Sonntag, 24. September 2017

5 Dinge (KW 38/17)

Hallo meine Lieben,

ziemlich genau 20 Wochen ist es her, dass ich mich zuletzt mit diesem Format gemeldet habe. Ihr habt bestimmt auch schon die beiden Rezensionen gesehen, die ich diese Woche online gestellt habe...?

Nachdem ich also heute schon wählen war (du ja sicherlich auch?), wollte ich nun noch kurz ein wenig tippen...

Jedenfalls möchte ich gern mit euch auf die letzte Woche zurückblicken, auch wenn ich viel Zeit im Bett verbracht habe. Bereit? Fangen wir an.

1) Mein neues Tattoo heilt ganz hervorragend ab und mittlerweile darf ich auch die Folie wieder weg lassen :)

2) Meiner Oma geht es nach ihrem Schlaganfall wieder deutlich besser, sie hat sich motorisch wieder super gefangen und so konnten mein Bruder und ich sie am Dienstag nochmal besuchen, bevor sie in die Reha geschickt wurde.

3) Ja, es ist September. Und trotzdem habe ich schon einen von zwei Adventskalendern fast fertig :)

4) Ich habe die Zeit genutzt, um endlich mal mein Aquarium wieder hübsch zu machen - und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden :) Bald wird dann auch das Große eingerichtet :)

5) Gestern war Stallfest und auch, wenn ich nicht lang bleiben konnte und kaum jemanden dort kannte, hat es mir großen Spaß gemacht. Vielen lieben Dank an die Organisatoren!

Das soll es für diese Woche schon wieder gewesen sein - die nächste Woche ist wieder vollgepackt mit lauter tollen und gruseligen Ereignissen. Aber mehr davon erzähle ich euch nächsten Sonntag...

Wie war deine Woche? Was hast du nächste Woche vor? Wie nutzt du dieses herrliche Spätsommerwetter?

Alles Liebe für dich <3

Donnerstag, 21. September 2017

[Buch-Rezension] Evolution III - Die Quelle des Lebens

   Evolution - Die Quelle des Lebens
Thomas Thiemeyer
Hardcover: 416 Seiten
Verlag: Arena Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783401601694
Preis: 17,99€

Buch beim Verlag bestellen

Achtung, Spoiler! 

Endlich am Ziel! Nach einer strapaziösen Flucht durch Sümpfe und Wüsten erwacht Jem in der Oase der Zeitspringer. Doch wie ist er hierher gekommen und wo sind seine Freunde? Katta ist verschwunden, Lucie und der kleine Squid liegen im Koma. Als Anführerin GAIA sich seiner annimmt, keimt in Jem Hoffnung: auf Rückkehr, auf ein neues Leben. Aber dann erwacht Lucie und den Freunden wird klar, in welch perfides Spiel sie geraten sind. Ein Spiel, das die Zukunft der Erde bedroht. In einer finalen Schlacht müssen die Jugendlichen sich entscheiden: Stehen sie auf der Seite der Tiere oder der Menschheit?

Wunderschöne Reihengestaltung, die Bücher passen so hervorragend zusammen und sehen im Regal ganz hervorragend neben einander aus. Nicht nur optisch sind die Bücher wirklich großartig, auch der Inhalt hat mich voll überzeugt. Der finale Band der Trilogie steht den anderen beiden in nichts nach und bietet einen gekonnten Abschluss.
  Inzwischen sind wir vertraut mit unserer kleinen Gruppe und - so weit möglich - mit der Umgebung in der sie sich befinden. Wir haben die Umstrukturierung der Gruppe miterlebt, die Strapazen mit Jem und Co. durchgestanden und nun stehen wir hier: Vor der Kuppel. Vor der letzten großen Festung der Menschheit.
   Wir finden uns konfrontiert mit Gewissenskonflikten der Jugendlichen, mit einer Macht, deren Bedrohung gleichzeitig so nah und doch so fern ist, dass es mir Angst macht.

