Freitag, 1. April 2016

[Buch-Rezension] Babylon

   Babylon
Thomas Thiemeyer
Klappenbroschur: 528 Seiten
Sprache: Deutsch
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 978342665360
Preis: 14,99€

Buch beim Verlag bestellen

Der Ort: Zweistromland, Wiege der Zivilisation. Heute eine der gefährlichsten Krisenregionen der Erde.

Der Auftrag: die Erkundung des rätselhaftesten Bauwerks der Menschheitsgeschichte.

Die Akteure: Archäologin Hannah Peters und ihr Team. Ein milliardenschwerer Kunstsammler, der sein letztes Abenteuer erleben will. Und ein vierjähriges Kind. Gemeinsam müssen sie sich der größten Herausforderung ihres Lebens stellen...


Cover/Aufmachung
  Mittlerweile erstrahlen ja alle Hannah Peters Abenteuer in einheitlichem, angepassten Design. Wie auch die anderen Bücher gefällt mir Babylon unheimlich gut, was die Covergestaltung angeht. Die Mattierung beschränkt sich ausschließlich auf den Titel des Buches und hebt diesen so hervor. Auch das gewählte Titelbild ist insgesamt stimmig und passend zur Geschichte


Inhalt/Geschichte


   Hannah ist zufrieden. Sie lebt glücklich mit ihrer kleinen Familie und führt ein ungestörtes Leben - bis zu diesem Tag, als Stromberg auftaucht und ihr eröffnet, dass er sie und ihren Mann John für eine ganz besondere Mission benötigt - eine Mission, die Hannah von Anfang an nicht geheuer ist. Weibliche Intuition? Es dauert nicht lange, bis sich Hannahs Gefühl bestätigt...

  Tatsächlich habe ich hier wieder mal ein Buch, bei dem es mir schwer fällt, es inhaltlich zu beschreiben. Eines jener Bücher, die jede/r Leser/in für sich selbst entdecken muss. Nichtsdestotrotz möchte ich euch an meinen Gedanken zum neuesten thiemeyerschen Werk teilhaben lassen.

  Auch der zweite Fall von Hannah, den ich begleite, ist wieder unheimlich spannend und eindrucksvoll. Nicht "nur" begleiten wir sie auf ihrer Mission, die an sich schon aufregend genug ist, sondern erfahren nach und nach auch mehr über den Hintergrund des Landes. Wir lernen verschiedene Charaktere kennen und begleiten ganz unterschiedliche Personen auf ihren Reisen. Es entsteht ein umfassendes, dreidimensionales Bild jenseits von Gut und Böse; von Schwarz und Weiß.

  Doch auch jenseits dieser persönlichen und kulturellen Geschichten erwartet den Leser hier ein anspruchsvolles Werk - reines "berieseln lassen" ist hier fehl am Platze. Das Buch regt zum Nachdenken an, denn das Ende ist keines, wie ich es klassischerweise kenne - weder ist die Geschichte in sich vollkommen aufgeklärt, noch bleibt das Ende gänzlich offen. Es bleibt reichlich Platz für Interpretation und auch ein Re-Read des Buches kann ich mir gut vorstellen. So entdeckt man sicherlich die ein oder andere Paralele.

  Was ich persönlich leider bemängeln muss (ohne dass es zu Punktabzug führen würde), ist, dass mir in diesem Buch "Medusa" (ein Vorgängerband der "Reihe") ein wenig gespoilert wurde. Hat man aber aber die Bücher alle in der Reihenfolge der Veröffentlichung gelesen, so ist das sicherlich kein zu bemängelnder Punkt.


Charaktere
   Mittlerweile ist Hannah Peters uns schon eine vertraute Person geworden. Mein persönliches Hauptaugenmerk lag in diesem Buch allerdings auf ihrer kleinen Tochter Leni - ein spannender Charakter, über den ich viel nachgedacht habe.   Wie schon erwähnt lernen wir viele Hintergründe kennen und ich kann mir gut vorstellen, dass Thomas Thiemeyer mit seinem Charakter Khalid einiges an Kontroversen ausgelöst hat.

  Wie vom Autor nicht anders gewohnt sind die Charaktere liebevoll gestaltet, mit tollem Hintergrund, mit Schwächen ausgestattet und überaus lebendig.

  Ein kleines Schmunzeln entlockte mir übrigens der Name Reynolds...

Schreibstil/Übersetzung
  Einmal Thiemeyer, immer Thiemeyer? Mit eingängiger Sprache schafft der Herr Autor es, uns in die Geschichte einzubinden - was gibt es Besseres, als beim Lesen zu vergessen, dass man ein Buch in den Händen hält, die Zeit zu vergessen und dem Film im Kopf zu folgen? All das schafft Thomas Thiemeyer mit seinen hervorragend gewählten Worten, die uns realistische Charaktere und plastische Umgebungen liefert. Gekrönt von Sätzen und Kapiteln in wunderbarer Länge ist das Buch ein Genuss zu Lesen.

  Ein tolles Buch, das ich gern weiter empfehlen mag an all diejenigen, die sich nicht davor scheuen, auch über den "Rand" des Buches hinaus zu denken.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Michelle,

    eine tolle Rezi die mir nun noch mehr Lust auf das Buch gemacht hat. Dankeschön :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, Uwe :) Es ist ein wirklich wirklich tolles Buch - kann ich nur empfehlen

      Löschen