Mittwoch, 27. April 2016

[Buch-Rezension] Anna Dressed In Blood

   Anna Dressed In Blood
Kendare Blake
Paperback: 384 Seiten
Sprache: Englisch
Deutscher Titel: Anna im blutroten Kleid
Verlag: Orchard
ISBN: 9781408320723
Preis: £7.99

Buch beim Verlag bestellen

Cas Lowood is no ordinary guy - he hunts dead people.
People like Anna. Anna Dressed In Blood. A beautiful, murderous ghost entangled in curses and rage. Cas knows he must destroy her, but as her tragic past is revealed, he starts to understand why Anna has killed everyone who's ever dared to enter her spooky home.
Everyone, that is, except Cas...


Cover/Aufmachung
  Ich persönlich mag diese "ColorKey"Cover ja sehr sehr gern - und gerade hier bei diesem Buch, mit diesem Titel passt das blutrote Kleid in der tristen, grauen Umgebung natürlich super. Auch das Haus ist wunderbar und trifft so ziemlich genau meine Vorstellung.


Inhalt/Geschichte


   Ein weiterer Umzug - nichts Neues für Cas, der regelmäßig umzieht, um seiner Profession nachzugehen. Cas jagt Geister. Und dieses mal hat er es auf einen bestimmten Geist abgesehen: Anna. Anna im blutroten Kleid. 
  Es dauert nicht lange bis zu seiner ersten Begegnung mit diesem Geist - der sich, zu Cas' Überraschung, deutlich von seinen bisherigen Geistern unterscheidet. Anna zu töten wird eine größere Herausforderung, als Cas es sich vorstellen kann - und je länger er mit ihr zu tun hat, desto schwieriger wird es werden...

  Das Buch stand ehrlich gesagt gar nicht auf meiner Liste, bis es mir von meiner Lieblingsfee in die Hand gedrückt wurde mit "Das musst du lesen!" Hm... Nun gut. Der Satz "Just your average boy-meets-girl, girl-kills-people story." hat mich dann doch zum Schmunzeln gebracht und ich habe es bei nächster Gelegenheit zu lesen begonnen.

  Leider habe ich kaum die Zeit, mich den Büchern so zu widmen, wie ich es gern würde - dennoch hat dieses Buch mich wirklich überall hin begleitet und wann immer ich auch nur eine einzige freie Sekunde hatte, musste ich danach greifen und zumindest ein paar wenige Sätze lesen. Zugegeben, wenn ich abends müde war, wurde es mit dem Englisch immer mal ein wenig schwammiger, aber hey ;)

  Mir hat das Buch unheimlichen Spaß gemacht und an der einen oder anderen Stelle musste ich wirklich grinsen. Gleichzeitig sei aber auch erwähnt, dass der Hinweis "Not for younger readers" durchaus angebracht ist, da es an einigen Stellen doch ziemlich blutig und brutal zugeht - und das schon recht früh in der Geschichte. Gleichzeitig hat diese Brutalität niemals unangebracht gewirkt. Wer also nicht so sehr empfindlich ist, wird damit wenig Probleme haben.

   Das Buch hat gerade sehr gut in meine Situation und zu meinem Lesegefühl gepasst. Lediglich das Ende kam nun doch etwas schnell - aber wofür gibt es einen zweiten Band? ;)
Und obwohl so gern von der "Lovestory to die for" gesprochen wird, fand ich als bekennende Liebesgeschichtenverächterin die Geschichte hier gut und glaubhaft und - ganz wichtig für mich! - nicht überpräsent.



Charaktere
   Obwohl wir hauptsächlich Cas begleiten, von dem wir auch einiges erfahren, ist Dreh-und Angelpunkt dieses Buches - wer hätte es gedacht? - Anna.Wir lernen Anna als bösen, gefährlichen Geist kennen und erfahren ganz langsam, warum sie so geworden ist, was sie so wütend, so gefährlich macht.
  Alle Charaktere sind schön durchdacht und nie kommt das Gefühl auf, den Charakter packen und an die Wand schlagen zu wollen, weil er sich mal wieder blöd verhalten hat. (Gib es doch zu - du kennst das auch)

  Obwohl es auch in diesem Buch ein paar "Lückenbüßer" gibt, tauchen doch die meisten Charaktere immer wieder auf und wir konzentrieren uns ganz auf unser "Team", mit dem wir unterwegs sind.

Schreibstil/Übersetzung
   Englisch. Oh weh, weißt du, wie lang es her ist, dass ich ein englisches Buch gelesen habe?! Naja, aber englische Serien und englische Texte für die Uni gehen ja auch, also warum nicht versuchen?
  Das Buch ist auch auf Englisch sehr gut zu lesen. Von ein oder zwei Worten abgesehen hatte ich keinerlei Probleme mit den Texten, die meisten Worte waren mir bekannt oder ergaben sich aus dem Kontext.
  Ich würde nicht behaupten, dass die englische Version für ungeübte (Englisch-)Leser geeignet ist, mit ein wenig Übung ist das Buch aber problemlos zu meistern.

 Ein tolles Buch, das gerade für diejenigen unter euch sehr interessant sein dürfte, die sich gern mit Übernatürlichem und dem Horror-Genre befassen. Mir hat es sehr gut gefallen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen