterben. Dessen ist er sich sicher, denn er kann sehen, wann die Menschen sterben und was sie erlebt haben - auch bei sich. Auf der Suche nach einem Ausweg aus dieser Misere trifft er während eines Clubbesuchs auf Monsieur Samedi, der mit einem kleinen Kreis eine Seance abhält und die Geisterwelt zu kontaktieren versucht. Nach und nach dringt Nino weiter in diese Welt vor, in der Hoffnung, einen Fluchtweg zu finden. Dabei lernt er auch Noir kennen - die ihn fasziniert, denn er kann sie nicht wirklich halten. Er sieht sie nicht, wie er andere Menschen sieht.
Bald stellt er fest: Er liebt Noir. Doch diese Liebe bringt einige Komplikationen mit sich...


   Ich muss leider vorab gestehen: Ich bin doch enttäuscht von dem Buch. Die Geschichte kommt kaum in Gang, die "Beziehung" zwichen Noir und Nino wirkt furchtbar erzwungen und letztlich kommt das Ende zu plötzlich und wird zu schnell abgehandelt. Dazu kommt, dass die ständige Verwendung irgendwelcher Drogen (die angeblich gar keine sind) mir sehr sauer aufstößt.  

  Das Buch hatte eine schöne Grundgeschichte. Ich hätte es gern gesehen, dass die Gewichtung hier anders verteilt wird und die "Einleitung" kürzer gewesen wäre. Das hätte der Geschichte gut getan.

  Natürlich darf man nicht vergessen, dass es sich hier um ein Jugendbuch handelt; und um Jugendliche an das Lesen heranzuführen bzw. ihre Leseneigung zu intensivieren, ist dieses Buch bestimmt auch okay, aber mehr auch leider nicht.


Charaktere
   Nino ist unser Hauptcharakter. Wir lernen ihn kennen kurz bevor er 24 wird und sterben soll - nicht unbedingt die besten Voraussetzungen, die man haben kann und eine Situation in die man sich nur schwer hineinversetzen kann. Dennoch fällt es nicht schwer, Nino zu mögen.
  Bei den meisten anderen Charakteren (insbesondere Noir, was denkbar ungünstig ist) fiel es mir schwer, eine emotionale Bindung herstellen zu können - eigentlich hat sie mich mehr genervt, als dass ich sie gern haben könnte.

Schreibstil/Übersetzung
  Der Schreibstil von Jenny-Mai Nuyen lässt wirklich nichts zu wünschen übrig. Die Kapitel haben eine tolle Länge, sie kann eindrücklich beschreiben und Bilder im Kopf entstehen lassen.
   In diesem Buch "springen" wir zwischen zwei Zeitzonen und Perspektiven. Befinden wir uns in der Vergangenheit, spricht der allwissende Erzähler mit uns. In der Gegenwart wird uns die Geschichte aus der Ich-Perspektive erzählt. Eine schöne Abwechslung und ein sehr nettes Stilmittel
  Schöne Idee mit leider nicht so gelungenen Umsetzung.

Kommentare:

  1. Hey,
    sehr schade, dass dich das Buch der Autorin nicht überzeugen konnte. Ich finde es immer etwas schade, wenn die Geschichten wenig mit der Grundidee zu tun haben.
    Aber das Cover gefällt mir ebenfalls sehr gut :-).

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist schade :( Aber naja, lässt sich nicht ändern und es war ja kein schlechtes Buch ;)

      Löschen
  2. Jassu, Michelle.
    Endlich mal wieder Zeit; hoffe das Leben ist gut zu Dir. :-)

    Den ollen Griechen hatte die Erfahrung schon gesteckt, daß die Einsicht in jede Zukunft mehr der Fluch ist. Schließlich wissen wir aus ihren Tragödien - der Mensch bereitet durch sein Streben, das Geweissagte erst richtig vor. Läuft dann für alle Beteiligten eher dumm.*
    Wenn es auch hier mehr für den Roman dumm gelaufen ist; kommt doch scheinbar dem Covertext-Texter die interessantere Handlung in die Schreibe. ;-)
    Wenn ich Deine Kritik richtig interpretiere, dann mangelt dem Buch der Umstand, daß lediglich Nino die Aufmerksamkeit der Autorin voll ab bekam. In etwa.

    bonté

    * Cassandras Schicksal zäumt das Tragische dann vom anderen Ende auf, wenn niemand ihr glaubt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hast du ganz treffend zusammen gefasst, mein Bester. :)

      Löschen
    2. ...was Wunder, bei Deiner Vorlage. ;-)
      Und laß die Stadt heute Nacht stehen...

      bonté

      Löschen
    3. ...quiet off-topic, but WHOLOCK, this hypothetic crossover, would be mind blowing! :-D
      Besides, the Doctor could meet the doctor...

      And one more of this off-topic:
      Did you already meet Rey on the silverscreen!?

      bonté

      Löschen
    4. Well, maybe you should go and visit yotube, looking for "AVByte" Wholock - I think you might like this one.

      And nope. Unfortunately not yet.

      Löschen
    5. ...thanx for the link!

      You love the level of drawing characters in our days tv-series; like done in "Doctor Who", "Broadchurch" or "Orphan Black"!?
      So you'll love the characters in new 'Star Wars' - old ones & truely the new: Finn for being this loyal friend. Poe, cause he is worth been trusted. And the warm hearted, tough feminin & boldly Rey.

      Hm...is it possible, I changed arbitrary comment language!?... :-)

      bonté

      Löschen
    6. I'm SO looking forward to it. Going to see it next week with a dear friend of mine.

      Naaah it's absolutely fine. As long as I understand it ;)

      Löschen