Mittwoch, 13. Dezember 2017

[Buch-Rezension] Flugangst 7A

   Flugangst 7A
Sebastian Fitzek
Hardcover: 400 Seiten
Verlag: Droemer Knaur
Sprache: deutsch
ISBN: 9783426199213
Preis: 22,99€

Das Buch beim Verlag


Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...

Cover/Aufmachung
  Leider habe ich nur das normale Cover - was mich ein wenig traurig macht, denn die Holo-Variante ist einfach großartig! Nichts desto trotz fängt auch das normale Cover die Stimmung des Buches recht gut auf, wenn auch der Hersteller in mir ein wenig mehr Veredelung hübsch gefunden hätte.


Inhalt/Geschichte

  Manchmal bekommt man eine zweite Chance - so wie Mats, der sich trotz seiner Aviophobie an Bord eines Flugzeuges begibt, um diese zweite Chance wahrzunehmen und seiner Tochter Nele im weit entfernten Berlin nach deren Niederkunft zur Seite zu stehen. Klingt nach einem guten Plan? Ist es auch! Doch kann Mats auf keinen Fall mit den Dingen rechnen, die über den Wolken geschehen werden. Denn so sorgsam er sich auch auf die Reise vorbereitet hat, aller Statistik zum Trotz, befindet sich an Bord eine Waffe, die kein Detektor der Welt identifizieren kann: ihn selbst. 

  Ich glaube, ich wusste über kein Buch, das ich gelesen habe, im Vorfeld so wenig wie über dieses. Alles, was ich wusste war der Titel - mehr nicht! Und trotzdem wollte ich mich dem neuen Fitzek natürlich auch widmen. Für mich ist gerade die psychologische Ebene ja immer wieder interessant und ich mag die Art, wie Herr Fitzek hier damit "spielt". Was mir besonders "gefallen" hat, war, wie deutlich gemacht wurde, dass es so einfach sein kann, eine Person zu triggern, die ein emotionales Trauma zu verarbeiten hat(te). Dass solche Wunden niemals absolut ganz weg sind und dass es mit den "richtigen" Worten ganz einfach zu Rückfällen kommen kann. 
   So geschieht es ja auch in diesem Buch - wir können also Mats dabei begleiten, wie er seine Berufung verrät und im Begriff ist, seine große Angst wahr werden zu lassen. So hatte er sich das sicherlich nicht vorgestellt. 

Ich bin ein wenig aus der "Übung" was das Lesen von Thrillern angeht - und ich finde das gut! Die Wendung hier konnte ich nicht vorher sehen und so war ich angenehm überrascht, wenn auch etwas überrumpelt ob der Auflösung eines Handlungsstranges der Geschichte.
   Das Lesen hat mir Spaß gemacht, wenn auch die Immersion nicht immer gegeben war. Entgegen meiner klassischen "Fitzek-Leseart" habe ich das Buch nicht in einer oder zwei Sessions durchgelesen sondern mir deutlich mehr Zeit gelassen. Tatsächlich bin ich aber der Meinung, dass lange Lesesessions diesem Buch einen Gefallen erweisen. Die ständigen Unterbrechungen (ich weiß, das Buch kann nichts dazu und das alles ist eher mein Rat an dich, werter Leser) waren für mich störend, so dass ich das Buch lieber an einem Stück gelesen hätte. Nichts desto trotz liegt hier eine interessante, spannende Geschichte vor. 

Was ich lobend hervorheben möchte ist allerdings noch etwas, das nicht wirklich mit der Geschichte zu tun hat: Das Nachwort.  Ich gehöre zu den Leuten, die bei jedem Buch die Danksagung lesen. Immer. Und gerade hier empfinde ich das Nachwort als wichtig, gerade in Bezug auf das, was ich immer öfter über die Fitzek'schen Bücher höre. Das zu besprechen soll aber hier nicht Thema sein.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. Es wird nicht mein liebster Fitzek und rangiert auch nicht unter meinen Top-Büchern. Das heißt aber nicht, dass es mir nicht gefallen hat.


Schreibstil/Übersetzung

Fitzek. Was soll man dazu noch sagen? 


Nicht mein liebster Fitzek, aber trotz allem absolut lesenswert. Eigentlich 4,5 von 5 Punkten, aber da ich keine halben vergebe...

1 Kommentar:

  1. Hallo Michelle :)
    Ich bin durch Abbas Weihnachtsaktion bei dir gelandet und hinterlasse dir dann mal an dieser Stelle schöne Weihnachtsgrüße :)
    Ich muss mich ja outen. Ich habe noch keinen einzigen Fitzek gelesen, dabei finde ich seine Klappentxte immer super spannend und interessant! Eine Schande,dass ich noch keine gelesen habe. Das, was du schreibst, klingt auch super spannend. Ich sollte also unbedingt mal zu einem seiner Bücher greifen! Vielleicht ja sogar "Flugangst 7a". Ich lese übrigens auch immer die Danksagungen und Nachworte. Ich finde das manchmal sehr wichtig. Hier scheint das ja der Fall zu sein und du machst mich auf jeden Fall neugierig ;)
    Ganz liebe Grüße,
    Julia

    www.geschichtentaenzer.blogspot.de

    AntwortenLöschen