Wie auch schon die beiden Vorgängerbände habe ich auch "Die Quelle des Lebens" innerhalb kürzester Zeit (aka zwei Tage) durchgelesen. Hierbei hat mich insbesondere die Wandlung eines Charakters berührt, wenn auch nicht überrascht hat. Das Ende der Geschichte hat mich wenig überrascht, obwohl ich zwischenzeitlich am Ausgang gezweifelt habe (und auch ein alternatives Ende sehr gern gelesen hätte). Trotzdem kam es mir ein wenig sehr plötzlich. Ein Epilog in Richtung "10 Jahre später" hätte mir (vermutlich) gut gefallen.

 Ein tolles Ende für eine tolle Trilogie. Herr Thiemeyer hat es wieder geschafft, mich abzuholen und in den Bann seiner Bücher zu ziehen.



Montag, 18. September 2017

[Buch-Rezension] Weisses Gold

   Weißes Gold
Ure Bareiss
Paperback: 572 Seiten
Verlag: Kieselsteiner
Sprache: Deutsch
ISBN: 9783945313978
Preis: 11,90€

Der Schwarzmarkt für Elfenbein boomt! Meeresbiologe Alex Martin stößt bei seiner Arbeit für die Naturschutzbehörde in Thailand auf Schmuggler. Dadurch gerät er ins Fadenkreuz einer mächtigen Organisation. Mit seinem Freund, dem thailändischen Ermittlert Jaidee, begibt sich Alex auf die Spur des weißen Goldes. Sie führt von den afrikanischen Savannen durch das Rotlicht-Milieu Phukets bis in die obersten chinesischen Geschäftsetagen. Immer tiefer dringen Alex und Jaidee in den Sumpf des organisierten Verbrechens vor.
Dabei machen sie eine grausame Entdeckung.

Cover/Aufmachung
  Das Cover des zweiten Alex-Martin-Thrillers ist auf jeden Fall eines: Bedrückend. Schon beim Hinsehen hatte ich ein ungutes Gefühl. Ich persönlich mag die Typo auf dem Cover wirklich gern und auch der Kapitelabschluss gefällt mir gut, obwohl ich den kleinen Elefanten gern etwas größer gesehen hätte.  Leider muss ich auch anmerken, dass ich die Qualität des Umschlags nicht so sehr gut finde. Ich gehe wirklich pfleglich mit meinen Büchern um, aber hier hatte ich nach kürzester Zeit abgestoßene Ecken und die Folie löst sich leider auch. Schade.

Inhalt

    Ich hatte ja bereits den ersten "Teil" dieser Reihre um Alex Martin gelesen (siehe auch hier ) - obgleich ich diesen damals nicht schlecht bewertet habe, muss ich sagen, dass mir Band 2 zwar besser gefallen hat, jedoch die Bewertung insgesamt ähnlich ausfallen wird.  Zunächst einmal sei gesagt, dass die Bände auch unabhängig voneinader gelesen werden könnten. Ihr müsst Band 1 nicht gelesen haben, um die Inhalte von Band 2 zu verstehen. Die Bücher sind also unabhängig von einander.
 Allerdings solltet ihr eine gewissen Stabilität an den Tag legen, um dieses Buch zu lesen, denn wir sehen uns hier mit Dingen konfrontiert, mit denen keiner von uns zu tun haben möchte - sei es nun der Handel mit Elfenbein oder mit Menschen.
 
  Mir hat der zweite Band deutlich mehr zugesagt als der erste, wie ich schon sagte. Das liegt zum einen daran, dass ich die Geschichte insgesamt spannender fand, sie mich eher abholen konnte, als der erste Band. Zum anderen konnte ich eine emotionalere Bindung zu den Charakteren, insbesondere Alex aufbauen (wenn er mir auch an der ein oder anderen Stelle recht unsympathisch war). Die Spannungskurve ist für mich angenehmer - das alles ist aber natürlich rein subjektiv.


  Spannender und intensiver als Teil 1 - erfordert allerdings Durchhaltevermögen.